InternetIntelligenz 2.0

kostenlos Pressemitteilungen einstellen | veröffentlichen | verteilen

Pressemitteilungen

 

So schützen Sie Ihren Computer vor Viren 2023

ID: 1917133

Cyberkriminelle erfinden jeden Tag Tausende neuer Malware. Die meisten, wenn nicht alle Daten werden heutzutage digital gespeichert, von der persönlichen und kommerziellen Kommunikation über Portalkonten bis hin zu Versicherungs- und Bankinformationen. Daher ist es wichtiger denn je, Ihre Daten vor Online-Eindringlingen und Viren zu schützen.

(IINews) - Fortgeschrittene PC-Kenntnisse reichen oft nicht aus, selbst wenn Sie ein Logo oder eine coole Broschüre erstellen können oder wenn Ihre Aufgabe darin besteht, Benutzer einer Internetressource online zu konsultieren. Wenn Sie nicht über spezielle Kenntnisse und Erfahrung verfügen, ist es für Sie nicht immer einfach, einen Virus oder eine Betrugsmasche zu erkennen.

Es ist jedoch nicht notwendig, jedes Mal auf die Dienste von IT-Unternehmen zurückzugreifen. Sie wissen vielleicht nicht, wie Sie sich vollständig schützen können, aber Sie können Ihre Online-Sicherheit verbessern.

Bild von Pixabay

Wenn Sie sich für Cybersicherheit interessieren und nur dann ruhig schlafen können, wenn Sie wissen, dass Ihre Daten sicher sind, lesen Sie weiter und erfahren Sie die 3 Tipps, um Computerviren zu vermeiden und Ihre Identität online zu wahren.

Welche Arten von Schadsoftware gibt es überhaupt?

Die Gefahr zu kennen ist die halbe Miete. Zunächst einmal sollten Sie verstehen, womit Sie es zu tun haben, jedes Mal, wenn Sie online gehen oder ein neues Benutzerkonto auf einer Plattform erstellen.

Obwohl es im Internet mehr als 1 Mia. verschiedene Arten von Malware gibt, lassen sich die meisten davon in die eine oder andere der allgemeineren Kategorien einteilen:

  • Durch diese Malware sammeln Angreifer persönliche Informationen über Benutzer ohne deren Wissen oder Zustimmung. Spyware zielt darauf ab, Zugangsdaten und Zahlungsinformationen zu stehlen. Eine gängige Methode ist das Abfangen von Tastenanschlägen.
  • Diese Malware funktioniert auf ähnliche Weise. Obwohl sie nicht die Absicht hat, Ihre Zugangsdaten zu stehlen, sammelt sie Informationen über Ihre Webaktivitäten, einschließlich Ihrer Freunde, Interessen, von Ihnen besuchten Webseiten, Orten, an denen Sie leben oder Ihre Freizeit verbringen. Die gesammelten Informationen werden an Werbetreibende verkauft. In einigen Fällen lädt Adware automatisch Werbung herunter und zeigt Ihnen an.
  • Diese Art von Malware kann in Ihr System eingeschleust werden, um den Zugriff auf das Gerät und die darauf gespeicherten Daten zu blockieren. Normalerweise verlangen Angreifer die Erfüllung der Bedingungen oder die Zahlung eines Lösegelds. Ihre Daten werden sicher verschlüsselt und jeder Versuch, die Sperrung umzugehen, kann zu ihrem vollständigen Verlust führen. Gleichzeitig sollten Sie nicht mit Hackern kooperieren, da es keine Garantie dafür gibt, dass Sie nach Erfüllung der Bedingungen wieder Zugriff erhalten.
  • Wurm/Exploit. Diese Malware nutzt Schwachstellen in Programmen und Systemen aus und installiert sich dann im betroffenen Netzwerk. Sobald sie Teil Ihres Systems wird, stiehlt sie nicht nur vertrauliche Informationen, sondern kann auch von Hackern zum Starten anderer Malware verwendet werden. Außerdem kopiert sich der Wurm häufig selbst auf andere Computer im Netzwerk.
  • Wie der Name schon sagt, tarnt sich diese Malware als nützliche Software, die Benutzer kostenlos herunterladen können. Ein Trojaner kann beispielsweise Raubkopien von Spielen, Musik, Anwendungen, Programmen und Diensten sein. Beim Start kapert der Trojaner das System und beschädigt entweder den Computer oder stiehlt vertrauliche Informationen.





