Rheinische Post: Verdi-Vizechef fordert höhere Besteuerung von Bauland-Spekulation

21.09.2019 - 04:00 | 1755439


Artikel von Rheinische Post



(ots) - Der künftige Bundesvorsitzende der
Dienstleistungsgewerkschaft Verdi, Frank Werneke, hat mehr
Anstrengungen zur Schaffung bezahlbaren Wohnraums gefordert. Der
Düsseldorfer "Rheinischen Post" (Samstag) sagte Werneke: "Erst einmal
würde ich Spekulationen mit unbebautem Land durch eine effektivere
Besteuerung unattraktiver machen. Es kann doch nicht sein, dass in
den Metropolen Bauland dreimal hin- und herverkauft wird, sich
Investoren die Taschen voll machen und der Staat schulterzuckend
zuschaut."

Wichtigster Schritt sei jetzt, deutlich mehr Wohnraum zu schaffen,
sagte der Verdi-Vizechef, der am kommenden Dienstag zum Nachfolger
von Frank Bsirske gewählt werden soll. "Und zwar genossenschaftlichen
oder öffentlichen, auch um die Marktmacht der privaten
Wohnungskonzerne zu begrenzen." Mit Blick auf die Sinnhaftigkeit
einer Enteignung der Wohnbaukonzerne sagte Werneke: "Das will ich
nicht ausschließen, ist aber nicht der erste und wesentliche Schritt.
Das wäre vermutlich ziemlich teuer und würde erstmal auch keinen
neuen Wohnraum schaffen. Aber die Marktmacht der Konzerne ist schon
eine bedenkliche Fehlentwicklung."



Pressekontakt:
Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2627

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell


Unternehmensinformation / Kurzprofil:


Leseranfragen:

PresseKontakt / Agentur:

Anmerkungen:

1755439

Kontakt-Informationen:
Vor- / Nachname: Rheinische Post

Ansprechpartner:
Stadt: Düsseldorf
Telefon:

Keywords (optional):
politik, innenpolitik,

Dieser Artikel wurde bisher 27 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu diesem Artikel:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Hiermit versichert der Erfasser, dass der eingestellte Artikel der Wahrheit entspricht. Er ist frei von Rechten Dritter und steht zur Veröffentlichung bereit. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht internet-intelligenz.de


[ Anfrage per Mail | Fehlerhaften Artikel melden | Druckbare Version | Diesen Artikel an einen Freund senden ]


Alle Artikel von Rheinische Post RSS Feed

Genossen im Umfragetief: Bittere Zeiten für die SPD / Kommentar von Jan Dörner
Das Erste, Montag, 25. Mai 2020, 5.30 - 9.00 Uhr Gäste im ARD Morgenmagazin
Stadt Köln: Keine Steuererhöhungen wegen Corona-Krise
RTL/ntv-Trendbarometer / FORSA-AKTUELL: CDU/CSU 40, FDP 5 Prozent - AfD-Anhänger rechnen im parteiinternen Machtkampf mit Sieg Meuthens über Höcke
Warum 600 Euro für jedes Kind keine gute Idee ist - Kommentar NRZ zu Laschets Vorhaben





Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.deBlog Top Liste - by TopBlogs.de