Meeresmüll: Novamont präsentiert die Ergebnisse seiner wissenschaftlichen Forschung bei der UN-Umweltversammlung in Nairobi (Kenia)

06.12.2017 - 12:05 | 1559543


Artikel von Novamont



(ots) -

Während der Veranstaltung "Zusammen gegen Meeresmüll und
Mikroplastik", der höchstrangigen Nebenveranstaltung bei der
UN-Umweltversammlung in Nairobi (Kenia), illustrierte Christophe De
Boissoudy, Managing Director von Novamont Frankreich, die Vision des
italienischen Forschungsunternehmens, das seit 1991 Biochemikalien
und biologisch basierte, biologisch abbaubare und kompostierbare
Plastikstoffe entwickelt und produziert.

(Logo: http://mma.prnewswire.com/media/611387/Novamont_Logo.jpg )

Seit mehr als 25 Jahren arbeitet Novamont daran, ein Modell zu
definieren, um innovative Lösungen für die Probleme zu liefern, die
durch Plastikstoffe aufgeworfen werden, welche über ein hohes Risiko
verfügen, Biomüll zu verschmutzen oder nach ihrer Nutzung in der
Umwelt zu landen.

Dies ist der Grund, warum Novamont seine Aktivitäten in einem
zirkulären Wirtschaftsmodell entwickelt, indem es biologisch basierte
und biologisch abbaubare Plastikstoffe in den größeren Zusammenhang
der Notwendigkeit stellt, biologischen Abfall wiederzugewinnen, um
ihn durch Kompost wieder der Erde zuzuführen. Die inhärente
biologische Abbaubarkeit von Plastikstoffen muss für jede spezifische
Umgebung angepasst werden. Um daher irreführende Kommunikation zu
vermeiden, ist es wichtig, dass der Begriff "biologische
Abbaubarkeit" nur mit der relevanten Umgebung (wo) und den damit
einhergehenden Bedingungen (wie viel und wie lange) in Zusammenhang
gebracht wird.

Herr De Boissoudy meinte dazu: "Bevor über biologische
Abbaubarkeit im Meer gesprochen wird, ist es wichtig, sich ins
Gedächtnis zu rufen, dass 80 Prozent der Plastikstoffe, die im Meer
zu finden sind, terrestrischen Ursprungs sind. Daher brauchen wir ein
effektives Abfallmanagement auf dem Festland, um ein Austreten zu
vermeiden, und wir müssen Abfall abfangen, bevor er ins Meer gelangt.


Die Meeresumwelt muss auf dem Festland geschützt werden. Abfall muss
auf dem Festland sortiert, gesammelt, recycelt und biologisch
abgebaut werden. Daher ist für die Meeresumwelt paradoxerweise
Kompostierbarkeit und biologische Abbaubarkeit in der Erde sogar noch
wichtiger als biologische Abbaubarkeit im Meer."

Abfalltrennung ist entscheidend und biologisch abbaubare
Plastikstoffe sind in den letzten 20 Jahren ausgiebig erforscht
worden. Es wurden viele nationale und internationale Standards für
die biologische Abbaubarkeit in der industriellen Kompostierung, der
häuslichen Kompostierung und in der Erde eingeführt (z. B. EN 13432,
ASTM D6400, ISO 18606 und EN 17033). Diese Standards definieren die
Fähigkeit von Plastikstoffen, unter verschiedenen Bedingungen und
ohne nachteilige Effekte für die Umwelt, in der industriellen
Kompostierung, in der häuslichen Kompostierung und in der Erde
vollständig (wie viel) biologisch abgebaut werden zu können.

Proben von verschiedenen MATER-BI®-Produkten - Bioplastikstoffen
von Novamont - wurden Meeressedimenten und dem biologischen Abbau
ausgesetzt, gefolgt von der Labormessung des Metabolismus von
Meeresmikroben, die mit den Plastikstoffen gefüttert wurden. Der
biologische Abbau war in weniger als einem (1) Jahr höher als 90
Prozent (absolut oder relativ zu dem Referenzmaterial). Die
Ergebnisse des biologischen Abbaus wurden von Certiquality im
EU-Pilotprogramm "Environmental Technology Verification" (ETV)
bestätigt.