Es gibt auch andere Typen und Untertypen von Malware. Darüber hinaus treten jedes Jahr neue und raffiniertere Arten von Hackerangriffen auf. Nachdem Sie nun mit den gängigen Arten von Schadsoftware vertraut sind, erfahren Sie mehr darüber, wie Sie Ihren PC schützen können.

Die 3 wichtigsten Sicherheitstipps im Internet

Cybersicherheit ist nicht nur für Unternehmen, sondern auch für Haushalte ein wichtiges Thema. Malware stiehlt nicht nur Ihre persönlichen Daten und beschädigt Ihr Gerät, sondern kann auch andere Geräte in Ihrem Heimnetzwerk infizieren.

Fahrlässigkeit kann zu finanziellen Verlusten und zum Diebstahl Ihrer Online-Identität führen. Um Probleme zu vermeiden, befolgen Sie diese 3 Online-Sicherheitstipps:
  1. Vermeiden Sie Raubkopien von Apps. Kostenlose Dateien sind zwar attraktiv, können jedoch unerwünschte Komponenten wie Trojaner enthalten. Programme, Video- und Audiodateien können Ihrem Computer ernsthaften Schaden zufügen und Ihre persönlichen Daten stehlen.
  2. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie verdächtige E-Mails öffnen. Es ist besser, keine Dateien herunterzuladen oder zu öffnen, die von unbekannten Diensten und Benutzern stammen. Auch E-Mail-Anhänge wie Dokumente oder Fotos können Malware enthalten, selbst wenn die Dateinamen legitim erscheinen.
  3. Installieren Sie die neuesten Software-Updates. Die Updates enthalten wichtige Sicherheitsfixes, die es Hackern und ihrer Malware erschweren, Schwachstellen auszunutzen.
Sie können auch hochwertige Antivirensoftware verwenden. Obwohl dies offensichtlich klingt, wird dadurch das Risiko des Herunterladens und Ausführens von Malware erheblich verringert. Scannen Sie USB-Laufwerke und alles, was Sie von unbekannten Quellen herunterladen, auf Schadsoftware.

Darüber hinaus empfiehlt es sich, ab und zu eine Sicherungskopie Ihrer Daten zu erstellen. Selbst wenn die Malware Ihren Computer sperrt und Ihre Daten verschlüsselt, können Sie diese wiederherstellen, nachdem sie entfernt wurde.

Unternehmensinformation / Kurzprofil:
drucken  als PDF  an Freund senden  Antizyklisches Kaufen: Lohnt es sich, Sommerprodukte im Winter zu kaufen und andersherum?
Bereitgestellt von Benutzer: admin
Datum: 19.07.2023 - 08:25 Uhr
Sprache: Deutsch
News-ID 1917133
Anzahl Zeichen: 0

Kontakt-Informationen:

Kategorie:

Internet



Dieser Fachartikel wurde bisher 523 mal aufgerufen.


Sichtbar werden bei Google: Diese Schritte sind zu tun ...

SEO-optimierte Webseite Um potenziellen Kunden die Möglichkeit zu bieten, Ihre Services online zu finden, oder zu nutzen, ist eine eigene Homepage unerlässlich. Diese kann dann für Suchmaschinen wie Google entsprechend optimiert werden, damit sie ...

Intelligente PR-Lösungen ...

I-PR ist die Abkürzung für den englischen Begriff Public Relations. Geprägt wurde dieser Begriff in den USA. Er beinhaltet Kampagnen, die dazu dienen, einem Unternehmen, seinen Produkten und Dienstleistungen einen höheren Bekanntheitsgrad zu ve ...

 

Wer ist Online

Alle Mitglieder: 50.219
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 0
Mitglied(er) online: 0
Gäste Online: 66


Bitte registrieren Sie sich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzen Sie den vollen Funktionsumfang dieser Seite.