Die vier Vorteile von Edge Computing für das Internet of Things

06.04.2020 - 12:19 | 1807126


Artikel von Opengear



Slough, UK, 6. April 2020 – IoT-Anwendungen stellen anspruchsvolle Anforderungen an die IT-Infrastruktur. Sie benötigen geringste Latenzzeiten bei gleichzeitig höchster Skalierbarkeit, Ausfallsicherheit und Verfügbarkeit. Das erklärt die Tatsache, dass sich Edge Computing zu einer besonderen und zunehmend wichtigen Disziplin innerhalb einer Netzwerk-Infrastruktur entwickelt hat.

Die verteilte, offene IT-Architektur von Edge Computing verarbeitet viele Daten in Echtzeit direkt vor Ort und reduziert somit drastisch den Bandbreitenbedarf und die Latenzzeiten, die zwangsläufig bei der Datenübertragung und der Datenverarbeitung in einem Rechenzentrum entstehen. Und das unabhängig davon, ob dafür ein Inhouse- oder ein Cloud-Datacenter genutzt wird.

Gleichzeitig führen das hohe und ständig wachsende Datenaufkommen und die Zunahme kritischer Anwendungen an den Endpunkten (Edge) dazu, dass die für ein Datacenter typischen Qualitätsmerkmale wie Skalierbarkeit, Ausfallsicherheit und Hochverfügbarkeit auch für Edge-Infrastrukturen unverzichtbar werden.

Für die Experten von Opengear, Anbieter von smarten Out-of-Band-Managementlösungen für den Schutz kritischer Infrastrukturen, zeichnet sich Edge Computing im IoT-Umfeld gegenüber Cloud- und Datacenter-zentrierten Ansätzen vor allem durch diese vier Vorteile aus:

- Geschwindigkeit: Je länger es braucht, bis Daten verarbeitet werden, desto weniger relevant werden sie. Einerseits reduziert Edge Computing das Gesamtaufkommen des Datenverkehrs und erhöht damit die Performance von Anwendungen und Services. Andererseits werden durch Edge Computing latenzsensible Anwendungen möglich, zum Beispiel Autonomes Fahren, die mit Datacenter-zentrierter Datenverarbeitung oder in Gebieten mit ungenügender Netzabdeckung gar nicht möglich wären.

- Sicherheit: Die Zahl von IoT-Geräten wächst ständig. Damit werden sie zunehmend zum Ziel für potenzielle Netzwerkangriffe. Aufgrund der zentralisierten Struktur ist Cloud Computing anfällig für DDoS-Attacken und Ausfälle. Edge Computing dagegen verteilt Anwendungen und Prozesse über verschiedene Devices, so dass es für Angreifer weitaus schwieriger und aufwändiger wird, das Netzwerk zu infiltrieren. Zudem kann Edge Computing sensitive Informationen filtern und gegebenenfalls nur unkritische Daten übertragen, um Security- und Compliance-Vorgaben zu erfüllen. Dadurch können weniger Daten abgefangen werden, was die Einhaltung von Sicherheitsstandards erleichtert.



- Kosten: Beim Edge Computing können die Daten am Ort ihres Entstehens gefiltert werden und müssen nicht an ein Datacenter geschickt werden. Unternehmen haben deshalb die Wahl, die für sie perfekte Mischung zwischen lokalen Services und Cloud-gestützten Anwendungen für eine kostengünstige IoT-Lösung zu nutzen. Die Datenverarbeitung und -speicherung in Edge-Devices reduziert den teuren Bandbreitenbedarf und optimiert damit die Gesamtkosten.

- Skalierbarkeit: Edge Computing erlaubt es Unternehmen, ihren Kapazitätsbedarf jederzeit und effizient durch eine Kombination von IoT-Devices und Edge-Datacentern zu erweitern. Die Nutzung von Edge-Devices optimiert die Skalierungskosten, weil mit jedem zusätzlichen Gerät ein weitaus geringerer Bandbreitenbedarf für das Netzwerk verbunden ist.

„Edge Computing ist für viele IoT-Szenarien unverzichtbar, denn mit der optimalen Nutzung der Daten kann genau der Mehrwert erzielt werden, durch den entscheidende Wettbewerbsvorteile entstehen“, so Dirk Schuma, Opengear Sales Manager Europe. „Um so wichtiger ist es, bei der Implementierung die besten, smartesten Lösungen einzusetzen.“


Diese Presseinformation und das Bild in höherer Auflösung können unter www.pr-com.de/opengear abgerufen werden.

Unternehmensinformation / Kurzprofil:

Opengear, ein Unternehmen von Digi International, bietet sicheren, zuverlässigen Zugriff und Automatisierung für kritische IT-Infrastrukturen, selbst wenn das Netzwerk ausfällt. Durch die Bereitstellung, Orchestrierung und Remoteverwaltung von Netzwerkgeräten mithilfe innovativer Software und Appliances können technische Mitarbeiter ihre Rechenzentren und Remote-Netzwerkstandorte zuverlässig und effizient verwalten. Globalen Unternehmen aus den Bereichen Finanzen, digitale Kommunikation, Einzelhandel und Fertigung vertrauen weltweit auf die Business-Continuity-Lösungen von Opengear. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in New Jersey (USA) und Forschungs- und Entwicklungszentren im Silicon Valley (USA) und in Brisbane (Australien). Opengear wurde im Dezember 2019 von Digi International übernommen. Dies bringt zwei Organisationen zusammen, die die besten Hardware- und Software-Produkte, sowie Dienstleistungen anbieten, um den Anforderungen unternehmenskritischer Netzwerke zu entsprechen. Beide Unternehmen werden weiterhin starke Kundenbeziehungen aufbauen und unterstützen. Weitere Informationen finden Sie unter www.opengear.com.


Leseranfragen:

PresseKontakt / Agentur:
PR-COM GmbH
Nicole Haske
Sendlinger-Tor-Platz 6
80336 München
Tel.: 089-59997-814
nicole.haske(at)pr-com.de
Anmerkungen:

1807126

Kontakt-Informationen:
Vor- / Nachname: Opengear

Ansprechpartner: Nicole Haske
Stadt: Slough, UK
Telefon: +49-89-59997-814

Keywords (optional):


Dieser Artikel wurde bisher 15 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu diesem Artikel:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Hiermit versichert der Erfasser, dass der eingestellte Artikel der Wahrheit entspricht. Er ist frei von Rechten Dritter und steht zur Veröffentlichung bereit. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht internet-intelligenz.de


[ Anfrage per Mail | Fehlerhaften Artikel melden | Druckbare Version | Diesen Artikel an einen Freund senden ]


Alle Artikel von Opengear RSS Feed

BGH: Einwilligung des Nutzers bei Cookie-Einsatz zwingend erforderlich
VNC kritisiert den Einsatz von Microsoft Teams in bayerischen Schulen
Neuer Ausbildungsrekord bei adesso zum Ausbildungsjahr 2020/21
Dell Technologies automatisiert und vereinfacht den Betrieb von Rechenzentren auf Basis von Open Source
Die neuen Konsolenserver von Opengear vereinen smartes Out-of-Band und NetOps-Automatisierung in einer Lösung





Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.deBlog Top Liste - by TopBlogs.de