Smallcap-Investor: Topmeldung: Solarbranche – Kürzung der Einspeisetarife fix – Aufstockung der Solaranteile geplant!

Der Chefredakteur, Joachim Brunner hat unter anderem folgenden Bericht von 15.02.2010 veröffentlicht:

-	Der Solarbranche gehört die  ...

22.02.2010

Smallcap-Investor: Topmeldung: Solarbranche – Kürzung der Einspeisetarife fix – Auf


Smallcap-Investor: Topmeldung: Solarbranche – Kürzung der Einspeisetarife fix – Aufstockung der Solaranteile geplant!

Der Chefredakteur, Joachim Brunner hat unter anderem folgenden Bericht von 15.02.2010 veröffentlicht:

- Der Solarbranche gehört die Zukunft!
- Zeit für „Schnäppchenjäger“!
- Ziel 10 bis 15 % des Musterdepots in Solarwerten (derzeit rund 4 %)
- Achtung – möglicher Shortsqueeze bei einzelnen Solarwerten

Letzte Woche hat die Regierung in Deutschland sich auf eine Senkung des Einspeisetarifes für Solarstrom geeinigt. Es wird ab 1. Juni 2010 die Einspeisevergütung um 16 % gesenkt. Dies soll vor allem der „Über“-Förderung des Solarstroms entgegenwirken und die „Effizienzsteigerung“ in den Unternehmen fördern.

Die Änderung kommt daher anders als geplant. Die wichtigsten Änderungen sind:

- 16 % Kürzung – statt 15 %
- Gültig per 1. Juni 2010– statt 1. April 2010
- Eigenverbrauchsregelung bleibt bestehen

Am wichtigsten sind vor allem die letzten 2 Punkte. Alleine die Verschiebung um 2 Monate, wird den Absatz von Photovoltaikanlagen explodieren lassen. Ich gehe davon aus, dass bereits im ersten Halbjahr so viele Photovoltaikanlagen aufgestellt werden, wie im ganzen Jahr 2009.

Aber auch die Eigenverbrauchsregelung ist für den Privathaushalt von wesentlicher Bedeutung. Denn diese bleibt gegen zuvor anders lautender Meldung bestehen. „Spiegel Online“ hat dazu eine interessante Rechnung veröffentlicht. Hier die wesentlichen Passagen aus dem Artikel:

„Wer ab dem 1. Januar eine Anlage in Betrieb nimmt, die mit 39,14 Cent gefördert wird, und 30 Prozent seines Stroms selbst verbraucht, bekommt derzeit 40,23 Cent Förderung. Wer nach dem 1. Juni das gleiche tut, bekommt 4,38 Cent weniger. Das entspricht einer Förderkürzung um 10,88 Prozent.



Und das ist noch großzügig gerechnet. Denn die stärkere Eigenverbrauchsförderung dürfte viele Betreiber von Solaranlagen dazu bringen, ihr Verhalten anzupassen. Es ist davon auszugehen, dass die Eigenverbrauchsquote bald steigt. Angenommen, jemand betreibt seit dem 1. Januar eine Anlage, die mit 39,14 Cent gefördert wird, und verbraucht 50 Prozent seines Stroms selbst. Dann bekommt er derzeit 40,95 Cent Förderung. Wer seine Anlage nach dem 1. Juni installiert, bekommt 3,13 Cent weniger. Das entspricht einer Kürzung um nur noch 7,64 Prozent.“

Den vollständigen Artikel finden Sie unter folgendem Link: http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,677480,00.html

Beide Punkte sorgen dafür, dass die Auswirkungen auf die Branche nicht so heftig ausfallen werden, wie es bereits jetzt in den Aktienkursen abgebildet ist. Vor allem dadurch, da andere Länder jetzt beginnen die deutsche Förderungspolitik zu kopieren. Somit werden die stark wachsenden Auslandsmärkte das schwache zweite deutsche Halbjahr fast kompensieren.

Was derzeit am Aktienmarkt mit den Solartiteln passiert ist nicht nachvollziehbar!

An der Börse stehen die Solartitel schon seit einigen Wochen unter massivem Abgabedruck und dieser Druck hat sich in den letzten Tagen noch massiv verstärkt. Q-Cells hat ein neues „Allzeittief“ erreicht und Solarworld kämpft gerade mit den alten Tiefständen.

Dabei bin ich überhaupt kein Gegner dieser Kürzungen, es ist notwendig, dass die Branche endlich einmal „effizient“ arbeitet. Nettomargen von 30 bis 50 % waren einfach nicht gerechtfertigt, wurden aber in den Spitzenzeiten verdient.

Jedoch glaube ich auch, dass der Solarbranche die Zukunft gehört!

