...

13.07.2010

Marktmonitor: ITK-Branche mit Expertenmangel

Diese Entwicklung ist das Resultat eines unerwartet guten
Geschäftsjahres des Softwareunternehmens SAP – bereits im ersten
Quartal konnte SAP seinen Umsatz deutlich erhöhen. Hintergrund
dieser deutlichen Steigerung sind nach wie vor die Nachwirkungen
der Wirtschaftskrise, die viele Unternehmen dazu zwingen, eine
Restrukturierung vorzunehmen. Dies wiederum führt zu
Investitionen, besonders im IT-Umfeld.

Aber nicht nur SAP und die Zahl der SAP-Projekte auf
projektwerk.de verzeichnen einen Aufwärtstrend. Laut dem
Branchenverband BITKOM haben sich die Erwartungen an die
Entwicklung der finanziellen Situation der ITK-Unternehmen im
zweiten Quartal 2010 um 71 Prozent gesteigert – Tendenz steigend.

„Die BITKOM-Branche wird weiter zulegen“, so BITKOM-Präsident
Scheer. Dies liege auch daran, dass Infrastrukturen wie
Energienetze, Behördennetze oder auch das Bildungssystem in
zunehmendem Maße intelligenter gemacht werden müssten. Dies sei
nur mit einer hohen Anzahl an Spezialisten möglich.

Im Zuge dieser Entwicklung wird sich die Auftragslage der IT-
Freiberufler auch weiter spürbar verbessern. Laut BITKOM gäbe es
zur zeit rund 20.000 offene Stellen im ITK-Sektor – jedes dritte
Unternehmen klage im BITKOM-Index darüber, dass der Mangel an
Experten die Geschäftsentwicklung beinträchtige.

Hier sieht projektwerk-Geschäftsführerin Dr. Christiane Strasse
deutliche Vorteile für IT-Freelancer: „Anhand unserer Zahlen können
wir mit Bestimmtheit sagen, dass sich die Erholung des IT-Marktes
weiter fortsetzt – Investitionen werden wieder verstärkt getätigt. Ein
weiterer Faktor ist der Mangel an Experten, der mit Freelancern
optimal und vor allem flexibel ausgeglichen werden kann.“







Vor- / Nachname: Simone Amores

Kontakt-Informationen:
Stadt: Hamburg


Dieser Artikel kommt von InternetIntelligenz 2.0
https://www.internet-intelligenz.de

Die URL für diesen Artikel ist:
https://www.internet-intelligenz.de/fachartikel227001.html