Terminhinweis: Für sauberes Wasser: Deutsche Umwelthilfe reicht Klage gegen Landesregierungen Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen ein

15.11.2019 - 09:19 | 1771051


Artikel von Deutsche Umwelthilfe e.V.



(ots) - Große Bereiche Niedersachsens und Nordrhein-Westfalens leiden
unter Überdüngung. Die zu hohen Stickstoffeinträge, hauptsächlich aus
landwirtschaftlichem Dünger, sorgen dafür, dass der zulässige Nitrat-Grenzwert
von 50 mg/l im Grundwasser an vielen Messstellen in der Region überschritten
wird.

Die zuständigen Behörden haben über Jahre dabei versagt, Grund- und
Oberflächengewässer ausreichend zu schützen und gesetzliche Vorgaben umzusetzen.
So müssen die Wasserversorger immer mehr investieren, um das Trinkwasser vor
Verunreinigungen durch Nitrat zu schützen und eine gute Qualität
sicherzustellen. Auch ist die Düngeverordnung nicht ausreichend, um die hohe
Nitratbelastung des Grundwassers ausschlaggebend zu verringern.

Für sauberes Wasser und die Einhaltung des gesetzlich vorgeschriebenen
Nitrat-Grenzwerts reicht die Deutsche Umwelthilfe (DUH) Klage gegen die
Landesregierungen von Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen ein. Vertreten wird
die DUH von der Kanzlei Geulen & Klinger, mit der sie bereits bei den Klagen für
die saubere Luft zusammenarbeitet.

Im Rahmen einer Pressekonferenz möchten wir Ihnen die Beweggründe und die
Klagestrategie erläutern und auf effektivere Maßnahmen zum Schutz des
Grundwassers hinweisen.

Wir bitten um Anmeldung an presse(at)duh.de.

Datum: Mittwoch, 20. November 2019, 9:30 Uhr
Ort: Haus der Bundespressekonferenz, Schiffbauerdamm 40 / Ecke
Reinhardtstraße 55, Raum 3, 10117 Berlin

Teilnehmende:
- Sascha Müller-Kraenner, Bundesgeschäftsführer DUH
- Dr. Caroline Douhaire, Rechtsanwältin Kanzlei Geulen & Klinger
- Peer Cyriacks, Stellvertretender Bereichsleiter Naturschutz DUH
- Olaf Bandt, Vorsitzender BUND Bundesverband
- Carl-Wilhelm Bodenstein-Dresler, Vorstandsmitglied BUND
Landesverband Niedersachsen



Pressekontakt:
Ann-Kathrin Marggraf, Marlen Bachmann


030 2400867-20, presse(at)duh.de

www.duh.de, www.twitter.com/umwelthilfe,
www.facebook.com/umwelthilfe, www.instagram.com/umwelthilfe

Original-Content von: Deutsche Umwelthilfe e.V., übermittelt durch news aktuell

Unternehmensinformation / Kurzprofil:


Leseranfragen:

PresseKontakt / Agentur:

Anmerkungen:

1771051

Kontakt-Informationen:
Vor- / Nachname: Deutsche Umwelthilfe e.V.

Ansprechpartner:
Stadt: Berlin
Telefon:

Keywords (optional):
umwelt, agrar, naturschutz, rechtsprechung,

Dieser Artikel wurde bisher 84 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu diesem Artikel:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Hiermit versichert der Erfasser, dass der eingestellte Artikel der Wahrheit entspricht. Er ist frei von Rechten Dritter und steht zur Veröffentlichung bereit. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht internet-intelligenz.de


[ Anfrage per Mail | Fehlerhaften Artikel melden | Druckbare Version | Diesen Artikel an einen Freund senden ]


Alle Artikel von Deutsche Umwelthilfe e.V. RSS Feed

Sehr guter Messeauftakt in Berlin (FOTO)
Drei Jahre F.R.A.N.Z.-Projekt: Fortschritte und Erfolge in derökologischen und sozio-ökonomischen Umsetzung - Umweltstiftung Michael Otto und Deutscher Bauernverband ziehen positive Zwischenbilanz
Kommentar zum Kohleausstieg
EU-Parlament will mindestens 30 Prozent der EU-Fläche bis 2030 schützen / Campaign for Nature begrüßt die Resolution
Presse-Aviso: A(u)ktion für den Klimaschutz am 23. Jänner 2020





Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.deBlog Top Liste - by TopBlogs.de