InternetIntelligenz 2.0

kostenlos Pressemitteilungen einstellen | veröffentlichen | verteilen

Pressemitteilungen

 

Türkei verringerte Schrottimporte

ID: 165889

Europäische Union nach wie vor bedeutendster Schrottlieferant für die türkische Stahlindustrie, obwohl der Schrottimport der Türkei insgesamt gesunken ist.


(IINews) - schrott-info.de Im vergangenen Jahr haben die türkischen Stahlwerke 15,4 Mio. Tonnen Schrotte importiert, das waren rund 12 Prozent weniger als im Jahr 2008 in dem 17,5 Mio. Tonnen eingeführt wurden. Da China im vergangenen Jahr 13,7 Mio. Tonnen Schrott eingeführt hat, war die Türkei wieder der weltweit größte Schrottim-porteur, berichtet der bvse Branchendienst schrott-info.de.
Die türkische Rohstahlproduktion ist im betrachteten Zeitraum dabei um 5,6 Prozent gesunken. Nach den Worten der bvse-Schrottmarkt-Expertin Birgit Guschall-Jaik, gab es schon in 2008 Hinweise drauf, dass das Eigenaufkommen an Schrott in der Türkei ansteigt und somit die Abhängigkeit von Lieferungen aus Drittländern leicht sinkt.

Guschall-Jaik weist außerdem darauf hin, dass in der Türkei inzwischen weitere Flachstahlkapazitäten aufgebaut worden seien, wodurch zwar der Roheisenbedarf, nicht aber der Schrottbedarf gestiegen ist.

Obwohl die Türkei im vergangenen Jahr insgesamt über 2 Mio. Tonnen weniger importiert hat, sind jedoch die Zukäufe aus der EU um lediglich 1,5 Prozent bzw. um 111.750 Tonnen gesunken. Die Europäische Union sei daher nach wie vor der bedeutendste Schrottlieferant für die türki-schen Stahlwerke, betont Birgit Guschall-Jaik vom Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung e.V..



Weitere Infos zu diesem Fachartikel:

Themen in diesem Fachartikel:


Unternehmensinformation / Kurzprofil:

Der Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung e.V. (bvse) ist der Branchendachverband der mittelständischen Recycling- und Entsorgungswirtschaft in Deutschland. Seine mehr als 600 meist Mitgliedsfirmen haben insgesamt rund 50.000 Beschäftigten und generieren einem Gesamtumsatz von über 10 Milliarden EURO. Der bvse-Fachverband Schrott, E-Schrott und Altautoverwertung verantwortet und organisiert die fachliche und politische Arbeit und vertritt die Interessen der Mitgliedsunternehmen in diesem Bereich.



Leseranfragen:



PresseKontakt / Agentur:

Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung e.v.
Jörg Lacher
Leiter Politik und
Kommunikation

Telefon 0228/98849-27
Fax 0228/98849-99
Mobil 0177/8884927
lacher(at)bvse.de
www.bvse.de



drucken  als PDF  an Freund senden  Sachsen auf der Grünen Woche 2010 – Dresdner Kaffeemomente verwöhnen Messebesucher Deutsche Schrottbilanz 2009: Extrem schlechter Inlandsabsatz von Schrott
Bereitgestellt von Benutzer: bn-bvse
Datum: 25.02.2010 - 10:26 Uhr
Sprache: Deutsch
News-ID 165889
Anzahl Zeichen: 0

Kontakt-Informationen:
Ansprechpartner:
Stadt:


Telefon:

Kategorie:

Montanindustrie


Anmerkungen:


Dieser Fachartikel wurde bisher 6575 mal aufgerufen.


Der Fachartikel mit dem Titel:
"Türkei verringerte Schrottimporte"
steht unter der journalistisch-redaktionellen Verantwortung von

bvse-Fachverband Schrott, E-Schrott und Kfz-Recycling (Nachricht senden)

Beachten Sie bitte die weiteren Informationen zum Haftungsauschluß (gemäß TMG - TeleMedianGesetz) und dem Datenschutz (gemäß der DSGVO).


Alle Meldungen von bvse-Fachverband Schrott, E-Schrott und Kfz-Recycling



 

Wer ist Online

Alle Mitglieder: 50.116
Registriert Heute: 0
Registriert Gestern: 0
Mitglied(er) online: 0
Gäste Online: 56


Bitte registrieren Sie sich hier. Als angemeldeter Benutzer nutzen Sie den vollen Funktionsumfang dieser Seite.