Großhandelspreise im November 2019: -2,5 % gegenüber November 2018

13.12.2019 - 08:00 | 1779255


Artikel von Statistisches Bundesamt



(ots) -
Großhandelsverkaufspreise, November 2019
-0,1 % zum Vormonat
-2,5 % zum Vorjahresmonat


Die Verkaufspreise im Großhandel lagen im November 2019 um 2,5 % niedriger als
im November 2018. Einen stärkeren Preisrückgang gegenüber dem Vorjahr hatte es
letztmalig im Mai 2016 (-2,8 %) gegeben. Wie das Statistische Bundesamt
(Destatis) weiter mitteilt, hatte die Veränderung gegenüber dem Vorjahr im
Oktober 2019 bei -2,3 % und im September 2019 bei -1,9 % gelegen. Im
Vormonatsvergleich sanken die Großhandelsverkaufspreise im November 2019 leicht
um 0,1 %.

Den größten Einfluss auf die Gesamtentwicklung im Vergleich zum Vorjahresmonat
hatten im November 2019 die um 15,7 % niedrigeren Preise im Großhandel mit
Mineralölerzeugnissen. Ebenfalls kräftige Preisrückgänge gegenüber dem Vorjahr
gab es im Großhandel mit Altmaterial und Reststoffen (-19,8 %), mit Getreide,
Rohtabak, Saatgut und Futtermitteln (-11,1 %) sowie mit
Datenverarbeitungsgeräten, peripheren Geräten und Software (-7,8 %).

Dagegen waren insbesondere die Preise für lebende Tiere (+23,7 %) sowie für
Fleisch und Fleischwaren (+6,7 %) auf Großhandelsebene höher als im November
2018.

Weiteres

Detaillierte Informationen zur Statistik der Großhandelsverkaufspreise finden
Sie im Themenbereich Großhandelspreisindex unter www.destatis.de > Themen >
Wirtschaft > Preise > Großhandelspreisindex.

Dort kann auch Fachserie 17, Reihe 6 heruntergeladen werden, die alle aktuellen
Ergebnisse enthält. Lange Zeitreihen können außerdem über die Tabelle Index der
Großhandelsverkaufspreise (61281-0004) in der Datenbank GENESIS-Online bezogen
werden.

Die vollständige Pressemitteilung sowie weitere Informationen und Funktionen
sind im Internet-Angebot des Statistischen Bundesamtes unter
https://www.destatis.de/pressemitteilungen zu finden.




Weitere Auskünfte:
Statistik der Großhandelsverkaufspreise,
Telefon: +49 (0) 611 / 75 23 02
www.destatis.de/kontakt


Pressekontakt:

Rückfragen an obigen Ansprechpartner oder an:
Statistisches Bundesamt
Pressestelle
Telefon: +49 611-75 34 44
E-Mail: presse(at)destatis.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/32102/4467661
OTS: Statistisches Bundesamt

Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell

Unternehmensinformation / Kurzprofil:


Leseranfragen:

PresseKontakt / Agentur:

Anmerkungen:

1779255

Kontakt-Informationen:
Vor- / Nachname: Statistisches Bundesamt

Ansprechpartner:
Stadt: Wiesbaden
Telefon:

Keywords (optional):
konjunktur,

Dieser Artikel wurde bisher 19 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu diesem Artikel:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Hiermit versichert der Erfasser, dass der eingestellte Artikel der Wahrheit entspricht. Er ist frei von Rechten Dritter und steht zur Veröffentlichung bereit. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht internet-intelligenz.de


[ Anfrage per Mail | Fehlerhaften Artikel melden | Druckbare Version | Diesen Artikel an einen Freund senden ]


Alle Artikel von Statistisches Bundesamt RSS Feed

Herman Miller und Logitech G entwickeln gemeinsam leistungsstarke und ergonomische Gaming-Lösungen
Übernahme von Privatkreditsofort.ch durch Qlipso schafft neues, leistungsstarkes Finanzvergleichsportal
Tarifverdienste 2019: +3,2 % gegenüber dem Vorjahr
Januar 2020: 0,5 % mehr Erwerbstätige als im Vorjahresmonat / Beschäftigungszuwachs um 238 000 Personen gegenüber Januar 2019
Private Konsumausgaben 2018: Haushalte geben die Hälfte für Wohnen, Ernährung und Bekleidung aus





Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.deBlog Top Liste - by TopBlogs.de