Stora Enso und das Start-up-Unternehmen Sulapac bündeln Kräfte zur Entwicklung von erneuerbaren, biologisch abbaubaren Trinkhalmen

04.12.2018 - 15:24 | 1677068


Artikel von Industrial News Service – INS Oy/Ab

Stora Enso und Sulapac setzen ihre Bemühungen zur Bekämpfung des globalen Kunststoffabfallproblems fort und präsentieren auf der Slush 2018 die Demoversion von nachhaltigen Trinkhalmen. Als führende Start-up-Technologiekonferenz zieht die Slush jährlich 20 000 Tech-Enthusiasten aus aller Welt an. Die nachhaltigen, für die Massenproduktion konzipierten Trinkhalme soll herkömmliche Trinkhalme aus Kunststoff ersetzen. Die auf Sulapacs Bioverbundstoff aus Holzfasern und natürlichen Bindemitteln basierenden neuen Trinkhalme sind in industriellen Kompostierungsanlagen wie auch in der Meeresumwelt biologisch abbaubar.

„Dies ist ein bedeutender Schritt für Stora Enso, der unsere Entschlossenheit zeigt, auf fossilen Rohstoffen basierende Materialien nach und nach durch erneuerbare Lösungen zu ersetzen“, betont Executive Vice President Annica Bresky von der Division Consumer Board. „Unsere Zusammenarbeit mit Sulapac ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie wir durch Partnerschaften Innovationen beschleunigen und dadurch innerhalb der Biowirtschaft nachhaltige Lösungen entwickeln können.“

Im Mai 2018 unterzeichnete Stora Enso einen Vertrag zur Lizenzierung der Materialien und Technologie von Sulapac. Die Entwicklung des Demo-Trinkhalms ist ein Gemeinschaftsprojekt von Stora Enso und Sulapac - eine Kooperation, die Stora Ensos umfangreiche Produktpalette an Bioverbundstoffen ergänzt.

„Das Umweltbewusstsein ist ein wichtiger Faktor der Verbrauchernachfrage, und unsere Kunden möchten beim Ersetzen nichterneuerbarer Rohstoffe unterstützt werden“, erläutert Hannu Kasurinen, Senior Vice President, Head of Liquid Packaging and Carton Board. „Verschiedene Lösungen aus Bioverbundstoffen wie Deckel, Verschlüsse und Trinkhalme aus erneuerbaren Materialien sind als Zusatzprodukte hervorragende Ergänzungen zu unserem Verbraucherkartonsortiment und stellen für unsere Kunden einen deutlichen Mehrwert dar.“

Das Sulapac-Material kann mit bereits vorhandenen Extrudern verarbeitet werden. Die kommerzielle Produktion der neuen Trinkhalme wird voraussichtlich im zweiten Quartal 2019 aufgenommen.

„Heute können wir mit Stolz die Demoversion eines recyclingfähigen und im Meer biologisch abbaubaren Trinkhalms ohne Mikroplastikbestandteile vorstellen“, berichtet Suvi Haimi, Gründerin und CEO von Sulapac. „Der in Zusammenarbeit mit Stora Enso entwickelte Trinkhalm wird das nachhaltigste in industriellem Maßstab hergestellte Produkt dieser Art sein. Jede Woche werden Milliarden von Kunststofftrinkhalmen hergestellt und benutzt. Unsere neue Alternative hat das Potenzial, die Märkte in diesem Bereich neu aufzumischen.“





Weitere Informationen:

Antti Valtonen, Head of Marketing and Communications, Sulapac, tel. +358 40 729 4793

Carl Norell, SVP Communications, Packaging Solutions division, Stora Enso, tel. +46 722 410 349

Stora Enso

Als Teil der Biowirtschaft zählt Stora Enso weltweit zu den führenden Anbietern nachhaltiger Lösungen für die Bereiche Verpackung, Biomaterialien, Holzbau und Papier. Wir sind der festen Überzeugung, dass alles, was heute noch aus Materialien auf fossiler Basis hergestellt wird, morgen aus Holz hergestellt werden kann. Stora Enso beschäftigt rund 26 000 Mitarbeiter/innen in mehr als 30 Ländern. Im Jahr 2017 erwirtschaftete Stora Enso einen Umsatz von 10 Milliarden EUR. Die Stora Enso-Aktien werden an den Börsen von Helsinki und Stockholm gehandelt. Außerdem werden die Aktien in den USA am OTCQX International Market in Form von ADRs (SEOAY) gehandelt. storaenso.com

Sulapac

Das aus erneuerbaren und nachhaltigen Rohstoffen gewonnene Sulapac-Material ist vollständig biologisch abbaubar und frei von Mikroplastik. Sulapac-Produkte wurden für Markenartikler entwickelt, die durch Verwendung ökologischer Premium-Materialien Kunststoffabfälle eliminieren und ihr Engagement für Nachhaltigkeit unter Beweis stellen wollen. Das im finnischen Helsinki ansässige Unternehmen wurde 2016 von Suvi Haimi und Laura Kyllönen gegründet. sulapac.com

Unternehmensinformation / Kurzprofil:

Industrial News Service – INS Oy/Ab
Iso Roobertinkatu 20 - 22 Stora Robertsgatan
FI - 00120 HELSINKI HELSINGFORS
Tel: +358 (0)9 6120 990
E-mail: mediadepartment(at)ins-news.com


Leseranfragen:

PresseKontakt / Agentur:

Anmerkungen:

1677068

Kontakt-Informationen:
Vor- / Nachname: Industrial News Service – INS Oy/Ab

Ansprechpartner: INS Media Department
Stadt: HELSINKI
Telefon: +35896120990

Keywords (optional):
biodegradable, ecological, ocean-friendly-straw, replacingplastic,

Dieser Artikel wurde bisher 69 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu diesem Artikel:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Hiermit versichert der Erfasser, dass der eingestellte Artikel der Wahrheit entspricht. Er ist frei von Rechten Dritter und steht zur Veröffentlichung bereit. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht internet-intelligenz.de


[ Anfrage per Mail | Fehlerhaften Artikel melden | Druckbare Version | Diesen Artikel an einen Freund senden ]


Alle Artikel von Industrial News Service – INS Oy/Ab RSS Feed

Das süße Leben Made in France – Made with Love
Deutschlands 1.500. Brauerei setzt auf Nachhaltigkeit
Vormarsch der Standbeutel: Ceresana untersucht den Weltmarkt für Beutel, Säcke und Tüten
Klingele Gruppe übernimmt spanische Ondunova





Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.deBlog Top Liste - by TopBlogs.de