Welt-Meningitis-Tag: Impfungen können schützen (FOTO)

18.04.2016 - 12:22 | 1345995


Artikel von GlaxoSmithKline GmbH & Co. KG gettyimages-gsk.jpg



(ots) -
Alle acht Minuten stirbt weltweit eine Person an einer
Meningokokken-Meningitis (Hirnhautentzündung). Wie lebensbedrohlich
die Erkrankung verlaufen kann und welche Schutzmöglichkeiten es gibt,
ist Thema des Welt-Meningitis-Tages am 24. April.

Potenziell kann jeder an einer Meningokokken-Infektion erkranken.
Insbesondere Säuglinge im ersten Lebensjahr und Kleinkinder, aber
auch Jugendliche, sind am häufigsten betroffen. Die Bakterien siedeln
sich im Nasen-Rachenraum an und werden durch Tröpfcheninfektion von
Mensch zu Mensch übertragen. Eine Infektion kann innerhalb von 24
Stunden tödlich verlaufen, was bei jedem zehnten Erkrankten - trotz
intensivmedizinischer Behandlung - auch der Fall ist.

Bei einer Meningokokken-Meningitis treten zunächst unspezifische,
grippeähnliche Symptome auf, weshalb eine Erkrankung oft zu spät
erkannt wird. Bei 10 bis 20 Prozent aller Betroffenen kommt es zu
Komplikationen wie Kreislaufversagen, Krampfanfällen, Taubheit oder
Entwicklungsstörungen (bei Kindern). Neben einer Hirnhautentzündung
können Meningokokken bei einem Drittel der Erkrankten auch eine
Blutvergiftung (Sepsis) auslösen. Mögliche Folgen sind das Absterben
einzelner Körperregionen, die eventuelle Amputationen nach sich
ziehen.

Gegen die fünf häufigsten Meningokokken-Varianten (Seropgruppen)
in Deutschalnd - A, B, C, W135 und Y - stehen Impfstoffe zur
Verfügung. Gut zwei Drittel aller Fälle sind auf B zurückzuführen.

Hierzulande werden Kinder im 2. Lebensjahr routinemäßig gegen
Meningokokken C geimpft. Seit Dezember 2013 steht auch ein
Meningokokken-B-Impfstoff zur Verfügung (Einsatz ab 2 Monaten). Eine
frühe Impfung ist wichtig, da Kleinkinder ein erhöhtes
Erkrankungsrisiko haben.

Weitere Infos unter: https://www.impfen.de



Pressekontakt:
Larissa Kempkes


Borchert und Schrader PR GmbH
Antwerpener Str. 6-12
50672 Köln
Tel.: (0221) 925738-40
E-Mail: l.kempkes(at)borchert-schrader-pr.de

Unternehmensinformation / Kurzprofil:


Leseranfragen:

PresseKontakt / Agentur:

Anmerkungen:

1345995

Kontakt-Informationen:
Vor- / Nachname: GlaxoSmithKline GmbH & Co. KG gettyimages-gsk.jpg

Ansprechpartner:
Stadt: München
Telefon:

Keywords (optional):
medizin, gesundheit, ratgeber,

Dieser Artikel wurde bisher 49 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu diesem Artikel:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Hiermit versichert der Erfasser, dass der eingestellte Artikel der Wahrheit entspricht. Er ist frei von Rechten Dritter und steht zur Veröffentlichung bereit. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht internet-intelligenz.de


[ Anfrage per Mail | Fehlerhaften Artikel melden | Druckbare Version | Diesen Artikel an einen Freund senden ]


Alle Artikel von GlaxoSmithKline GmbH & Co. KG gettyimages-gsk.jpg RSS Feed

Wenn die Sehkraft nachlässt - Ein problemorientierter Ratgeber für sehbehinderte Menschen
ANNE WILL am 20. September 2020 um 21:45 Uhr im Ersten: Ein halbes Jahr Corona-Krise - geht Deutschland mit der richtigen Strategie in den Herbst? (FOTO)
Dossier- und Nutzungsbewertung medizinischer Therapien verständlich erklärt
Dr. Steven Yu kommt als Vizepräsident für Regulierte Bioanalyse zu ChemPartner
Das Erste / "hart aber fair" am Montag, 21. September 2020, 21:00 Uhr, live aus Berlin (FOTO)





Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.deBlog Top Liste - by TopBlogs.de