InternetIntelligenz 2.0

kostenlos Pressemitteilungen einstellen | veröffentlichen | verteilen

Pressemitteilungen

 

BestWater AG beteiligt Vertriebspartner

ID: 698818

Josef Gamon: "Den gemeinsamen Erfolg teilen"

BestWater AktienzertifikatBestWater Aktienzertifikat

(IINews) - Der Chef von BestWater, Josef Gamon, ist immer für eine Überraschung gut. Sein nunmehr seit über 24 Jahren bestehendes Fabrikations- und Network-Marketing Vertriebsunternehmen, das sich bisher zu 100 Prozent im Familienbesitz befindet, geht nicht nur technisch, sondern auch sozial neue Wege. Die mehr als 18.000 Vertriebspartner bekommen nun durch ein verbrieftes Vorkaufsrecht die Möglichkeit, sich an der Schweizer Muttergesellschaft BestWater AG als Aktionäre zu beteiligen.Damit gehört Josef Gamon zu den weltweit ersten Network-Marketing-Unternehmern, die diese Art der Vertriebspartner-Beteiligung wählen.



Das moderne Unternehmen gehört weltweit zu den Marktführern von Hightech-Wasseraufbereitungsanlagen, die Firmengebäude und der Maschinenpark entsprechen modernsten Anforderungen und nicht zuletzt, BestWater gehört mit über Millionen Euro Jahresumsatz zu den größten Network-Marketing-Unternehmen Europas. Laut Firmenchef Josef Gamon beteiligen sich die BestWater-Vertriebspartner nicht an einem Start-up-Unternehmen, sondern an einer gesunden, solide gewachsenen Firma, deren Erfolgszahlen kontinuierlich gewachsen sind.



Es ist nicht ungewöhnlich, dass ein Unternehmen die Mitarbeiter in Form von Aktien beteiligt.

Für Außenstehende stellt sich da natürlich die Frage, was mit dem Geld passiert, das durch den Verkauf von Aktien in die Firmenkasse kommt. Es sollen 450.000 Aktien zu einem derzeitigen Wert von 18 SFr abgegeben werden. Das macht stolze 8,1 Millionen SFr.



Laut Josef Gamon hat das Unternehmen keinen Investionsstau. Im Gegenteil, es ist baulich und technisch auf dem neusten machbaren Stand. Die BestWater-Entwicklungen von Wasseraufbereitungsanlagen decken bereits die kommenden Jahre ab. Diesbezüglich wird also kein Geld benötigt. Was das Private angeht, BestWater ist ein traditionelles Familienunternehmen, in dem jede Hand mit anpackt.



Die bemerkenswerte wirtschaftliche Situation von BestWater kann man aus den publizierten Bilanzen ersehen. Gerade da stellt sich die Frage, warum Gamon 40 Prozent der Firma an seine Vertriebspartner abgeben möchte.







Zu einem großen Teil ist der Erfolg der letzten 24 BestWater-Jahre den unabhängigen Vertriebspartnern zu verdanken. Sie haben entschlossen die Marke BestWater und die Wichtigkeit von reinem Wasser hinaus in die Welt getragen. Sie sind eine ganz wichtige Säule der Firma, wenn nicht gar die wichtigste. Gamon ist der Meinung, dass dieser Erfolg in irgendeiner Art und Weise geteilt werden muss. Deshalb haben die Vertriebspartner ein Vorkaufsrecht und werden privilegiert behandelt. Als Familienunternehmen leistet es sich BestWater, Wert auf Aspekte wie soziale Verantwortung und Entscheidungen auf langfristig ausgelegte Unternehmensziele zu legen. Natürlich nicht vollkommen uneigennützig: Vertriebspartner, die an BestWater direkt beteiligt sind, arbeiten für und mit ihrem eigenen Unternehmen. Abgesehen von den finanziellen Vorteilen, wer für seine eigene Firma arbeitet, wird immer mehr Herzblut und Engagement einbringen.



Das Angebot gilt nicht allein für die heute sich im Unternehmen befindenden Vertriebspartner, sondern auch für die Neueinsteiger, denn BestWater ist eine große Familie. Wer dazu kommt, wird mit allen Vorteilen und Konsequenzen aufgenommen.



Zunächst einmal wird BestWater in geringer Zeit wohl kaum 450.000 Aktien bei seinen Vertriebspartnern platzieren. Bestimmt gibt es welche, die sich mit fünfstelligen Summen an der Firma beteiligen, aber auch Tausende, die nur wenige Aktien kaufen. Aber das spielt laut BestWater überhaupt keine Rolle. Im 2. Schritt können dann auch externe Anleger Aktien kaufen, aber als erste sind die Vertriebspartner an der Reihe.

