InternetIntelligenz 2.0

kostenlos Pressemitteilungen einstellen | veröffentlichen | verteilen

Pressemitteilungen

 

Brandrisiko von Haushaltsgeräten durch Vorsichtsmaßnahmen minimieren

ID: 1044473

Wie Haushaltsgeräte zur Gefahr werden

(IINews) - Dass im Haushalt elektrische Geräte Feuer fangen, geschieht häufiger als man vermutet. Schnell kann sich das Feuer ausbreiten und allzu oft ist dann das Leben in Gefahr. Im Haushalt befinden sich zahlreiche elektrische Geräte wie Herd und Waschmaschine, die schnell zu einer tödlichen Gefahr werden können. Dabei gibt es Vorsichtsmaßnahmen, die dabei unterstützen, diese Gefahr drastisch zu minimieren. Über die von elektrischen Geräten ausgehende Gefahr und über sinnvolle Vorsichtsmaßnahmen informiert der Brandschutzservice EBS aus Essen.

Wie Haushaltsgeräte zur Gefahr werden

Jedes Elektrogerät, ob Waschmaschine oder Toaster gibt Wärmenergie ab und kann sich so zu einer Zündquelle entwickeln. Neben der Tatsache, dass defekte Geräte zur Gefahr werden können, stellen auch andere Umstände eine Bedrohung dar. Zwar ist es praktisch, Mehrfachsteckdosen zu verwenden, da sich so mehrere Elektrogeräte an das Stromnetz anschließen lassen, aber von ihnen geht eine erhöhte Gefahr aus. Denn durch die Überlastung kann sich die Leiste schnell überhitzen. Aus diesem Grund ist es ratsam, die Anschlussleistung der Mehrfachstecker nicht zu überschreiten und solche mit Überspannungsschutz zu wählen. Eine weitere Gefahr stellt das Zustellen von Lüftungsschlitzen dar. Diese müssen frei gehalten werden, andernfalls kommt es zu einem Wärmestau, der Kabelbrand zur Folge haben kann. Praktisch ist auch der Stand-by-Modus. So sind die Geräte jederzeit betriebsbereit. Das kann aber böse Folgen haben und sollte deshalb verhindert werden. Es droht eine Überhitzung der Geräte, die zu einem Brand führen kann. Zudem wird durch das Abschalten unnötigem Stromverbrauch vorgebeugt.

Vorbeugende Maßnahmen treffen

Um die Gefahr von elektrischen Haushaltsgeräten gezielt zu reduzieren, sind folgende Hinweise zu beachten:

Eingeschaltete Geräte sollten nie unbeaufsichtigt bleiben. Verlässt man das Haus, sollte man sichergehen, dass sämtliche Geräte ausgeschaltet sind.




Verwenden Sie nur geprüfte Elektrogeräte. Diese sollten mindestens mit dem VDE oder GS Zeichen versehen sein.
Auf Stand-by-Modus verzichten und alle Stecker ziehen. Das minimiert die Brandgefahr und es wird kein unnötiger Strom verbraucht.
Mehrfachsteckdosen nicht durch zu viele Geräte überlasten.
Darauf achten, dass Lüftungsschlitze nicht verdeckt werden.
Defekte Stecker und alte oder beschädigte Kabel sollten durch einen Fachmann ersetzt werden.
Falls trotz aller Vorsichtsmaßnahmen ein Brand entsteht – sofort die Feuerwehr alarmieren und sich in Sicherheit bringen!

Für ausführliche Informationen steht der Brandschutzservice EBS aus Essen jederzeit gerne zur Verfügung.



Weitere Infos zu diesem Fachartikel:

Themen in diesem Fachartikel:


Unternehmensinformation / Kurzprofil:

EBS Essener Brandschutz Service



drucken  als PDF  an Freund senden  Die D.A.S. informiert: Urteile in Kürze - Schadenersatz beim Grundstückskauf Grillprofi: Grillbriketts im Anzündkamin - Die beste Wahl für den entspannten Grillabend
Bereitgestellt von Benutzer: PR-Blickpunkt
Datum: 08.04.2014 - 17:29 Uhr
Sprache: Deutsch
News-ID 1044473
Anzahl Zeichen: 0

Kontakt-Informationen:
Ansprechpartner: W. Bär
Stadt:

Essen


Telefon: 0201-787700

Kategorie:

Haus & Garten


Meldungsart: PresseMitteilung
Versandart: Veröffentlichung

Dieser Fachartikel wurde bisher 1474 mal aufgerufen.


Der Fachartikel mit dem Titel:
"Brandrisiko von Haushaltsgeräten durch Vorsichtsmaßnahmen minimieren"
steht unter der journalistisch-redaktionellen Verantwortung von

W. Bär (Nachricht senden)

Beachten Sie bitte die weiteren Informationen zum Haftungsauschluß (gemäß TMG - TeleMedianGesetz) und dem Datenschutz (gemäß der DSGVO).

CO-Melder: Alarm, der Leben rettet ...

Rauchmelder sind in den meisten Bundesländern bereits Pflicht. Es geht aber auch von Kohlenmonoxid eine nicht unerhebliche Gefahr aus. Das Gas ist unsichtbar, giftig, geruchlos und geschmacklos. Genau aus diesen Gründen ist es so gefährlich. Trotz ...

Brandschutzaufklärung für Kinder ...

Feuer übt auf Kinder eine ganz besondere Faszination aus. Wird mit ihm sorglos umgegangen führt das zu Gefahren, die Brandopfer und hohe Sachschäden fordern können. Aufklärungsarbeit ist deshalb die Basis. Eltern leisten hier einen wichtigen Bei ...

Rechenzentrum: Brandschutzkonzepte schützen vor Ausfall ...

In den meisten Unternehmen laufen viele Prozesse computergestützt ab. Ein funktionierender IT Bereich ist daher unerlässlich. Die Vorstellung, dass es zu einem Ausfall kommt, ist katastrophal. Die betrieblichen Abläufe können nicht wie gewohnt du ...

Alle Meldungen von W. Bär



 

Wer ist Online

Alle Mitglieder: 50.237
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 0
Mitglied(er) online: 0
Gäste Online: 138


Bitte registrieren Sie sich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzen Sie den vollen Funktionsumfang dieser Seite.