Bayernpartei: Corona-Bonus für Mitarbeiter von Bundestagsabgeordneten zeigt Selbstbedienungsmentalität des Berliner Polit-Betriebs

04.12.2020 - 12:18 | 1865497


Artikel von Bayernpartei



(ots) - Die Meinungen darüber, welche Berufsgruppen in Corona-Zeiten "systemrelevant" sind, gehen in der Republik offenbar auseinander. Denn sind das für die meisten solche Menschen wie Pflegekräfte, Sanitäter oder Krankenschwestern, zählt der Ältestenrat des Bundestags auch die Mitarbeiter der Abgeordneten dazu.

Ganz kurzfristig hat nämlich dieses Gremium entschieden, "die Regelungen des Tarifvertrags [...] über eine einmalige Corona-Sonderzahlung [...] auf die Beschäftigten der Abgeordneten zu übertragen." Um die zusätzlichen Belastungen durch die Corona-Krise abzumildern. Die Auszahlung der bis zu 600 Euro erfolgt steuer- und abgabenfrei.

Für die Bayernpartei zeigt dies die Selbstbedienungsmentalität des ohnehin wuchernden Polit-Betriebs. Denn die immer zahlreicher werdenden Abgeordneten können für Mitarbeiter bis zu 22.436 Euro monatlich ausgeben, während ihnen etwa bis 1969 dafür gar keine Mittel zur Verfügung standen.

Der empörte Kommentar des Bayernpartei-Vorsitzenden Florian Weber war deshalb auch eindeutig: "In einer Zeit, in denen in immer mehr Branchen - ich nenne an dieser Stelle beispielhaft die Gastronomie und die Friseurbetriebe - die Existenzangst umgeht, gönnt sich die Berliner Politik einen ordentlichen Schluck aus der Pulle. Über 530.000 Arbeitnehmer befinden sich im November in Kurzarbeit und der Bundestag haut erstmal ordentlich Steuergeld auf den Kopf.

Das ist doch gerade denen, die nicht wissen, wie es die nächsten Monate weitergehen soll, nicht zu vermitteln.

Ich kenne wirklich niemand, der etwa einer Krankenschwester einen Corona-Bonus nicht gönnt. Im Gegenteil, dieser ist zu gering und sollte auch im nächsten Jahr ausbezahlt werden. Für diese wirklich "Systemrelevanten" ist aber doch die Gleichsetzung mit den Mitarbeitern der Abgeordneten ein Schlag ins Gesicht. Wenn Herr Schäuble und seine Kollegen die Polit-Verdrossenheit befeuern wollten, dann haben sie ihr Ziel erreicht."

Pressekontakt:



Harold Amann, Landespressesprecher

Kontakt: Telefon (Voicebox) und Fax: +49 321 24694313,
mailto:presse(at)bayernpartei.de

Bayernpartei, Landesgeschäftsstelle, Baumkirchner Straße 20, 81673
München

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/127746/4782295
OTS: Bayernpartei

Original-Content von: Bayernpartei, übermittelt durch news aktuell

Unternehmensinformation / Kurzprofil:


Leseranfragen:

PresseKontakt / Agentur:

Anmerkungen:

1865497

Kontakt-Informationen:
Vor- / Nachname: Bayernpartei

Ansprechpartner:
Stadt: München
Telefon:

Keywords (optional):
partei, innenpolitik, beruf,

Dieser Artikel wurde bisher 15 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu diesem Artikel:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Hiermit versichert der Erfasser, dass der eingestellte Artikel der Wahrheit entspricht. Er ist frei von Rechten Dritter und steht zur Veröffentlichung bereit. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht internet-intelligenz.de


[ Anfrage per Mail | Fehlerhaften Artikel melden | Druckbare Version | Diesen Artikel an einen Freund senden ]


Alle Artikel von Bayernpartei RSS Feed

Systemrelevant nicht, aber . . . - Zur wirtschaftlichen Lage des FC Energie Cottbus
Hamburger Universitätsklinikum wird neue Corona-Antikörper-Medikamente einsetzen
"nd.DerTag" zu den Auswirkungen der Demonstrationen in Russland¶
Stuttgarter Nachrichten: Kommentar zum Landesparteitag der Südwest-CDU
Lockerungen statt Lockdown - zur Coronapandemie und der Wirtschaft





Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.deBlog Top Liste - by TopBlogs.de