" Our Common Future " Kongress in Hannover und Essen

12.11.2010 - 12:25 | 295400


Artikel von European News Agency

Vom 2. bis zum 6. November hat in Hannover und Essen einer der größten Kongresse des Jahres statt gefunden. 500 internationale Wissenschaftler, Politiker, Kulturschaffende und Nachwuchsforscher haben diskutiert generationen- und themenübergreifend über die Herausforderungen der Gesellschaft.

Vom 2. bis zum 6. November hat in Hannover und Essen einer der größten Kongresse des Jahres statt gefunden. 500 internationale Wissenschaftler, Politiker, Kulturschaffende und Nachwuchsforscher haben diskutiert generationen- und themenübergreifend über die Herausforderungen der Gesellschaft. Unter den Referenten sind beispielsweise Lord Nicholas Stern; die Medizin-Nobelpreisträgerin Elizabeth Blackburn; Homi Bhabha der Anne F. Rothenberg Professor der Geisteswissenschaften am Departament of African and African American Stadies an der Harvard University sowie Direktor des dortigen Humanities Center; Joachim von Braun Direktor des Zentrums für Entwicklungsforschung (ZEF) in Bonn; Hideyuki Nakashima ein international anerkannter Informatiker und Künstliche-Intelligenz. Forscher sowie Präsident der Futur University im japanischen Hakodate; Cardinal Joseph Zen emeritierter katholischer Bischof von Hong Kong und viele andere Referenten und Referentin.
Der "Our Common Future" Kongres war eine gemeinsame Veranstaltung der VolkswagenStiftung, der Deutschen Messe und der Stiftung Mercator in Verbindung mit der Landeshauptstadt Hannover und RUHR.2010. Der Kongress greiff Debatten über zentrale Zukunftsfragen auf, die im Rahmen der Expo 2000 in Hannover angestoßen wurden. In Essen hate er den Abschluss des Veranstaltungsjahres der Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010.
Der „ Our Common Future“ Kongress hat sich auf folgende Themen konzentriert:
• Klimawandel und Energie,
• Zukunftstechnologien,
• wirtschaftliche Entwicklung und Strukturwandel,
• Weltgesundheit und Molekularmedizin,
• Menschenrechte und globale Werte.
Dabei ging es um die Bedrohung durch Infektionskrankheiten, die Zukunft der Arbeit, Megastädte und die Integration von Migranten sowie um die Religion.
Der „Our Common Future „ Kongress hat ein Forum für international führende Persönlichkeiten aus Forschung, Wirtschaft, Politik und Kultur geboten, um im Austausch mit jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern die wichtigsten globalen Herausforderungen zu identifizieren, interdisziplinär zu analysieren und Lösungswege aufzuzeigen.


Stiftung Mercator fördert Wissenchaft und Bildung im Ruhrgebiet. Das gab die Stiftung Mercator im Rahmen des Kongresses " Our Common Future " bekannt, der am 5 und 6 November in Essen stattgefunden hat. Er bildet den wissenschaftlichen Höhepunkt der Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010.
Ziel des Kongresses war es , zu einer stärker auf Nachhaltigkeit ausgerichteten Orientierung von Wissenschaft, Wirtschaft und Politik beizutragen.Durch eine Kombination von Plenarsitzungen, Workshops und Podiumsdiskussionen bot der Kongress Gelegenheit für Denkanstöße und den Austausch von Erfahrungen.

Unternehmensinformation / Kurzprofil:

European News Agency

Natalia Eitelbach
Dahlenburger Landstr.63
21337 Lüneburg

ENA-Registration Code: 17.VI-22.4456-EU


Weitere Infos zum Artikel:
http://www.natalia.eitelbach.en-a.de

Leseranfragen:

PresseKontakt / Agentur:

Anmerkungen:

295400

Kontakt-Informationen:
Vor- / Nachname: European News Agency

Ansprechpartner: Natalia Eitelbach
Stadt: Lüneburg
Telefon: 015224461392

Keywords (optional):
our-common-future-kongress-in-hannover-und-essen,

Dieser Artikel wurde bisher 116 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu diesem Artikel:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Hiermit versichert der Erfasser, dass der eingestellte Artikel der Wahrheit entspricht. Er ist frei von Rechten Dritter und steht zur Veröffentlichung bereit. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht internet-intelligenz.de


[ Anfrage per Mail | Fehlerhaften Artikel melden | Druckbare Version | Diesen Artikel an einen Freund senden ]

Polanyi on “Public Liberty” and “Dynamic Order”. Dr. Phil Mullins
Polanyi on Specific and General Authority. Dr.Simon Smith.
"Michael Polanyi and his Political and Economic Writings." Dr.Richard Allen.
Die Theodor-Heuss-Akademie in Gummersbach.
Michael Polanyi Konferenz.

Alle Artikel von European News Agency RSS Feed

Aufbau von globalen Immaterialgüterrechten: Taat will Schutz des geistigen Eigentums mit 17 Markenanmeldungen in 15 Rechtsstaaten erweitern

Osisko informiert über den aktuellen Stand der Lieferungen, die im dritten Quartal 2020 erhalten wurden

Canasil meldet Abschnitt von 3,73 Meter mit 3,71 g/t Gold, 489 g/t Silber und 0,53 % Kupfer aus dem Erzgang Candy im Silber-Gold-Projekt Nora im mexikanischen Durango

Granada durchteuft 3,66 g/t Gold über 26,5 m in Oberflächennähe, einschließlich 13,49 g/t über 4 m und 29,8 g/t über 1,5 m

Standard Uranium schließt Emissionsangebot im Wert von 3,4 Mio. CAD ab; Laurie Thomas verstärkt das Unternehmen als VP Investor Relations






Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.deBlog Top Liste - by TopBlogs.de