InternetIntelligenz 2.0

kostenlos Pressemitteilungen einstellen | veröffentlichen | verteilen

Pressemitteilungen

 

Frankfurter Rundschau: Pressestimme zuÖsterreich und Flüchtlingen

ID: 1311539


(ots) - Die Frankfurter Rundschau kommentiert die
österreichische und europäische Flüchtlingspolitik:

Wer nur Österreich kritisiert, wird dem Problem nicht gerecht. Die
EU als Ganzes ist an der Flüchtlingskrise gescheitert. Das fängt
bereits mit der einsam getroffenen Entscheidung Merkels an. Es war
und ist richtig, Flüchtlinge aufzunehmen. Doch hätte die deutsche
Regierungschefin sich mit ihren Kollegen abstimmen müssen. Noch
deutlicher wird dies an der Griechenlandkrise. Die Regierung Merkel
hat auf Biegen und Brechen den neoliberalen Kurs gegen die
Widerstände anderer EU-Staaten durchgesetzt. Damit sendete Berlin das
Signal: Jedes Land muss sehen, wo es bleibt. Ein ähnliches
Handlungsmuster ließ sich bereits in der Flüchtlingspolitik erkennen,
als die Kernstaaten der EU die Südländer mit diesem Problem
alleingelassen und so das Mittelmeer jahrelang in ein Massengrab für
Flüchtlinge verwandelt haben.



Pressekontakt:
Frankfurter Rundschau
Ressort Politik
Telefon: 069/2199-3222




Themen in diesem Fachartikel:


Unternehmensinformation / Kurzprofil:



Leseranfragen:



PresseKontakt / Agentur:



drucken  als PDF  an Freund senden  Gemeinsame Kranzniederlegung zum Holocaust-Gedenktag
Endlich bin ich erlöst - Suizid Sachbuch Neuerscheinung
Bereitgestellt von Benutzer: ots
Datum: 21.01.2016 - 16:43 Uhr
Sprache: Deutsch
News-ID 1311539
Anzahl Zeichen: 0

Kontakt-Informationen:
Ansprechpartner:
Stadt:

Frankfurt


Telefon:

Kategorie:

Politik & Gesellschaft


Anmerkungen:


Dieser Fachartikel wurde bisher 21 mal aufgerufen.


Der Fachartikel mit dem Titel:
"Frankfurter Rundschau: Pressestimme zuÖsterreich und Flüchtlingen
"
steht unter der journalistisch-redaktionellen Verantwortung von

Frankfurter Rundschau (Nachricht senden)

Beachten Sie bitte die weiteren Informationen zum Haftungsauschluß (gemäß TMG - TeleMedianGesetz) und dem Datenschutz (gemäß der DSGVO).


Alle Meldungen von Frankfurter Rundschau



 

Wer ist Online

Alle Mitglieder: 50.153
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 0
Mitglied(er) online: 0
Gäste Online: 31


Bitte registrieren Sie sich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzen Sie den vollen Funktionsumfang dieser Seite.