...

24.05.2011

Internationalisierung des Projektmarktes

Hamburg, 24. Mai 2011. Internationalisierung ist einer der großen Trends des Jahres 2011. Auch der Projektmarkt hält sich nicht an Landesgrenzen. Der Siegeszug der Social Media hat maßgeblich dazu beigetragen, dass es heute auch für Freelancer keine Ausnahme mehr ist, wenn sich ein Team, das sich auf verschiedenen Kontinenten befindet, für ein Projekt zusammenschließt. Grafiker aus Dänemark, Projektmanager aus Australien und Programmierer aus Bulgarien arbeiten für einen Kunden in China – während dies in Großunternehmen bereits Alltag ist, könnte die Projektarbeit von morgen so auch für Freelancer aussehen.
Auch bei projektwerk ist die zunehmende Internationalisierung des Projektmarktes spürbar. Bereits jetzt beheimatet projektwerk Spezialisten aus 61 Ländern unter seinen rund 60.000 Mitgliedern. Die Top 10 der Länder außerhalb Deutschlands ist dementsprechend heterogen. Spitzenreiter sind hier Bulgarien, Dänemark und China.
„Trotz aller Veränderungen in der Struktur des Arbeitsmarktes ist es jedoch häufig nicht ganz unproblematisch, sich in einem fremden Markt zu positionieren. Hier kommt projektwerk ins Spiel, indem es mit seinen Projektbörsen Freiberuflern und Unternehmen ermöglicht, Kontakte zu ausländischen Unternehmen und anderen Freiberuflern zu knüpfen und so den Eintritt in neue Märkte erleichtert“, so Geschäftsführerin Dr. Christiane Strasse.






Vor- / Nachname: Simone Amores

Kontakt-Informationen:
Ansprechpartner: Simone Amores
Stadt: Hamburg
Telefon: 040/ 432130-53


Dieser Artikel kommt von InternetIntelligenz 2.0
https://www.internet-intelligenz.de

Die URL für diesen Artikel ist:
https://www.internet-intelligenz.de/fachartikel412084.html