Die Stiftung Mozarteum Salzburg (AT), das Europäische Hansemuseum (D) und das European Union Youth Orchestra (EU) sind als „Europäische Kulturmarken des Jahres 2020“ nominiert

29.09.2020 - 10:07 | 1847703


Artikel von Causales - Gesellschaft für Kulturmarketing und Kultursponsoring mbH

Die Shortlist der Europäischen Kulturmarken-Awards 2020 steht. Eine 42-köpfige Expertenjury aus Kultur, Wirtschaft und Medien wählte am 25. September 2020 unter der Moderation des Jurypräsidenten Dr. Hagen W. Lippe Weißenfeld in der Klimastadt Potsdam 25 Nominierte aus. Der 2006 von dem Kulturmanager Hans-Conrad Walter ins Leben gerufene Wettbewerb für innovatives Kulturmanagement, trendsetzendes Kulturmarketing und nachhaltige Kulturförderung gilt mittlerweile als Europas avanciertester Kulturpreis und zeichnet zukunftsweisende Kulturprojekte in insgesamt acht Wettbewerbskategorien aus. Die Preisverleihung findet im Rahmen der Kulturmarken-Gala „Night of Cultural Brands“ am 26. November 2020 im Nikolaisaal Potsdam vor 750 geladenen Gästen aus Wirtschaft, Kultur, Politik und Medien statt. Ausgezeichnet werden unter anderem trendsetzende Kulturanbieter, nachhaltige Investitionen in Kulturprojekte, innovative Bildungsprogramme, Stadtkultur und Kulturtourismusregionen sowie die engagiertesten Kulturmanagerinnen und Kulturmanager aus Europa. Eröffnet wird die Preisverleihung von der Schirmherrin Michelle Müntefering, Staatsministerin für kulturelle Angelegenheiten im Auswärtigen Amt. www.kulturmarken.de

In der Kategorie „Europäische Kulturmarke des Jahres 2020“ sind nominiert:

Stiftung Mozarteum Salzburg - Mozartwoche (AT)

Die Mozartwoche als weltbestes Mozart-Festival begeistert seit 64 Jahren Mozartfreund*innen aus der ganzen Welt im Januar in Salzburg. Nach der Übernahme der Intendanz durch Rolando Villazón 2018 und seinem Ansatz, nur noch Mozart zu spielen sowie neue Angebote und innovative Zugänge zu Mozart zu eröffnen begeistert die Mozartwoche heute mehr Zuschauer*innen denn je. Ein klares Programmversprechen, ein konsequenter Markenauftritt und eine nachhaltige
Erfolgsgeschichte zeichnen die Mozartwoche aus.

Europäisches Hansemuseum (D)
Als junges Museum an einem traditionsreichen Ort verschmilzt das EHM eine moderne Museumsanlage mit dem Lübecker Burgkloster zur ersten Adresse für Hansegeschichte weltweit. Mit der „Forschungsstelle für die Geschichte der Hanse und des Ostseeraumes“ macht das EHM die neuesten Erkenntnisse der Hanseforschung anschaulich und beschäftigt sich ebenso mit aktuellen Fragen von Handel und Wirtschaft. Durch viel Raum für Veranstaltungen ist das EHM ein spannender Ort, um über Zukunft und Vergangenheit nachzudenken.
European Union Youth Orchestra (EU)
Flaggschiff, Innovator und Werte-Botschafter für Europa – Das European Union Youth Orchestra strebt danach die höchsten Europäischen Ideale in einer kulturellen Organisation von und für junge Menschen zu reflektieren. Die 7 Kernmarkenwerte sind: die Jugendlichkeit des Geistes, zusammen zu arbeiten, kulturelle Botschafter*innen zu sein, Einheit in Vielfalt, Exzellenz, Innovation und Nachhaltigkeit. Seit 44 Jahren ist das Orchester Europas greifbarster Kulturbotschafter, das aufzeigt was junge Menschen gemeinsam erreichen können. Möglichweise die größte Metapher der Europäischen Union.

Der Preisträger der Kategorie „Europäische Kulturmarke des Jahres 2020“ wird auf der Kulturmarken-Gala „Night of Cultural Brands“ am 26. November 2020 im Nikolaisaal Potsdam bekanntgegeben und mit der AURICA geehrt, einer 23 Zentimeter hohen, gewachsten Bronzestatue. AURICA, ein rumänischer Mädchenname, der die Goldene meint, trägt alles in sich, was so begehrenswert ist: Aura, Aurum und Heureka. Die Skulptur steht darüber hinaus für die Exzellenz, Attraktivität und Vielfalt des europäischen Kulturmarktes und versinnbildlicht die wertvolle Vermittlungsarbeit der europäischen Kulturanbieter und das herausragende Engagement europäischer Kulturförderer.



