»Cloud Computing für Logistik 2« - Fraunhofer IML veröffentlicht neue Marktanalyse zum Thema Cloud Computing

17.09.2013 - 16:45 | 946428


Artikel von Fraunhofer Institut für Materialfluss und Logistik IML

Über die Hälfte aller Softwareanwender kann sich vorstellen, Logistiksoftware einzusetzen, die auf Servern im Internet läuft – 13 Prozent tun dies bereits. Zu diesem Ergebnis gelangt die Mitte September erschienene Marktanalyse des Fraunhofer-Instituts für Materialfluss und Logistik IML »Cloud Computing für Logistik 2«. Die Studie beschäftigt sich mit dem Einsatz von Cloud-Technologie im Logistiksektor. Insbesondere die Akzeptanz und Nutzungsbereitschaft der Logistics Mall bei Anbietern und Anwendern wurde im Rahmen der Untersuchung evaluiert.

Cloud Computing hat den Schritt in die Praxis vollzogen und ist mittlerweile großflächig im Einsatz. Auch das Wissen über die Technologie ist gewachsen: Die meisten Entscheider haben sich inzwischen mit der Cloud beschäftigt, sich eine Meinung gebildet und Stellung bezogen. In der Mehrzahl aller Fälle fiel die Entscheidung positiv aus: Während 56 Prozent der Anwender bereit sind, Logistiksoftware aus der Cloud zu nutzen, können sich 67 Prozent der Anbieter vorstellen, eigene Lösungen in einer Cloud-Architektur zu betreiben (45 Prozent bieten bereits eine oder mehrere cloudfähige IT-Lösungen an). Das Konzept der Logistics Mall wird von 80 Prozent der Anwender und 71 Prozent der Anbieter befürwortet.

Diese und weitere Ergebnisse finden sich in der Mitte September erschienenen Marktanalyse »Cloud Computing für Logistik 2«. Die Studie baut auf die 2011 veröffentlichte Analyse »Cloud Computing für Logistik« auf und aktualisiert und ergänzt deren Ergebnisse. Dazu wurden im Zeitraum von 2012 bis 2013 102 Anbieter von Logistik-IT-Lösungen und 70 potentielle Anwender aus den Bereichen Logistikdienstleistung, Handel und Industrie befragt. Die Zahlen ermöglichen einen repräsentativen Überblick über die derzeitige Situation auf dem Logistikmarkt und bieten Orientierung für das weitere Vorgehen im Forschungs- und Entwicklungsbereich für logistische Cloud-Applikationen.

Die von Maren-Bianca Wolf und Jonas Rahn verfasste und von Prof. Dr. Michael ten Hompel herausgegebene Studie analysiert die Voraussetzungen, unter denen Unternehmen bereit wären Cloud-Computing-Ansätze für geschäftskritische Logistikanwendungen zu nutzen. Ziel der Befragung war es, den Akzeptanzgrad der Logistics Mall zu bestimmen, die im Rahmen des Fraunhofer-Innovationsclusters »Cloud Computing für Logistik« von den Fraunhofer-Instituten für Materialfluss und Logistik IML und für Software- und Systemtechnik ISST gemeinsam entwickelt worden ist.

Die Logistics Mall ist eine Online-Plattform im Sinne eines virtuellen Marktplatzes, auf dem logistische IT-Anwendungen, Dienste und Prozesse angeboten und anschließend in der Cloud ausgeführt werden können. Dank flächendeckender Modularisierung können Unternehmen explizit auf ihre Prozesse abgestimmte Softwareelemente zu individuellen IT-Lösungen kombinieren. Innovative Abrechnungssysteme wie »Pay-per-Use« stellen dem Nutzer nur die tatsächlich beanspruchten Leistungen in Rechnung.



Die vollständige Marktanalyse »Cloud Computing für Logistik 2« des Fraunhofer IML erhalten Sie online im Fraunhofer-Bookshop.

Unternehmensinformation / Kurzprofil:

Fraunhofer-Institut für
Materialfluss und Logistik IML
Joseph-von-Fraunhofer-Straße 2-4
44227 Dortmund

Das Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML berät Unternehmen aller Branchen und Größen in allen Fragen rund um das Thema Logistik. Das Institut setzt dabei auf unternehmensspezifisch maßgeschneiderte Lösungen und begleitet seine Kunden von der Planung bis zur Realisierung.


Weitere Infos zum Artikel:
http://www.logistics-mall.de

Leseranfragen:
Maren-Bianca Wolf
Telefon: +49 (0) 231/9743-290
Telefax: +49 (0) 231/9743-162
E-Mail: maren.wolf(at)iml.fraunhofer.de

PresseKontakt / Agentur:
Bettina von Janczewski
Telefon +49 (0) 231/9743-193
Telefax +49 (0) 231/9743-215
E-Mail: bvj(at)iml.fraunhofer.de

Anmerkungen:

946428

Kontakt-Informationen:
Vor- / Nachname: Fraunhofer Institut für Materialfluss und Logistik IML

Ansprechpartner: Jonas Rahn
Stadt: Dortmund
Telefon: +49 (0) 231/9743-255

Keywords (optional):
marktanalyse, cloud-computing-fuer-logistik-2, fraunhofer-iml, cloud-computing, studie, innovationscluster, veroeffentlichung,

Dieser Artikel wurde bisher 151 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu diesem Artikel:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Hiermit versichert der Erfasser, dass der eingestellte Artikel der Wahrheit entspricht. Er ist frei von Rechten Dritter und steht zur Veröffentlichung bereit. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht internet-intelligenz.de


[ Anfrage per Mail | Fehlerhaften Artikel melden | Druckbare Version | Diesen Artikel an einen Freund senden ]


Alle Artikel von Fraunhofer Institut für Materialfluss und Logistik IML RSS Feed

HiPhi X, der weltweit einzige entwicklungsfähige SUV, der mit einer Reihe von Weltneuheiten vorgestellt wird
Human Horizons stellt das Super-SUV HiPhi X auf der Beijing Auto Show 2020 vor
Fahrerschulung Lenk- und Ruhezeiten: Das Folienprogramm in neuer Auflage nach Mobilitätspaket
Erster entwicklungsfähiger Super-SUV der Welt, HiPhi X, im Verkauf für RMB ? 680.000
Alpensped-Geschäftsführer erhält B.A.U.M. Umwelt- und Nachhaltigkeitspreis





Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.deBlog Top Liste - by TopBlogs.de