Rheinische Post: Japanischer Botschaft findet deutsche Atomangstübertrieben

02.04.2011 - 00:00 | 379568


Artikel von Rheinische Post



(ots) - Der japanische Botschafter in Berlin, Takahiro
Shinyo, hat die Angst der Deutschen vor dem Atomunfall in Japan als
unbegründet bezeichnet. Dass etwa die Lufthansa Tokio nicht mehr
anfliege, halte er für übertrieben, sagte Shinyo der in Düsseldorf
erscheinenden "Rheinischen Post" (Samstagausgabe). "Wenn ich hier in
Deutschland den Fernseher einschalte, bekomme ich den Eindruck
vermittelt, ganz Japan sei verstrahlt. Das ist natürlich falsch. Ich
wünsche mir da mehr Gelassenheit", so der Diplomat. Die Debatte
hierzulande empfinde er als "sehr, sehr aufgeregt". Andererseits
seien er und seine Landsleute zutiefst berührt von der Anteilnahme
und Hilfsbereitschaft der Deutschen. Zu den teils widersprüchlichen
Informationen über die Lage am Unglücksreaktor Fukushima sagte
Shinyo: "In solch einer Lage gibt es kein völlig perfektes
Krisenmanagement". An eine Ausweitung der Evakuierungszone rund um
das AKW sei noch nicht gedacht. "Aber natürlich sind wir wachsam." Um
der leidenden japanischen Wirtschaft zu helfen, erhofft sich Shinyo
die Unterstützung der Bundesregierung, um möglichst schnell ein
Freihandelsabkommen mit der EU auszuhandeln.



Pressekontakt:
Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2303


Unternehmensinformation / Kurzprofil:


Weitere Infos zum Artikel:
http://

Leseranfragen:

PresseKontakt / Agentur:

Anmerkungen:

379568

Kontakt-Informationen:
Vor- / Nachname: Rheinische Post

Ansprechpartner:
Stadt: Düsseldorf
Telefon:

Keywords (optional):
politik,

Dieser Artikel wurde bisher 129 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu diesem Artikel:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Hiermit versichert der Erfasser, dass der eingestellte Artikel der Wahrheit entspricht. Er ist frei von Rechten Dritter und steht zur Veröffentlichung bereit. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht internet-intelligenz.de


[ Anfrage per Mail | Fehlerhaften Artikel melden | Druckbare Version | Diesen Artikel an einen Freund senden ]


Alle Artikel von Rheinische Post RSS Feed

Die Erde hart, der Himmel so weit - Beschreibung einer Flucht aus dem Land der Taliban, die lange nachhallt
Asselborn fordert nach EuGH-Urteil Sanktionen gegen Ungarn, Polen und Tschechien
Aus dem Takt - ein facettenreicher Ost-West-Roman über Wiedervereinigung, Liebe und gesellschaftliche Werte
Beatrix von Storch: "EuGH-Urteil zeigt einmal mehr: Nationale Souveränität in der EU muss gestärkt werden"
Schön/Schipanski: Zukunftsfonds schnell starten





Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.deBlog Top Liste - by TopBlogs.de