Medizinische Fachinformationen in Österreich

25.11.2013 - 12:01 | 987116


Artikel von Peter Zander

Über Jahrzehnte hinweg mussten Ärzte beim Abruf der Fachinformationen Kompromisse eingehen, um so ihren Patienten eine optimale Behandlung zu garantieren. Mittlerweile ist das glücklicherweise anders!

Fachinformationen zu Medikamenten

Als Mediziner lebt man mit der Devise, dass wenn man viel weiß,
man weiß, dass man nicht genug weiß, um sich ausschließlich auf
das eigene Wissen zu verlassen. Das trifft besonders auf das
Themengebiet Arzneimittel zu, wo es eine ungreifbar große Menge
an unterschiedlichen, zugelassenen Medikamenten gibt, die
unterschiedliche Charakteristika aufweisen und deshalb in
unterschiedlichen Kontexten zur Behandlung von Krankheiten dienen
sollen.

Deshalb gibt es in Österreich sogenannte Fachinformationen, die
weit über die Daten auf den altbekannten Beipackzetteln
hinausgehen, und für Mediziner wertvolle Aussagen treffen, über die
Inhalte und Wirkungen der jeweiligen Arzneimittel. Dabei können
z.B. Schlüsse auf Neben- und Wechselwirkungen gemacht werden.
Deshalb kommen unter Anwendung von Fachinformationen definitiv
weniger Zwischenfälle zustande, als beim Verlassen auf das eigene
Wissen.

Das eigentliche Problem beim Abrufen der Fachinformationen ist
allerdings, dass diese umständlich zu durchforschen waren, weil man
als Arzt nicht bei jedem Patienten im riesigen Buch stöbern konnte,
um das richtige Medikament und die wichtigen Informationen zu
finden. Dass die Daten teilweise sogar nicht mehr aktuell sein
konnten, weil ein Buch nun mal früher oder später von den
Errungenschaften der zeitgegenwärtigen Wissenschaft eingeholt wird,
bekräftigt diese Problematik nur noch mehr.

Um Fachinformationen als dementsprechend optimal abrufen zu
können, benötigt es also eine Quelle, die immer auf aktuellstem
Stand ist und innerhalb von wenigen Sekunden durchsucht werden
kann, um das richtige Mittel zu finden und es so dem Arzt
ermöglicht dem Patienten die bestmögliche Auskunft zu geben.

Diagnosia Check weist genau diese Eigenschaften auf, indem es als
App für Smartphone, Tablet und PC Fachinformationen genial


aufbereitet, präsentiert. Eine integrierte Suchmaschine, die
Arzneimittel schon vorschlägt, wenn man nur die ersten Buchstaben
davon eingibt, ermöglicht, dass man sofort den passenden Eintrag
für sich findet. Durch die Aufmachung in Form eines digitalen Tools,
werden die Fachinformationen automatisch auf dem aktuellsten
Stand gehalten, sodass man sich als Arzt nicht weiter über falsche
Informationen Sorgen machen muss.

Weitere Infos zum Artikel:
http://www.diagnosia.com/at/produkte/index

987116

Kontakt-Informationen:
Vor- / Nachname: Peter Zander


Art des Artikels: Fachartikel
Freigabedatum: 25.11.2013
Veröffentlichung: Veröffentlichung
Keywords (optional):
fachinformationen,

Dieser Artikel wurde bisher 900 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu diesem Artikel:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Hiermit versichert der Erfasser, dass der eingestellte Artikel der Wahrheit entspricht. Er ist frei von Rechten Dritter und steht zur Veröffentlichung bereit. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht internet-intelligenz.de


[ Anfrage per Mail | Fehlerhaften Artikel melden | Druckbare Version | Diesen Artikel an einen Freund senden ]


Alle Artikel von Peter Zander RSS Feed

Über Super Kamagra
Gesundheit
Warum Diazepam ohne Rezept nicht legal erhältlich ist
Medikament gegen Genitalwarzen





Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.deBlog Top Liste - by TopBlogs.de