Neue AVA-Broschüre: GESUNDHEIT DER MILCHKUH

08.09.2010 - 17:04 | 254389


Artikel von EG Hellwig

NEU aus der Schriftenreihe der Agrar- und Veterinär- Akademie (AVA):

Kurz vor der Auslieferung steht ein neues sehr aktuelles und interessantes AVA- Handbuch zur GESUNDHEIT DER MILCHKUH.

Die Milchleistung der Kühe in Deutschland ist in den letzten Jahren deutlich gestiegen, von weniger als 5.000 kg im Jahr 1990 auf fast 7.000 kg im Jahr 2008. Dabei war der Leistungsanstieg bei den Schwarzbunten noch deutlich höher. Vielfach haben etwa 10 % der Herden Jahresleistungen von über 9.000 kg, und selbst die 11.000 kg Marke ist keine Seltenheit mehr.
Das Erreichen hoher Leistungen bleibt auch weiterhin ein vorrangiges Ziel, weil damit die Basis für eine gewinnbringende Produktion geschaffen werden kann.

Auf der anderen Seite aber stehen diesen hohen und weiterhin steigenden Milchleistungen letztlich zu viele Zwangsmerzungen gegenüber, die das wirtschaftliche Ergebnis nachteilig beeinflussen. In dieser Diskussion um das letztlich nicht lange „Durchhalten“ der Kühe werden oft hohe Milchleistungen unmittelbar für eine schlechte Tiergesundheit verantwortlich gemacht.


Titelseite

NEU aus der Schriftenreihe der Agrar- und Veterinär- Akademie (AVA):

Kurz vor der Auslieferung steht ein neues sehr aktuelles und interessantes AVA- Handbuch zur GESUNDHEIT DER MILCHKUH.

Die Milchleistung der Kühe in Deutschland ist in den letzten Jahren deutlich gestiegen, von weniger als 5.000 kg im Jahr 1990 auf fast 7.000 kg im Jahr 2008. Dabei war der Leistungsanstieg bei den Schwarzbunten noch deutlich höher. Vielfach haben etwa 10 % der Herden Jahresleistungen von über 9.000 kg, und selbst die 11.000 kg Marke ist keine Seltenheit mehr.
Das Erreichen hoher Leistungen bleibt auch weiterhin ein vorrangiges Ziel, weil damit die Basis für eine gewinnbringende Produktion geschaffen werden kann.

Auf der anderen Seite aber stehen diesen hohen und weiterhin steigenden Milchleistungen letztlich zu viele Zwangsmerzungen gegenüber, die das wirtschaftliche Ergebnis nachteilig beeinflussen. In dieser Diskussion um das letztlich nicht lange „Durchhalten“ der Kühe werden oft hohe Milchleistungen unmittelbar für eine schlechte Tiergesundheit verantwortlich gemacht.


Warum diese AVA Handbuch „GESUNDHEIT DER MILCHKUH“?

Die „züchtungsbiologische Betrachtung“ der Tiergesundheit ist so alt wie die Züchtung von Haustieren und wirft immer wieder neue Fragen auf.
Die Züchtungsforschung kam bereits in den 1920ern und später in den 1980ern zu dem Schluss, dass sich Probleme der Krankheitsanfälligkeit auf lange Sicht nicht nur durch Verbesserung der Fütterung und Haltung, bzw. durch Methoden der Chemotherapie und Impfprophylaxe lösen lassen. Die Verbesserung der Konstitution und Leistungsstabilität durch eine geeignete Selektion steht somit für den Züchter im Vordergrund. Gesundheit und Konstitution sind komplexe und schwer zu definierende Merkmale. Dennoch gibt es züchterische Möglichkeiten zur Verbesserung, insbesondere auf der Basis der modernen Genetik.

Die Autoren geben einen Überblick zu Erkrankungen der Milchkuh, wobei auf züchterische Aspekte besonderer Wert gelegt und auf umweltbedingte Einflüsse ebenfalls eingegangen wurde. Gezielt haben die Autoren die internationale Literatur sowie eigene Ergebnisse einbezogen. Die häufigsten Krankheiten werden in ihren Ursachen und Wechselwirkungen komplex betrachtet. Neben Ergebnissen aus klassischen Versuchen und Feldanalysen werden insbesondere populati-onsgenetische Studien berücksichtigt.


Dieser umfassende Überblick ist auf jeden Fall Tierärzten und Landwirten, ebenso Studierenden und Fachschülern gleichermaßen zu empfehlen.


