InternetIntelligenz 2.0

kostenlos Pressemitteilungen einstellen | veröffentlichen | verteilen

Pressemitteilungen

 

Geld- und Ressourcen-Verschwendung beim Müll

ID: 809682

Gebührenerhöhungen derzeit heiß diskutiert - jedoch es geht auch anders.
Darmstadt-Dieburg mit niedrigsten Müllgebühren und jetzt noch Geld zurück.

(IINews) - Preisschock an der Tonne. In vielen deutschen Städten und Landkreisen stehen kräftige Gebührenerhöhungen auf der Tagesordnung. Teilweise ist von 18% und mehr die Rede. Doch, es geht auch anders: Im Landkreis Darmstadt-Dieburg wird Müll Vermeiden und Trennen belohnt mit niedrigsten Müllgebühren im bundes-weiten Vergleich! Außerdem erhalten die Bürger demnächst per Gutschrift eine Rückerstattung von zu hohen Rücklagen.

Lob vom Präsidenten des Hessischen Rechnungshofs: Vorbildlich und nachahmenswert -
auch unter Umweltaspekten! Die Höhe der Abfallgebühr bestimmt jeder Haushalt selbst - durch die Anzahl der tatsächlichen Leerungen des Restmüllgefäßes!

Gelobt wurde auch der Einsatz von automat. Störstoffdetektoren an den Biomüllsammel-Fahrzeugen. Die Qualität des Bioabfalls und die Sortier-Disziplin ist „sehr gut“ - stellt der Techn. Geschäftsführer vom ZAW Da-Dieb. - Dr. Armin Kehrer fest. Ohne diese Detektions-Systeme würde so mancher Zeitgenosse seinen Restmüll in die gebührenfreie Biotonne werfen - um Restmüll-Behälterleerungen zu vermeiden und dadurch „Geld zu sparen“.

Bioabfall - zu wertvoll für die Restmülltonne Bei Bioabfällen, die heute noch im Restmüll „vergraben“ sind, gibt es noch ein erhebliches, ungenutztes Recycling-Potenzial. Damit wird bares Geld verschenkt, zum Nachteil der Gebührenzahler!

Mehr Bioenergie-Erzeugung auf Basis von Bioabfällen. Diese „vorbildliche und nachahmenswerte“ Steigerung der störstoffarmen Bio-Abfälle zur Biogaserzeugung (= Methangas zur Stromer-zeugung) und zur stofflichen Verwertung (als Kompost und Dünger) - genießt immer höhere gesellschaftliche und politische Akzeptanz, weil keine Konkurrenz zu Nahrungs- und Futtermitteln besteht. Wo bleiben die „kommunalen Nachahmer?



Weitere Infos zu diesem Fachartikel:

Themen in diesem Fachartikel:


Unternehmensinformation / Kurzprofil:

Loebbert Consulting



Leseranfragen:



PresseKontakt / Agentur:

Loebbert Consulting
Denkerstiege 7
48356 Nordwalde
0172 5268828
loebbert(at)t-online.de



drucken  als PDF  an Freund senden  Fördermittelplattform – die ganzheitliche Lösung zur Verwaltung von Fördermitteln. Das Amt für Migration im Landratsamt Schwäbisch-Hall und die Stadt Grünstadt arbeiten zukünftig mit Care4 Asyl von INFOsys Kommunal
Bereitgestellt von Benutzer: Loebbert
Datum: 05.02.2013 - 16:39 Uhr
Sprache: Deutsch
News-ID 809682
Anzahl Zeichen: 0

Kontakt-Informationen:
Ansprechpartner: Franz Loebbert
Stadt:

Nordwalde


Telefon: 01725268828

Kategorie:

Öffentlicher Dienst


Anmerkungen:


Dieser Fachartikel wurde bisher 2601 mal aufgerufen.


Der Fachartikel mit dem Titel:
"Geld- und Ressourcen-Verschwendung beim Müll"
steht unter der journalistisch-redaktionellen Verantwortung von

Loebbert Consulting (Nachricht senden)

Beachten Sie bitte die weiteren Informationen zum Haftungsauschluß (gemäß TMG - TeleMedianGesetz) und dem Datenschutz (gemäß der DSGVO).


Alle Meldungen von Loebbert Consulting



 

Wer ist Online

Alle Mitglieder: 50.238
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 1
Mitglied(er) online: 0
Gäste Online: 51


Bitte registrieren Sie sich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzen Sie den vollen Funktionsumfang dieser Seite.