...

28.02.2011

BWL Studium: Eckpunkte

Der Student der sein BWL Studium erfolgreich abschließt sorgt mit seinen erworbenen Kompetenzen später in einem Unternehmen dafür, das alle vorhandenen Ressourcen gewinnbringend und ökonomisch genutzt werden. Er beeinflusst direkt die Entscheidungen dadurch, das er alle erforderlichen Berechnungen ausführt die für die Beurteilung notwendig sind.

Anstellungschancen nach dem abgeschlossenen BWL Studium
War man während seiner Studienzeit fleißig genug und hat den Abschluss zu seinem BWL Studium in der Tasche, kann man sich nun auf dem Arbeitsmarkt umsehen. Die Wahlmöglichkeiten sind äußerst vielfältig! Branchen in denen man sich betätigen kann sind z.B. Versicherungen, internationale Organisationen, Banken, Automobilindustrie, Immobilien, Handel und vieles mehr.

Netzwerke knüpfen, die beste Zeit dafür ist das BWL Studium
Zwar hat man während der Zeit im BWL Studium mit dem Stoff schon genug zu tun, aber man sollte auf gar keinen Fall versäumen sich um seine Verbindungen und Kontakte zu Unternehmen zu kümmern und sich so ein Netzwerk aufzubauen. Dabei kann zum Beispiel eine Messe oder auch ein Praktikum äußerst hilfreich sein! So hat man schon frühzeitig die Gelegenheit die Unternehmen auf ihre Präferenzen hinsichtlich der Fähigkeiten eines Bewerbers zu untersuchen und sich darauf einzustellen.

Mathematische Grundlagen Voraussetzung fürs BWL Studium
Was einem auch unbedingt hilfreich während des Studiums sein wird ist ein gesundes Interesse an Mathematik. Ohne geht während dieses Studiums und auch später im Beruf gar nichts! In so gut wie allen Fächern sind komplexe Berechnungen erforderlich, darum sollte man sich auch vor Studienbeginn noch wieder mit den Grundlagen aus der Oberstufe beschäftigen.
Mehr dazu unter Welfenakademie.






Vor- / Nachname: Max Neugebauer

Kontakt-Informationen:
Ansprechpartner: Max Neugebauer
Stadt: Garbsen
Telefon: 0511-37357095


Dieser Artikel kommt von InternetIntelligenz 2.0
https://www.internet-intelligenz.de

Die URL für diesen Artikel ist:
https://www.internet-intelligenz.de/fachartikel357224.html