Was ergibt sich daraus?
Ernährung, Umgebung, Erregerkonzentration bis hin zu genetischen Ursachen der Entstehung von Krankheiten sind im Zusammenhang zu sehen. Das erscheint sehr langwierig und für den Fall einer akuten Erkrankung wenig hilfreich. Dafür sind medikamentöse Therapien oder andere Instrumente einzusetzen. Jahrzehntelange Probleme mit klassischen Erkrankungen, gefolgt von ökonomischen Belastungen, erfordern fundierte Analysen.
Die vorliegende Literaturanalyse, in die frühere eigene Ergebnisse der Autoren einflos-sen, sowie ein Ausblick auf aktuelle Forschung, stellt für Tierärzte, Tierhalter und Bera-ter ein übersichtliches und kompaktes Informationsmaterial dar.


Warum sollte jeder Interessierte dieses Handbuch haben?
Landwirte und Tierärzte sehen sich wiederholt mit Problemen im Milchkuhbestand konfrontiert. Sehr häufig auftretende Erkrankungen sind hinderlich im Streben nach höheren Leistungen und Effektivitätssteigerung.
Denkanstöße zu geben, um den Kreislauf der Entstehung von Krankheiten und Folge-behandlungen zu durchbrechen und Ausschau nach langfristigen Lösungen zu hal-ten, das war vordringliches Anliegen dieses AVA-Handbuches zur Gesundheit der Milchkuh.

Das 132 Seiten starke Handbuch GESUNDHEIT DER MILCHKUH kann ab sofort zu einem Preis von 16,90Euro in der Geschäftsstelle der Agrar- und Veterinär- Akademie (AVA), Dorfstraße 5, 48612 Horstmar-Leer – Telefon: +49 – 2551-7878; Fax: +49 – 2551-83 43 00, Email: info(at)ava1.de bzw. auf der AVA-Webseite unter www.ava1.de bestellt werden. Weitere Informationen erteilt gerne die Geschäftsstelle der Agrar- und Veterinär- Akademie (AVA) in Horstmar-Leer.


ISBN



Horstmar-Leer, im September 2010


Agrar- und Veterinär- Akademie (AVA)
Dorfstr. 5
48612 Horstmar-Leer
Tel.: 02551-7878
Fax: 02551-834300
Mail: info(at)ava1.de
www.ava1.de


Unternehmensinformation / Kurzprofil:

Die AVA ist eine Fortbildungsgesellschaft mit dem Ziel der Aus- und Weiterbildung und der Verteilung von Informationen für den landwirtschaftlichen und tiermedizinischen Bereich. Gleichzeitig ist die AVA ein Forum für Landwirte und Tierärzte, das die Herausforderungen der Produktion gesunder Nahrungsmittel in den nächsten Jahrzehnten in den Blick nimmt.


Weitere Infos zum Artikel:
http://ava1.de

Leseranfragen:
Agrar- und Veterinär-Akademie (AVA) EG Hellwig
Dorfstrasse 5 - D 48612 Horstmar-Leer
fon: +49-(0)2551- 7878 fax: +49-(0)2551-83 43 00
E-Mail h.tittmann(at)ava1.de
Homepage www.ava1.de

PresseKontakt / Agentur:
Agrar- und Veterinär-Akademie (AVA) EG Hellwig
Dorfstrasse 5 - D 48612 Horstmar-Leer
fon: +49-(0)2551- 7878 fax: +49-(0)2551-83 43 00
E-Mail h.tittmann(at)ava1.de
Homepage www.ava1.de

254389

Kontakt-Informationen:
Vor- / Nachname: EG Hellwig

Ansprechpartner: EG hellwig
Stadt: Horstmar-Leer
Telefon: 02551-7878

Art des Artikels: PresseMitteilung
Freigabedatum: 08.09.2010
Veröffentlichung: Veröffentlichung
Keywords (optional):
landwirtschaft, rinder, kuehe, milch, tierarzt,

Dieser Artikel wurde bisher 903 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu diesem Artikel:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Hiermit versichert der Erfasser, dass der eingestellte Artikel der Wahrheit entspricht. Er ist frei von Rechten Dritter und steht zur Veröffentlichung bereit. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht internet-intelligenz.de


[ Anfrage per Mail | Fehlerhaften Artikel melden | Druckbare Version | Diesen Artikel an einen Freund senden ]

Botulinumtoxikosen bei Mensch und Tier – chronischer Botulismus in Milchviehherden?

Alle Artikel von EG Hellwig RSS Feed

Nachhaltige Entwicklung der Bioökonomie mit Big Data: EU-Projekt DataBio startet in Kooperation mit Wissenschaftlern des InfAI
Pressemitteilung Hambacher Forst
Verpflegungsmanager von ABConcepts auf Informationstour – Einsatz regionaler Produkte stehen im Vordergrund
Hohe Wirtschaftlichkeit in der Gülleausbringung
Vorarlbergs Bio-Pionier mit neuer Marke





Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.deBlog Top Liste - by TopBlogs.de