Denn eines wird bei der gesamten Diskussion immer vergessen. Durch den massiven Verfall der Solarpaneelpreise ausgedrückt in Preis pro KWp, wird der Solarstrom immer konkurrenzfähiger und damit wird es immer wirtschaftlicher bzw. sinnvoller auch ohne Förderung Solarstrom zu produzieren.

Wenn jetzt andere Länder wie zum Beispiel, Großbritannien, Kanada, China, USA, usw. ähnliche Förderungen wie Deutschland einführt, dann wird der Absatz von Solarzellen & Paneele massiv steigen.

Sicher muss sich die „Welt“ bei den Deutschen bedanken, denn Sie haben die Hauptlast für die rasche Entwicklung der Solarzelle getragen, jedoch sollten auch die deutschen Solarfirmen zu den Hauptprofiteuren des weltweiten Solarbooms zählen.

Des Weiteren ist nicht jedes Unternehmen gleich negativ von dieser „Kürzung“ der Einspeisevergütung betroffen. Es gibt auch eine Reihe von Unternehmen die davon profitieren. Vor allem jene Unternehmen die „Solaranlagen & Park´s“ planen, profitieren von dem deutlich billigeren Solarmodular, da dadurch die Wirtschaftlichkeit und Effizienz der Anlagen deutlicht steigt.

Zeit für „Schnäppchenjäger“! – Ziel 10 bis 15 % des Musterdepots in Solarwerten (derzeit rund 4 %)

Dies ist auch der Grund warum ich mich derzeit auf „Schnäppchenjagd“ befinde. Ich habe ja bereits zwei kleinere Positionen in Colexon (Boden bei 2,8 Euro?) und Systaic AG(Charttechnisch angeschlagen).

Solar Millennium, Solarworld, Q-Cells und auch die chinesischen Solarhersteller stehen noch auf meiner Einkaufsliste.

Aufgrund des hohen Cashbestandes, kann es daher jederzeit zu weiteren Zukäufen kommen. Achtung „Shortsqueeze“ möglich?

Des Weiteren glaube ich, dass viele Marktteilnehmer derzeit Short in vielen Solarunternehmen sind, sollte sich die Stimmung aber auch nur minimal ändern, könnte es daher zu einem sogenannten „Shortsqueeze“ kommen.

Ich erwarte, dass ich noch diese Woche den einen oder anderen Zukauf wagen werde.

Joachim Brunner
Chefredakteur Smallcap-Investor

Ein weiterer Interessenskonflikt könnte dahin auch gegeben sein, da die beschriebenen Unternehmen möglicherweise auch Kunden der internationalen Nachrichtenagentur IRW-Press sein könnten, die sich im Eigentum der Herausgeberin (IR-WORLD.com Finanzkommunikation GmbH) befindet.

Der Artikel unterliegt dem geistigen Eigentum des Autors bzw. des Verlages. Die Weitergabe bzw. die Veröffentlichung an Dritte (auch auszugsweise) ist ohne unsere Zustimmung nicht gestattet.

Hier können Sie den „Smallcap-Investor“, einen der erfolgreichsten und nachhaltigsten Börsenbriefe des deutschen Sprachraums, kostenlos drei Monate lang testen. Anmeldung unter folgendem Link: http://www.smallcapinvestor.de/index.php?probeabo_premium

Über den Smallcap-Investor:

Der Smallcap-Investor zählt seit Jahren zu den erfolgreichsten Börsenbriefen im deutschen Sprachraum. Als Herausgeber des Börsenbriefes fungiert Joachim Brunner, der auf eine mehr als 20jährige Börsenerfahrung zurückblicken kann und auch noch als Buchautor, Fondsmanager und Vermögensverwalter erfolgreich tätig ist.

Kontakt:
Smallcap-Investor
By IR-WORLD.com Finanzkommunikation
Wickepointgasse 13
4611 Buchkirchen
Email: redaktion@smallcap-investor.de
Homepage: www.smallcap-investor.de

Achtung: Joachim Brunner ist Berater des First Junior Zertifikates (WKN LS1JEX) und des Fonds PI global one (WKN 0A0636). Es ist daher möglich, dass sich die in diesem Artikel beschriebenen Aktien im Fonds/Depot bzw. dem dazugehörigen Index befinden.

Laut §34b Wertpapierhandelsgesetz (Deutschland) und gemäß § 48f Abs. 5 BörseG (Österreich) möchten wir darauf hinweisen, dass Mitarbeiter Aktien von Q-Cells, Colexon, Systaic AG, Solar Millennium, Solarworld halten oder halten könnten und somit ein möglicher Interessenskonflikt besteht.

Der Artikel unterliegt dem geistigen Eigentum des Autors bzw. des Verlages. Die Weitergabe bzw. die Veröffentlichung an Dritte (auch auszugsweise) ist ohne unsere Zustimmung nicht gestattet.

