BERLINER MORGENPOST: Plötzlich keine Sanierung / Kommentar von Susanne Leinemann zur Schulbauoffensive

15.11.2019 - 22:10 | 1771295


Artikel von BERLINER MORGENPOST



(ots) - Das Geld ist da. Der Wille aller Akteure auch. Viele wollen in
der Hauptstadt die Berliner Schulbauoffensive vorantreiben. Um Schulen von ihrem
Dauerleiden zu erlösen: marode Gebäude, in die es hineinregnet. Gesperrte
Keller, die feucht sind. Heruntergekommene Klassenzimmer. Dachgeschosse, die
dringend ausgebaut werden sollten, weil man zusätzliche Räume braucht. Viele
Schulen platzen aus allen Nähten, seitdem die Schülerzahlen steigen und steigen.

Wenn jetzt also Bezirke einräumen müssen, dass sich einige dringend erhoffte
Schulsanierungen verzögern werden, weil bei der Senatsverwaltung für Finanzen
entscheidende Unterlagen nicht eingereicht wurden, dann versuchen alle zu
beschwichtigen. Die Senatsverwaltung für Finanzen sagt: Nicht so schlimm, die
Bezirke können ja irgendwann die geforderten Unterlagen nachreichen. Dann gibt
es vielleicht sogar eine "Ausnahmegenehmigung". Und die Bezirke sagen: nicht so
schlimm, wir können ja andere Schulen vorziehen. Die haben es genauso nötig.
Statt Schule a sanieren wir einfach Schule b.

Aber es ist schlimm - für die betroffenen Schulen. Die hatten gejubelt, an
erster Stelle zu stehen, wenn es um die Sanierung durch den Bezirk ging. Warum
standen sie an erster Stelle? Weil dort die Zustände besonders dramatisch sind.
Und nun rutschen sie zeitlich nach hinten. Wann es endlich losgeht? Weiß
niemand.

Mit uns redet kein Mensch - diese Klage hört man immer wieder aus den Schulen.
Weit weg in den Behörden wird geplant und gemacht, werden Summen hin- und
hergeschoben. Und plötzlich ist man raus aus dem Haushaltstopf, schwuppsdiwupps,
so schnell kann es gehen. Wenn es blöd läuft, erfährt man davon aus der Zeitung.
Denn die Schulen stehen zwar scheinbar im Zentrum der Schulbauoffensive. Richtig
was zu sagen, haben sie aber nicht.



Pressekontakt:
BERLINER MORGENPOST



Telefon: 030/887277 - 878
bmcvd(at)morgenpost.de

Original-Content von: BERLINER MORGENPOST, übermittelt durch news aktuell

Unternehmensinformation / Kurzprofil:


Leseranfragen:

PresseKontakt / Agentur:

Anmerkungen:

1771295

Kontakt-Informationen:
Vor- / Nachname: BERLINER MORGENPOST

Ansprechpartner:
Stadt: Berlin
Telefon:

Keywords (optional):
politik,

Dieser Artikel wurde bisher 21 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu diesem Artikel:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Hiermit versichert der Erfasser, dass der eingestellte Artikel der Wahrheit entspricht. Er ist frei von Rechten Dritter und steht zur Veröffentlichung bereit. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht internet-intelligenz.de


[ Anfrage per Mail | Fehlerhaften Artikel melden | Druckbare Version | Diesen Artikel an einen Freund senden ]


Alle Artikel von BERLINER MORGENPOST RSS Feed

Straubinger Tagblatt: Fetisch schwarze Null
Der Tagesspiegel: Gabriel kritisiert neue Führung scharf - und fordert Bekenntnis zur Großen Koalition
Nachhaltige Agrarpolitk: CSU-Fraktion will Höfe-Sterben verhindern
Silvesterkonzert mit Hits von Verdi, Donizetti und Bellini
Gebete des Inayati-Orden - Interreligiöse Gebete





Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.deBlog Top Liste - by TopBlogs.de