Zu den Preisträgern in der Kategorie „Europäische Kulturmarke des Jahres“ der letzten Jahre gehören unter anderem die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, das Institut du Monde Arabe, das Burgtheater Wien, die Schirn-Kunsthalle Frankfurt, RUHR.2010, die Bregenzer Festspiele, das Dortmunder U und das Guggenheim Museum Bilbao.

Zu den weiteren Kategorien des Europäischen Kulturmarken-Awards gehören: die „Europäische Trendmarke des Jahres 2020“, „Europäische*r Kulturinvestor*in des Jahres 2020“, „Europäisches Bildungsprogramm des Jahres 2020“, „Europäische*r Kulturmanager*in des Jahres 2020“, „Europäische Kulturtourismusregion des Jahres 2020“, „Europäischer Preis für Stadtkultur 2020“ sowie erstmalig ausgeschriebene „Europäische Preis für Nachhaltigkeit im Kulturbetrieb 2020“.

Der Europäische Kulturmarken-Award wird gefördert durch das Land Brandenburg, die Landeshauptstadt Potsdam und der Hoffbauer-Stiftung als Preisstifterin sowie von den Premiumpartner*innen SAP, RSM, Bayer Kultur, Kulturplakatierung, Arnold Group, ARTE Magazin, Der Tagesspiegel und die Deutsche Welle TV. Darüber hinaus unterstützen 50 weitere Partner*innen Europas avanciertesten Kulturpreis. Dazu gehören Deutsche Post DHL, Der Tagesspiegel AVL Cultural Foundation und der bcsd – Bundesvereinigung für City- und Stadtmarketing. Initiator des Europäischen Kulturmarken-Awards ist die Causales - Gesellschaft für Kulturmarketing und Kultursponsoring.

Unternehmensinformation / Kurzprofil:

Der Name „Causales“ ist Programm: In der Philosophie versteht man unter „Causa“ (lat. für Grund, Ursache) einen Sachverhalt der objektiven Realität, der einen anderen Sachverhalt – die Wirkung – hervorbringt (vgl. Kausalität). Die Causales – Gesellschaft für Kulturmarketing und Kultursponsoring mbH berät seit 16 Jahren Wirtschaftsunternehmen in der strategischen Planung von Sponsoringprozessen und findet attraktive Kulturprojekte für deren gesellschaftliches Engagement und sie berät Kulturprojekte in Markenbildungsprozessen und findet für sie die geeigneten Sponsoren aus der Wirtschaft.


Leseranfragen:

PresseKontakt / Agentur:
Causales - Gesellschaft für Kulturmarketing und Kultursponsoring mbH,
Geschäftsführer Hans-Conrad Walter, Bötzowstraße 25, 10407 Berlin, Tel.: +49 (0)30 53 214-391, mobil: +49 (0)152 54 216 517, E-Mail: walter(at)causales.de, www.kulturmarken.de

Anmerkungen:

1847703

Kontakt-Informationen:
Vor- / Nachname: Causales - Gesellschaft für Kulturmarketing und Kultursponsoring mbH

Ansprechpartner: Hans-Conrad Walter
Stadt: Berlin
Telefon: +493053214391

Keywords (optional):
nominierte, europaeisches-bildungsprogramm, kulturmarken-award, kulturmarke, bildungsprogramm, causales, potsdam, nachhaltigkeit, kulturmarketing, kultursponsoring,

Dieser Artikel wurde bisher 23 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu diesem Artikel:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Hiermit versichert der Erfasser, dass der eingestellte Artikel der Wahrheit entspricht. Er ist frei von Rechten Dritter und steht zur Veröffentlichung bereit. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht internet-intelligenz.de


[ Anfrage per Mail | Fehlerhaften Artikel melden | Druckbare Version | Diesen Artikel an einen Freund senden ]


Alle Artikel von Causales - Gesellschaft für Kulturmarketing und Kultursponsoring mbH RSS Feed

Zukunft der Vergangenheit - Ein zeitkritischer Tatsachenroman
Eros Episoden - Prickelnde Kurzgeschichten
Gestern-Heute-Morgen - Eine verzwickte Liebesgeschichte
Messages... - Botschaften für die Seele
Weilburg 1900 - 1950 - Einblicke in die Weilburger Lokalgeschichte





Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.deBlog Top Liste - by TopBlogs.de