Streit um die Zukunft der Chemieindustrie / IG BCE Verhandlungsführer kritisiert "Kurzsichtigkeit der Arbeitgeber"

01.10.2019 - 14:14 | 1758546


Artikel von Industriegewerkschaft Bergbau. Chemie, Energie Landesbezirk Hessen-Th



(ots) - "Schwierige Zeiten erfordern strategisches
Denken. Doch dazu sind die Chemiearbeitgeber offensichtlich nicht in
der Lage", so fasste Volker Weber, Landesbezirksleiter der
Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE)
Hessen-Thüringen, die Ergebnisse der Auftaktverhandlungen in der
Chemietarifrunde zusammen, die am 1. Oktober in Wiesbaden
stattfanden.

Erstmals seit Jahren ging die Gewerkschaft ohne eine konkrete
Prozentforderung in die Gespräche, forderte aber ein Zukunftspaket,
um die Branche krisenfester zu machen und die steigende Belastung der
Beschäftigten aufzufangen:

"Wir fordern die Einrichtung eines Zukunftskontos in Höhe von
jährlich 1000 Euro für alle Beschäftigten und Auszubildenden. Das
bringt Flexibilität und kann zum Beispiel für Zeitentlastungen in
besonderen Lebensphasen wie Kindererziehung oder Pflege von
Angehörigen genutzt werden. Zusammen mit einer
Qualifizierungsoffensive zur Begleitung es digitalen Wandels und
einer tariflichen Pflegezusatzversicherung stärkt das die Betriebe
und Belegschaften. Es macht sie krisenfester."

Enttäuscht ist Volker Weber, dessen Gewerkschaft auch eine "reale
Lohnerhöhung" forderte, von der Reaktion der Arbeitgeber:

"Das grenzt an Totalverweigerung. Statt sich mit uns gemeinsam auf
die digitale, globalisierte Zukunft vorzubereiten, rechnen die
Arbeitgeber sich trotz Milliardengewinnen mal wieder arm und drohen
mit einem Einstellungsstop. Das ist ebenso unglaubwürdig wie unklug,
jammerten doch dieselben Unternehmen vor wenigen Wochen noch über den
angeblichen Fachkräftemangel."

Die Verhandlungen in Hessen wurden ergebnislos vertagt und sollen
nun auf Bundesebene weitergeführt werden. Bis dahin erwartet Volker
Weber, dass "die Arbeitgeber den Ernst der Lage erkennen und sich aus
ihren alten Ritualen befreien."





Pressekontakt:
IG BCE Landesbezirk Hessen-Thüringen
Volker Weber
Landesbezirksleiter
Mainzer Straße 81
65189 Wiesbaden
Tel. 0611 9884990
volker.webr(at)igbce.de

Original-Content von: Industriegewerkschaft Bergbau. Chemie, Energie Landesbezirk Hessen-Thüringen, übermittelt durch news aktuell

Unternehmensinformation / Kurzprofil:


Leseranfragen:

PresseKontakt / Agentur:

Anmerkungen:

1758546

Kontakt-Informationen:
Vor- / Nachname: Industriegewerkschaft Bergbau. Chemie, Energie Landesbezirk Hessen-Th

Ansprechpartner:
Stadt: Wiesbaden
Telefon:

Keywords (optional):
gewerkschaften, industrie, arbeit, chemie,

Dieser Artikel wurde bisher 185 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu diesem Artikel:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Hiermit versichert der Erfasser, dass der eingestellte Artikel der Wahrheit entspricht. Er ist frei von Rechten Dritter und steht zur Veröffentlichung bereit. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht internet-intelligenz.de


[ Anfrage per Mail | Fehlerhaften Artikel melden | Druckbare Version | Diesen Artikel an einen Freund senden ]


Alle Artikel von Industriegewerkschaft Bergbau. Chemie, Energie Landesbezirk Hessen-Th RSS Feed

RAMPF hat Kontakt aufgenommen!
EcoVadis verleiht Gold Recognition Level an ANGUS Chemical Company für soziale Unternehmensverantwortung
Misch- und Dosiertechnik für qualitätsbewusste Produzenten
Chemetall schließt Erweiterung des Produktionsstandortes Langelsheim ab
Agilyx expandiert sein operatives Geschäft zur Unterstützung des Wachstums





Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.deBlog Top Liste - by TopBlogs.de