Der Knüppeldamm existiert nicht nur auf dem Cover

17.03.2010 - 19:38 | 180335


Artikel von Helga Schittek

Er ist spannend, und er rührt den Leser an: Der Fall Karin Riemenschneider

Köln, den 17.03.2010





Schließlich strich er sich durch die Barthaare, ging in die Hocke, und während seine Finger kleine Kreise in den Schnee malten, starrte er auf ihre Hände. Hände, die von Arbeit gezeichnet waren, trotz der lackierten Fingernägel. Neben einem hellblauen Lidschatten und Wimperntusche ließen sich Reste eines Make-ups erahnen. Auf ein tadelloses Äußeres hatte Karin stets geachtet.


Einst war sie die Liebe seines Lebens.


Vor achtundzwanzig Jahren hatte er sie kennengelernt und zwei Jahre später geheiratet. Sie war die Mutter seiner Tochter. Dann, vor zehn Jahren, war sie das Opfer einer Entführung geworden. Seit jenem Tag hatte er nie wieder etwas von ihr gehört. (Textpassage aus: Der Fall Karin Riemenschneider von Helga Schittek, Verlag tredition, ISBN 978-3-86850-112-4).


Kell am See im Jahr 81: Fast zwei Jahre ist es her, seit Kriminalhauptkommissar Riemenschneider vorzeitig aus dem Dienst ausgeschieden ist. Doch dann wird er mit seinen schwersten und persönlichsten Fall konfrontiert.


Die Vorlage zu ihrem Debütroman lieferte der Autorin eine Vermisstenanzeige.


Auf sympathische Art entführt sie den Leser in den Kreis Trier-Saarburg, lässt es menscheln, zeichnet einen Ermittler mit Fantasie und Fingerspitzengefühl.


Kein großes Blutvergießen! – Doch auch ohne dieses versteht Helga Schittek es, den Spannungsbogen bis zum Schluss aufrecht zu erhalten. Obwohl sie von einer detailgetreuen Ortsbeschreibung absieht, lässt sich die Kulisse des Schwarzwälder Hochwalds auf Schritt erahnen.


Der Fall Karin Riemenschneider kann man auch als E-Book unter www.tredition.de/books/ID595

Unternehmensinformation / Kurzprofil:

Helga Schittek wurde in Schmelz-Limbach an der Saar geboren. Bereits in ihrer Jugend entdeckte sie die Liebe am Schreiben. Sie arbeitete lange in einem sozialen Beruf und lebt heute im Kreis Ahrweiler.

Mittlerweile ist ein weiterer Krimi aus der Feder von Helga Schittek im Handel erhältlich:
Der Wurzel Übel (248 Seiten, ISBN 978-3-8391-2055-2) ist bei Books on Demand in Norderstedt erschienen.


Weitere Infos zum Artikel:
http://www.crime-and-more.jimdo.de

Leseranfragen:
Kontakt:
Helga Schittek
Kirchstraße 14
56659 Burgbrohl

he.schittek(at)googlemail

180335

Kontakt-Informationen:
Vor- / Nachname: Helga Schittek

Ansprechpartner: Helga Schittek
Stadt: 56659 Burgbrohl
Telefon: 0000 0000

Art des Artikels: PresseMitteilung
Veröffentlichung: Veröffentlichung
Keywords (optional):
hochwaldkrimi, kell-am-see, schittek, spannung, saarbruecken, trier, koblenz, achtziger,

Dieser Artikel wurde bisher 225 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu diesem Artikel:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Hiermit versichert der Erfasser, dass der eingestellte Artikel der Wahrheit entspricht. Er ist frei von Rechten Dritter und steht zur Veröffentlichung bereit. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht internet-intelligenz.de


[ Anfrage per Mail | Fehlerhaften Artikel melden | Druckbare Version | Diesen Artikel an einen Freund senden ]

Das Geschenk für alle Anlässe - Die Riemenschneider-Krimis von Helga Schittek
Der Fall Karin Riemenschneider zum zweiten Mal aufgelegt
Buchtipp: Damls im November von Helga Schittek
Achtziger-Krimi - Der Wurzel Übel

Alle Artikel von Helga Schittek RSS Feed

Sommer, Sonne, Freizeit, Abenteuer
Sommer, Sonne, Freizeit, Abenteuer
Familienblues - in Einfacher Sprache
Tschick - Der Bestseller von Wolfgang Herrndorf in Einfacher Sprache
Das seltsame Leben der Scarlett Ostermann.





Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.deBlog Top Liste - by TopBlogs.de