Connemann/Motschmann: Salomonische Gutscheinlösung stärkt auch den Kulturbereich

08.04.2020 - 15:05 | 1808073


Artikel von CDU/CSU - Bundestagsfraktion



(ots) - Krise erfordert wirksame Maßnahmen zum Erhalt der Kulturlandschaft - von der Stundung profitieren am Ende alle

Das Bundeskabinett hat am heutigen Mittwoch die so genannte Gutscheinlösung für Veranstalter beschlossen. Dazu erklären die stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Gitta Connemann, und die kultur- und medienpolitische Sprecherin Elisabeth Motschmann:

"Derzeit muss der Großteil an Konzert- und Kulturveranstaltungen in Deutschland abgesagt werden, allein 80.000 bis Mai 2020. Die Folgen sind dramatisch. Neben Einnahmeverlusten in Milliardenhöhe wären die Veranstalter regulär mit immensen Rückforderungen konfrontiert. Insolvenzen drohen. Damit kämen auch viele Kundinnen und Kunden nicht mehr zu ihrem Recht. Der Ausweg aus dem Dilemma wurde am heutigen Mittwoch beschlossen. Veranstaltern wird es jetzt ermöglicht, Inhabern einer Eintrittskarte statt der Rückzahlung des Geldes einen Gutschein für eine gleichwertige Veranstaltung anzubieten. Für diese Lösung haben wir in den letzten Tagen intensiv geworben.

Die Gutscheinlösung ist salomonisch im Sinne aller Beteiligten. Denn die Interessen von Kulturveranstaltern und Ticketinhabern werden in gleicher Weise geschützt. Die Veranstalter werden vor Insolvenz geschützt und die Verbraucher bewahren den Geldwert. Ticketinhaber können den Gutschein für eine neue Veranstaltung bis zum Dezember 2021 einlösen. Bei Nichteinlösung erhalten sie ihr Geld zurück.

Durch eine Härtefallregelung wird für Sozialverträglichkeit gesorgt. Verbrauchern, die z.B. durch Arbeitslosigkeit in finanzielle Nöte geraten sind, soll der Betrag zurückerstattet werden.

Dies ist ein bedeutender Beitrag zur Sicherung unserer vielfältigen Kulturlandschaft in einer außergewöhnlichen Krisenzeit. Denn ohne Veranstalter wird dauerhaft für viele Künstlerinnen und Künstler eine existentielle Einnahmequelle wegbrechen. Diese Strukturen müssen wir schützen."

Pressekontakt:



CDU/CSU - Bundestagsfraktion
Pressestelle
Telefon: (030) 227-52360
Fax: (030) 227-56660
Internet: http://www.cducsu.de
Email: pressestelle(at)cducsu.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/7846/4567770
OTS: CDU/CSU - Bundestagsfraktion

Original-Content von: CDU/CSU - Bundestagsfraktion, übermittelt durch news aktuell

Unternehmensinformation / Kurzprofil:


Leseranfragen:

PresseKontakt / Agentur:

Anmerkungen:

1808073

Kontakt-Informationen:
Vor- / Nachname: CDU/CSU - Bundestagsfraktion

Ansprechpartner:
Stadt: Berlin
Telefon:

Keywords (optional):
kultur, wirtschaft,

Dieser Artikel wurde bisher 52 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu diesem Artikel:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Hiermit versichert der Erfasser, dass der eingestellte Artikel der Wahrheit entspricht. Er ist frei von Rechten Dritter und steht zur Veröffentlichung bereit. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht internet-intelligenz.de


[ Anfrage per Mail | Fehlerhaften Artikel melden | Druckbare Version | Diesen Artikel an einen Freund senden ]


Alle Artikel von CDU/CSU - Bundestagsfraktion RSS Feed

WDR Fernsehen erobert zunehmend jüngeres Publikum
Ein ganz normaler Nachwuchspianist
Donna Leon schreibt Brunetti-Krimi wegen Corona um
Rettungsschirm mit großen Löchern / Die bayerische Staatsregierung beteuert, die Kulturschaffenden nicht alleine zu lassen. Doch die Hilfen sind unausgereift und lassen viele durchs Raster fallen.
Die Corona-Tragödie - Eine soziale Odyssee





Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.deBlog Top Liste - by TopBlogs.de