Die Entwicklung der historischen Spiegelherstellung

21.09.2011 - 16:06 | 484573


Artikel von Dieter Kuhn

Die Wirkung von Spiegelbildern hat Menschen schon vor Jahrtausenden motiviert, gezielt Metallplatten zu polieren, um die Reflexion ihres Ebenbildes zu betrachten. Von diesen ersten Spiegeln bis zum modernen Alltagsgegenstand war eine Vielzahl technischer und wissenschaftlicher Weiterentwicklungen nötig. Die Münchener Glas-Spiegel-Rahmen GmbH gibt einen Überblick über den Verlauf der historischen Spiegelherstellung.

Die Spiegelherstellung lässt sich nachweisen, seit der Mensch in der Lage ist, Metalle zu verarbeiten. Bereits im Bronzezeitalter wurden Metallplatten auf Hochglanz poliert, um sich in ihnen zu spiegeln und wohl auch das Erscheinungsbild überprüfen und verbessern zu können. Mit der technischen Weiterentwicklung wurde schließlich auch die Produktion von Glasspiegeln möglich, die aus einem farblosen Glast mit einer dahinterliegenden Metallschicht bestanden.

Die Kunst der Glasherstellung ist eng verbunden mit der Entwicklung von Spiegeln. Nachdem die Herstellung farbloser Gläser zusammen mit dem römischen Imperium in Vergessenheit geriet, wurde es erst im 14. Jahrhundert wieder möglich, Glasspiegel herzustellen. Wie in allen Bereichen der Glaskunst, war Venedig auch hier über Jahrhunderte tonangebend in Europa. Die dort vom 16. Jahrhundert an hergestellten Quecksilberspiegel dominierten bis ins 19. Jahrhundert hinein die Spiegelproduktion. Damals galten Spiegel nicht umsonst als gefährlich für Betrachter und Hersteller. Die für ihre Produktion eingesetzten Quecksilbermengen waren derart giftig, dass Quecksilberspiegel im Jahr 1886, sicher keine Zeit, die für ihren Gesundheitsschutz bekannt wäre, verboten wurden.

Abgelöst wurden Quecksilberspiegel durch die bis heute verwendeten Silberspiegel. Ein hochplanes Flachglas wird hierbei über ein chemisches Beschichtungsverfahren mit einer Silberschicht versehen. Auf diese werden eine Kupferschicht und schließlich Lacke aufgebracht, was den Spiegel vor Korrosion schützt und lichtundurchlässig macht. Silberspiegel profitieren von der äußerst hohen Reflexionsfähigkeit des verwendeten Edelmetalls, sind allerdings nicht sehr günstig.

Im Alltag werden darum heutzutage meist Aluminiumspiegel verwendet. Für ihre Herstellung wird der Glasplatte Aluminium aufgepresst oder aufgedampft. Technische oder architektonische Spezialspiegel setzen auch auf andere Beschichtungsmetalle, deren Lichtreflexion von einer Silber- oder Aluminiumschicht abweicht. So werden beispielsweise Gläser ermöglicht, die infrarote Wärmestrahlung reflektieren, sichtbares Licht aber größtenteils passieren lassen.



Die Münchener Glas-Spiegel-Rahmen GmbH engagiert sich in allen Bereichen der professionellen Glasverwendung. Für umfassende Informationen zu den Möglichkeiten der Spiegelnutzung steht sie gerne bereit.

Unternehmensinformation / Kurzprofil:

Pressekontakt
Glas-Spiegel-Rahmen GmbH
Ansprechpartner: Herr Dieter Kuhn
Herzogspitalstraße 9 Rgb.
80331 München
Tel.: 0 89 / 26 02 61 87
Fax 0 89 / 26 02 61 88
E-Mail: glas-spiegel-rahmen(at)t-online.de
Homepage: www.glas-spiegel-rahmen.de


Weitere Infos zum Artikel:
http://www.glas-spiegel-rahmen.de

484573

Kontakt-Informationen:
Vor- / Nachname: Dieter Kuhn

Ansprechpartner: Dieter Kuhn
Stadt: München
Telefon: 089-26026187

Art des Artikels: PresseMitteilung
Veröffentlichung: Veröffentlichung
Keywords (optional):
architektur, fenster, service, dienste,

Dieser Artikel wurde bisher 747 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu diesem Artikel:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Hiermit versichert der Erfasser, dass der eingestellte Artikel der Wahrheit entspricht. Er ist frei von Rechten Dritter und steht zur Veröffentlichung bereit. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht internet-intelligenz.de


[ Anfrage per Mail | Fehlerhaften Artikel melden | Druckbare Version | Diesen Artikel an einen Freund senden ]

Harninkontinenz: welche Faktoren eine Rolle spielen
Katalog wälzen: Vorfreude auf den bevorstehenden Urlaub
Ob privat oder geschäftlich: Hotel „Haus zum weißen Kreuz“
Steuerliche Behandlung während eines Ausbildungsverhältnisses
Gelenkverschleiß: Arthrose gezielt therapieren

Alle Artikel von Dieter Kuhn RSS Feed

Perserteppiche, Bodenbeläge mit Geschichte
Osterhase – was hat es mit diesem Osterbrauch auf sich?
Stadtarchiv Köln nach Einsturz: Nächster Schritt zum Wiederaufbau ist getan
Die geheim gehaltene Geschichte Deutschlands: Was ist die Wahrheit? Der neue Historiker-Streit über





Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.deBlog Top Liste - by TopBlogs.de