Hochmodernes und nebenwirkungsfreies Magnet Feld Imaging (MFI) Herzdiagnosesystem nun auch am Herzze

08.12.2009 - 16:57 | 143745


Artikel von BMDSys

Ludwigshafen, 08.Dezember 2009 - Die Anlieferung und Installation des dritten Apollo CXS am Herzzentrum Ludwigshafen für Professor Karlheinz Seidl verlief exakt nach Plan. Ab Mitte Dezember sollen die ersten Patienten am Herzzentrum Ludwigshafen untersucht werden. Dadurch kann, so hoffen Ärzte, Patienten und Hersteller, die Anzahl plötzlicher Herztode durch gezieltere Therapie zukünftig reduziert werden. „Wir haben uns hier in Ludwigshafen immer der optimalen Versorgung verschrieben, dazu gehört auch, neue Errungenschaften der Medizin und Technik frühzeitig in die Routine zu übernehmen und parallel durch klinische Forschung für unsere Patienten immer auf dem neuesten Stand zu sein.“ sagt Professor Karlheinz Seidl.

Magnet Feld Imaging (MFI) ist eine nebenwirkungsfreie Herzuntersuchungsmethode, die dem Arzt hilft, das individuelle Risiko für das Auftreten von Herzkammerflimmern und Kammertachykardien bei einem Patienten einzuschätzen. MFI gibt dem Mediziner Aufschluss darüber, ob eine bestimmte Prädisposition bei dem Untersuchten vorliegt und wie stark diese ausgeprägt ist. Die Prädisposition allein ist zwar noch keine Katastrophe beziehungsweise direkte Indikation, jedoch sollten bei einem positiven MFI Befund je nach Ausprägung weitere Untersuchungen eingeleitet werden, die dann zusammen zum Beispiel die Implantation eines Defibrillators (ICD) nahelegen. Zumindest sollte bei weniger starker Ausprägung die ungefährliche MFI Untersuchung in geeigneten Abständen, nach drei oder sechs Monaten, wiederholt werden. Grundsätzlich kann eine MFI Untersuchung auch bei Menschen ohne Herzkrankheitssymptome in Abständen von 12 bis 24 Monaten durchaus sinnvoll sein, da etwa 50 % aller plötzlichen Herztode solche Menschen ereilen, die zuvor keinerlei Herzbeschwerden verspürt haben. Außerdem unterliegt auch der Herzmuskel einer laufenden Veränderung, die ganz normal altersbedingt ist, oder auf Infektionen, Entzündungen, sowie andere äußere Einflüsse zurückgehen kann.
In Deutschland stirbt etwa jeder achte am plötzlichen Herztod, das sind jährlich über 110.000 Menschen, sehr viele davon auf Grund von Herzkammerflimmern oder einer anhaltenden Kammertachykardie. Präventiv implantierte Defibrillatoren (ICDs) könnten hier zum Beispiel sehr viele Leben retten, wenn diese Menschen sich zuvor einer routinemäßigen Untersuchung mit einem MFI System unterzogen hätten.
Ab Mitte Dezember können nun auch am Herzzentrum Ludwigshafen, einem der führenden Institute für Herzrhythmusstörungen in Deutschland, MFI Untersuchungen durchgeführt werden. Die präventive Untersuchung wird als individuelle Gesundheitsleistung abgerechnet und ist mit keinerlei Gefahr für den Patienten verbunden.






Unternehmensinformation / Kurzprofil:

BMDSys wurde 2005 von Torsten Krümmel gegründet, nachdem im Jahr 2000 ein Freund und Geschäftspartner aufgrund eines kardialen Ereignisses ins Koma fiel, in dem er heute noch liegt. 2003 traf Krümmel den Entwickler der MFI Technologie und Auswertungssoftware, mit dem gemeinsam er in der Zeit bis 2005 die Grundlagen für das Apollo CXS MFI System legte, welches heute industriell in Serie gefertigt werden kann und für den klinischen Routineeinsatz mit bis zu 60 Untersuchungen pro Tag geeignet ist. Zum BMDSys Team gehören heute 16 Mitarbeiter und verschiedene eng verbundene Lieferanten hauptsächlich aus Deutschland, wo das Apollo CXS auch hergestellt wird. 2007 wurde BMDSys für den Innovationspreis nominiert und war einer der drei finalen Preisträger. Dieses Jahr sind Torsten Krümmel und BMDSys für die Auszeichnung „Heller Kopf 2009“ nominiert.


Weitere Infos zum Artikel:
http://www.bmdsys.com/

Leseranfragen:

PresseKontakt / Agentur:

Wordstatt GmbH
Silberpappelstr. 7
80935 München
Tel.: 089/357 75 79-0
Fax: 089/357 75 79-9
E-Mail: info(at)wordstatt.de
Anmerkungen:

143745

Kontakt-Informationen:
Vor- / Nachname: BMDSys

Ansprechpartner: Dagmar Metzger
Stadt:
Telefon: 089/ 35775790

Keywords (optional):


Dieser Artikel wurde bisher 550 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu diesem Artikel:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Hiermit versichert der Erfasser, dass der eingestellte Artikel der Wahrheit entspricht. Er ist frei von Rechten Dritter und steht zur Veröffentlichung bereit. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht internet-intelligenz.de


[ Anfrage per Mail | Fehlerhaften Artikel melden | Druckbare Version | Diesen Artikel an einen Freund senden ]


Alle Artikel von BMDSys RSS Feed

cosmetic op - der Spezialist für Schönheitsoperationen im Nachbarland Tschechien hat Verstärkung bekommen
Kälte setzt den Lippen zu
Neusoft Medical präsentiert neue Innovationen auf der RSNA 2019
MolecuLight erhält 510(k)-Zulassung für sein tragbares i:X®-Gerät zur Fluoreszenz-Bildgebung in der Wundbehandlung
Allg. Zeitung Mainz: Kein Plan // Friedrich Roeingh zur Universitätsmedizin Mainz





Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.deBlog Top Liste - by TopBlogs.de