Bremer Startup baut erste Bio Insektenzucht für die menschliche Ernährung in Europa auf

17.02.2020 - 22:24 | 1793719


Artikel von EntoSus



Bremer Startup baut erste Bio Insektenzucht für die menschliche Ernährung in Europa auf

Das Bremer Startup EntoSus will Bio- Grillen für den menschlichen Verzehr züchten. Die Grillen sollen hauptsächlich mit Reststoffen aus der Agrar- und Lebensmittelindustrie gefüttert werden. Dies sind zum Beispiel Altbackwaren.
In einem Bremer Hochbunker bauen Florian Berendt (Agraringenieur) und Melanie Christians (angehende Lebensmitteltechnologin) eine erste Pilotanlage, mit der sie zeigen wollen, dass ihr Zuchtsystem funktioniert. Ihr Zuchtsystem ist deutlich energieeffizienter und somit ressourcenschonender als herkömmliche Insektenzuchtverfahren. Außerdem ist die Umsetzung des Ansatzes mit organischen Restmaterialien zu arbeiten bisher einzigartig in Europa.
Das Startup nimmt am Coachingprogramm des Bremer Starthaus teil.
Gerade läuft ihr Crowdfunding Projekt unter www.startnext.com/entosus, bei dem sie das benötigte Geld sammeln wollen, um ihre Pilotanlage voll auszustatten und mit der Nutzung von Reststoffen beginnen wollen. Eine Aufzuchtkammer in einem Bremer Bunker ist bereits fertig und die ersten Grillen werden dort bereits gezüchtet.
Doch warum überhaupt Insekten essen?
Die Weltbevölkerung wird laut einer Schätzung der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) bis zum Jahr 2050 auf ungefähr 10 Milliarden Menschen anwachsen. Um so viele Menschen ernähren zu können, ist ein Umdenken in den Ernährungsgewohnheiten der Menschen nötig. Ein Baustein von Vielen werden Insekten sein. Grillen sind auch ein wahres Powerfood. So enthalten sie auf 100 g bezogen doppelt so viel Eiweiß wie ein gleich großes Stück Rindfleisch. Fünfmal so viel Vitamin B12 wie zum Beispiel Forellen. Zusätzlich enthalten sie wichtige Spurenelemente wie Eisen, Kalzium, Magnesium und Kalium.
Doch nicht nur das, Insekten schonen auch noch die Umwelt. Sie brauchen deutlich weniger Platz als Rinder, Schweine oder Geflügel. Da EntoSus sie hauptsächlich mit Reststoffen füttern wird, sind sie fast komplett unabhängig von landwirtschaftlicher Nutzfläche. Der essbare Anteil von zum Beispiel Rindern liegt bei nur 40 %, wohingegen die von EntoSus gezüchteten Grillen zu 100 % gegessen werden können. Außerdem wird bei der Insektenzucht deutlich weniger Wasser verbraucht als bei der traditionellen Fleischproduktion. Zusätzlich entstehen bei der Zucht von Grillen nur ca. 1 % der Treibhausgasemissionen gegenüber der Rinderzucht.



Über die Gründer:
Florian Berendt ist Agraringenieur und beschäftigt sich schon seit fast 10 Jahren mit dem Thema Insekten als alternative Proteinquelle. Er arbeitete auf verschiedenen Ökohöfen in Norddeutschland, um praktische Erfahrungen im Marktfruchtanbau, sowohl unter Folie/ Glas als auch im Freiland und der ökologischen Tierproduktion zu sammeln. Er studierte nebenberuflich Agrarmanagement und Landwirtschaft und schrieb seine Bachelorarbeit zum Thema Insekten als alternative Proteinquelle in der Human- und Tierernährung. Während der letzten Jahre, in denen er als Agraringenieur in der Biobranche arbeitete, ließ ihn das Thema nicht mehr los und er beschloss 2019 das Startup EntoSus aufzubauen. Seit Anfang dieses Jahres unterstützt ihn die angehende Lebensmitteltechnologin Melanie Christians dabei. Sie hat eine Ausbildung zur Fachverkäuferin im Lebensmittelhandwerk mit dem Schwerpunkt Fleischerei abgeschlossen und arbeitete mehrere Jahre in dieser Branche. Seit 2017 studiert sie Lebensmitteltechnologie in Bremerhaven. Durch ihre Tätigkeit und dem täglichen Umgang mit dem Lebensmittel Fleisch wurde ihr zunehmend bewusst, dass mit dem hohen Fleischkonsum und der damit verbundenen Massenproduktion vielerlei Probleme in den Bereichen Nachhaltigkeit, Gesundheit und Tierrechte auftreten. Auf der Suche nach einer guten Alternative zu Fleischprodukten stieß sie auf das Thema Insekten. Eine gesunde und umweltfreundliche Nährstoffquelle mit viel Potential.

Unternehmensinformation / Kurzprofil:


Leseranfragen:

PresseKontakt / Agentur:

Anmerkungen:

1793719

Kontakt-Informationen:
Vor- / Nachname: EntoSus

Ansprechpartner: Florian Berendt
Stadt: Bremen
Telefon: 01747849570

Keywords (optional):


Dieser Artikel wurde bisher 471 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu diesem Artikel:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Hiermit versichert der Erfasser, dass der eingestellte Artikel der Wahrheit entspricht. Er ist frei von Rechten Dritter und steht zur Veröffentlichung bereit. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht internet-intelligenz.de


[ Anfrage per Mail | Fehlerhaften Artikel melden | Druckbare Version | Diesen Artikel an einen Freund senden ]


Alle Artikel von EntoSus RSS Feed

Früher waren Pferde für die Bauern treue Helfer bei der Arbeit auf dem Acker. Heute wiehert der Amtsschimmel auf den Bauernhöfen.
Was wir jetzt in der Corona-Krise mit Klopapier erleben, könnte sich demnächst mit Kartoffeln und Weizen wiederholen.
Landwirtschaftsverlag unterstützt Maschinenringe bei der Vermittlung von Erntehelfern und Saisonkräften
Traktoren die gegen die „Agrarwende“ rollten, haben bei der Merkel Regierung in Zeiten der Corona-Pandemie offensichtlich Angst und Schrecken verbreitet.
Mit nachhaltigem Palmöl das Klima schützen





Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.deBlog Top Liste - by TopBlogs.de