Der Inhalt dieser Pressemeldung dient ausschließlich zu Informationszwecken. Joachim Brunner oder Mitarbeiter der IR-WORLD.com führen keine Wertpapierberatung oder sonstige Finanzdienstleistungen durch. Trotzdem übernimmt die Herausgeberin keine Gewähr oder Haftung für die Richtigkeit, Genauigkeit und Vollständigkeit der übermittelten Informationen. Dieses Mail stellt keine Aufforderung zur Zeichnung, zum Kauf oder zum Verkauf eines Wertpapiers dar. Weder durch den Bezug der Pressemeldung noch durch die darin ausgesprochenen Empfehlungen oder wiedergegebenen Meinungen kommt es zu einem Anlageberatungs- oder Anlagevermittlungsvertrag zwischen dem Herausgeber, Unternehmen bzw. dem jeweiligen Verfasser und dem Leser der Pressemeldung. Jedes Investment in Aktien, Anleihen oder sonstigen Wertpapieren ist mit Risiken bis hin zum Totalverlust behaftet. Jegliche Entscheidung zur Zeichnung, zum Kauf oder zum Verkauf in Bezug auf die in diesem Mail besprochenen Wertpapiere darf nicht auf Grundlage dieser Pressemeldung erfolgen; sie sollte ausschließlich auf der Grundlage von Informationen aus Prospekten und Angebotsschreiben des Emittenten und nach einer vorangehenden Beratung durch einen professionellen Anlageberater erfolgen. Autoren und Redaktionen können deshalb für Vermögensschäden grundsätzlich nicht haftbar gemacht werden. Weiterhin dürfen die Autoren zu jeder Zeit Aktien der vorgestellten Gesellschaften halten und behalten sich das Recht vor, zu jedem Zeitpunkt diese Aktien zu kaufen oder verkaufen.

Alle Empfehlungen oder Tipps sind Fachmeinungen verschiedener Experten. Diese können sich auch widersprechen. Bilden Sie sich bitte unbedingt Ihre eigene Meinung!

Hinweise gemäß § 34b Wertpapierhandelsgesetz:

Die Herausgeberin weist auf folgende Umstände hin, die bei ihm bzw. bei mit ihm verbundenen Unternehmen einen Interessenkonflikt begründen können:

Der Geschäftsführer der Herausgeberin ist gleichzeitig Geschäftsführer der Vermögensverwaltungsgesellschaft Portfolio Invest Anlageberatung GmbH. Es können sich daher Interessenkonflikte ergeben, dass der Geschäftsführer oder ein Mitarbeiter der Firma IR-WORLD.com Finanzkommunikation GmbH oder der Portfolio Invest Anlageberatung GmbH die im Bericht oder auf der Webseite besprochenen Wertpapiere (Aktien, Optionen, Zertifikate, Anleihen, usw…) im Eigenbesitz hält oder dass die besprochenen Wertpapiere sich im verwalteten Bestand der Vermögensverwaltungsgesellschaft bzw. deren Fonds befinden. Des Weiteren ist es möglich, dass die beschriebenen Unternehmen auch Kunden der internationalen Nachrichtenagentur IRW-Press sind, die sich im Eigentum der Herausgeberin (IR-WORLD.com Finanzkommunikation GmbH) befindet.

Hinweis gemäß § 48f Abs. 5 BörseG (Österreich):

Die Herausgeberin und deren Mitarbeiter legen gemäß § 48f Abs. 5 BörseG folgendes offen:

Der Geschäftsführer der Herausgeberin ist gleichzeitig Geschäftsführer der Vermögensverwaltungsgesellschaft Portfolio Invest Anlageberatung GmbH. Es können sich daher Interessenkonflikte ergeben, dass der Geschäftsführer oder ein Mitarbeiter der Firma IR-WORLD.com Finanzkommunikation GmbH oder der Portfolio Invest Anlageberatung GmbH die im Bericht oder auf der Webseite besprochenen Wertpapiere (Aktien, Optionen, Zertifikate, Anleihen, usw…) im Eigenbesitz hält oder dass die besprochenen Wertpapiere sich im verwalteten Bestand der Vermögensverwaltungsgesellschaft bzw. deren Fonds befinden. Des Weiteren ist es möglich, dass die beschriebenen Unternehmen auch Kunden der internationalen Nachrichtenagentur IRW-Press sind, die sich im Eigentum der Herausgeberin (IR-WORLD.com Finanzkommunikation GmbH) befindet.

Den vollständigen Risikohinweis finden Sie unter folgendem Link: http://www.smallcapinvestor.de/index.php?risikohinweis





Vor- / Nachname: Smallcap-Investor

Kontakt-Informationen:
Ansprechpartner:
Stadt: Wien
Telefon:


Dieser Artikel kommt von InternetIntelligenz 2.0
https://www.internet-intelligenz.de

Die URL für diesen Artikel ist:
https://www.internet-intelligenz.de/fachartikel164668.html