Die Aktienerlöse sollen dann wieder angelegt werden. Zunächst einmal will BestWater die Kundenfinanzierung seiner Wasseraufbereitungsanlagen zukünftig voll aus eigenen Mitteln durchführen. das erleichtert den Verkauf, spart den Kunden Geld und verlängert die Wertschöpfungskette der Firma um ein Gewinn bringendes Glied. Zudem soll der Grundstücks- und Immobilienstand um das Werksgelände herum Zug um Zug ausgeweitet werden. Wenn sich die Gelegenheit bietet, muss keine Bank gefragt, sondern Bares auf den Tisch gelegt werden. Ein großer Teil der Aktienerlöse wird in den besonders wichtigen Bereich Entwicklung und Forschung fließen. Das ist das Kapital, das BestWater mittelfristig in den "Eine-Milliarde-Umsatzbereich" bringen soll.

Laut Josef Gamon eignet sich die BestWater-Aktie nicht als spekulatives Element für sehr kurzfristig orientierte Anleger, um damit schnellen Profit zu machen. Sie ist eine Investition in ein gut geführtes Familienunternehmen, in eine große Vision des Firmenchefs und in eine Mission namens "reines Wasser", die zukünftig mehr und mehr an Bedeutung zunehmen wird. Gamon möchte schon aus Wettbewerbsgründen wissen, wer an der BestWater AG beteiligt ist und wird sich für jeden Aktienverkauf ein Vorkaufsrecht gewähren lassen. Er kauft also jede Aktie zum aktuellen Bewertungskurs zurück. Dieser wird von neutraler Seite festgestellt.



Aktionäre können Zudem an den Aktionärsversammlungen teilnehmen und stets aus erster Hand erfahren, wie sich BestWater weiterentwickelt.



Weitere Informationen zu BestWater finden Sie hier: http://www.kristallwasser24.de/bestwater

Weitere Infos zu diesem Fachartikel:

Themen in diesem Fachartikel:


Unternehmensinformation / Kurzprofil:

Die International BestWater AG ist eines der weltweit führenden Unternehmen im Bereich von Wasserfiltern auf Umkehrosmosebasis. BestWater wurde 1990 von Josef Gamon gegründet und ist heute in über 20 Ländern vertreten. Zu den namhaftesten Kunden von BestWater zählen unter anderem die Kaffeehauskette Starbucks und Mc Donald's, die Botschaften von den USA, China, Nigeria und Israel. BestWater hat seit 1990 über 600.000 Kunden für sich gewinnen können. Das Angebot umfasst Wasserfilter für den Privathaushalt mit TÜV, 30 Jahre Garantie und Produkthaftpflichtversicherung und auch Gewerbeanlagen für Hotellerie/Gastronomie. Sowie Zusatzprodukte rund ums Thema Wasser, wie: BPA freie Trinkflaschen und Wasserkanister.



PresseKontakt / Agentur:

Frank Dietz
Vertriebspartner der International BestWater AG
Merseburger Str. 137, 06112 Halle/Saale
Telefon: (0345) 17 16 888
Handy: (0178) 55 66 116
Fax: (03212) 55 66 116
frank.dietz(at)bestwater.de
http://www.kristallwasser24.de



drucken  als PDF  an Freund senden  Großes Interesse an Mrs.Sporty während der FIBO 2012 MPC baut bundesweites Geschäftsstellen-Netz weiter aus
Bereitgestellt von Benutzer: FrankDietz
Datum: 13.08.2012 - 13:45 Uhr
Sprache: Deutsch
News-ID 698818
Anzahl Zeichen: 0

Kontakt-Informationen:
Stadt:

Halle



Kategorie:

Franchise & Lizenzsysteme


Meldungsart: PresseMitteilung
Versandart: Veröffentlichung

Dieser Fachartikel wurde bisher 1625 mal aufgerufen.


Der Fachartikel mit dem Titel:
"BestWater AG beteiligt Vertriebspartner"
steht unter der journalistisch-redaktionellen Verantwortung von

Frank Dietz (Nachricht senden)

Beachten Sie bitte die weiteren Informationen zum Haftungsauschluß (gemäß TMG - TeleMedianGesetz) und dem Datenschutz (gemäß der DSGVO).


Alle Meldungen von Frank Dietz



 

Wer ist Online

Alle Mitglieder: 50.223
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 0
Mitglied(er) online: 0
Gäste Online: 45


Bitte registrieren Sie sich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzen Sie den vollen Funktionsumfang dieser Seite.