Diese im Labor erlangten Resultate wurden weiter bestätigt durch
Nora-Charlotte Pauli, Jana S. Petermann, Christian Lott, Miriam Weber
in "ROYAL SOCIETY-OPEN SCIENCE: Macrofouling communities and the
degradation of plastic bags in the sea: an in situ experiment": "Im
Gegensatz zu PE zeigten die biologisch abbaubaren Plastikstoffe einen
beträchtlichen Verlust an Reißfestigkeit und waren im Laufe der Zeit
in beiden Biotopen abgebaut. Diese Resultate deuten darauf hin, dass
biologisch abbaubare Polymere in der Meeresumwelt schneller abgebaut
werden als herkömmliche Polymere. Dies sollte bei der Entwicklung
neuer Materialien, Umweltrisikoeinschätzungen und
Abfallmanagementstrategien berücksichtigt werden."
(http://rsos.royalsocietypublishing.org/content/4/10/170549)

Die Novamont Group ist der Weltmarktführer in der Entwicklung und
Produktion von Bioplastikstoffen und Biochemikalien durch die
Integration von Chemie, Umwelt und Landwirtschaft. Der Konzern mit
600 Mitarbeitern meldete 2016 einen Umsatz von 170 Millionen Euro,
investierte kontinuierlich in Forschung und Entwicklung (20 Prozent
der Belegschaft) und hat ein Portfolio von etwa 1.000 Patenten. Der
Konzern hat seinen Hauptsitz in Novara, eine Produktionsanlage in
Terni und Forschungslabore in Novara, Terni und Piana di Monte Verna
(CE). Die Novamont-Niederlassungen befinden sich in Porto Torres
(SS), Bottrighe (RO), Terni und Patrica (FR). Novamont ist in
Deutschland, Frankreich und den USA über kommerzielle Niederlassungen
und über ein Vertretungsbüro in Brüssel (Belgien) tätig und operiert
mit eigenen Vertriebsagenturen in den Benelux-Staaten, Skandinavien,
Dänemark, dem Vereinigten Königreich, China, Japan, Kanada,
Australien und Neuseeland.

Ufficio Stampa Novamont

Francesca De Sanctis - francesca.desanctis(at)novamont.com - Tel.:
+39-0321-699-611 - Mobil: +39-340-1166-426

Original-Content von: Novamont, übermittelt durch news aktuell

Unternehmensinformation / Kurzprofil:


Leseranfragen:

PresseKontakt / Agentur:

Anmerkungen:

1559543

Kontakt-Informationen:
Vor- / Nachname: Novamont

Ansprechpartner:
Stadt: Nairobi, Kenia
Telefon:

Keywords (optional):
chemie, papier,

Dieser Artikel wurde bisher 26 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu diesem Artikel:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Hiermit versichert der Erfasser, dass der eingestellte Artikel der Wahrheit entspricht. Er ist frei von Rechten Dritter und steht zur Veröffentlichung bereit. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht internet-intelligenz.de


[ Anfrage per Mail | Fehlerhaften Artikel melden | Druckbare Version | Diesen Artikel an einen Freund senden ]


Alle Artikel von Novamont RSS Feed

Zukunft durch Ausbildung: Chemie erhöht Ausbildungsplatzangebot
Pharma- und Medizintechnik-Vertriebsstrategie: Warum vor allem das Zuweiser-Management niedergelassener Spezialisten unterstützt werden muss
Rundum gutes Jahr für die deutsche Chemie / Bilanz der chemisch-pharmazeutischen Industrie 2017
Bayernpartei: Chemical-Chrissy - Insekten-Totengräber oder Bauernopfer?





Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.deBlog Top Liste - by TopBlogs.de