Westdeutsche Zeitung: EM 2024 ohne ARD und ZDF? Gelassen bleiben! (Kommentar von Olaf Kupfer)

20.09.2019 - 18:44 | 1755418


Artikel von Westdeutsche Zeitung



(ots) - Und am Ende des Tages wurde nichts so heiß
gegessen, wie es gekocht wurde: Das gilt für die Rechtevergabe der
Fußball-EM 2024 wohl allemal, weil der Rundfunkstaatsvertrag
garantiert, dass die Spiele der deutschen Fußball-Nationalelf und die
spannendsten K.o.-Begegnungen zur Grundversorgung im frei
empfangbaren TV gehören. Und wenn Zweifel bleiben, ob im prekärsten
Fall nur die Telekom über das Internet ihren frei empfangbaren Sender
in alle Haushalte liefern kann, dem sei gesagt: Es ist nicht zu
erwarten, dass besonders viele Fernseher 2024 noch ohne
Smart-TV-Label funktionieren, also dann nicht auch Internetsender
empfangen können. Wir reden hier von einem Turnier, das in fünf
Jahren stattfindet: 5G ist dann Alltag - und der technische
Fortschritt wahrscheinlich alltagsbestimmend.

Und ziemlich sicher ist auch, dass ARD und ZDF sich für ein
Turnier, das vor der Haustür stattfinden und mit den
Sommermärchen-Gefühlen der WM 2006 verbunden sein wird, um
Sublizenzen bemühen werden.

Wahrscheinlich ist diese Lösung: Alle Spiele laufen bei Telekom,
ARD und ZDF zeigen die deutschen und wichtigsten K.o.-Spiele, viele
andere werden von Privatsendern gekauft, wahrscheinlich dann von RTL,
das ja schon jetzt die EM-Qualifikationsspiele für viel Geld zu
übertragen bereit ist.

Jene, die sich jetzt über die fehlende ARD/ZDF-Leidenschaft
beklagen, die horrenden Preise bis ultimo mitzugehen, sind meist die
ersten, die sich zugleich über die hohen Rundfunkbeitragskosten
mokieren. Die Ware Fußball ist teuer, was der Markt hergibt, wird von
den Verbänden genommen. Mit Idealismus muss den auf Hocheffizienz
getriebenen Betriebswirten in den großen Verbänden niemand mehr
kommen. Die Wahrheit ist: Die Nachfrage bestimmt alles. Und der
Rundfunkstaatsvertrag ist das Restpfund von Otto Normalverbraucher.





Pressekontakt:
Westdeutsche Zeitung
Nachrichtenredaktion
Telefon: 0211/ 8382-2370
redaktion.nachrichten(at)wz.de
www.wz.de

Original-Content von: Westdeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Unternehmensinformation / Kurzprofil:


Leseranfragen:

PresseKontakt / Agentur:

Anmerkungen:

1755418

Kontakt-Informationen:
Vor- / Nachname: Westdeutsche Zeitung

Ansprechpartner:
Stadt: Düsseldorf
Telefon:

Keywords (optional):
fernsehen, sport, fussball,

Dieser Artikel wurde bisher 138 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu diesem Artikel:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Hiermit versichert der Erfasser, dass der eingestellte Artikel der Wahrheit entspricht. Er ist frei von Rechten Dritter und steht zur Veröffentlichung bereit. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht internet-intelligenz.de


[ Anfrage per Mail | Fehlerhaften Artikel melden | Druckbare Version | Diesen Artikel an einen Freund senden ]


Alle Artikel von Westdeutsche Zeitung RSS Feed

neues deutschland: Siegesgöttin Nike - Kommentar zur Auflösung des "Oregon Projects" des US-amerikanischen Sportartikelkonzerns Nike
Das Erste / Top-Transfer: Bastian Schweinsteiger wird neuer Fußball-Experte im Ersten
"Verstehen Sie Spaß?" lässt BVB nicht ins Eckige treffen
Fußball-Klassiker live auf ProSieben MAXX: Spanien - Deutschland am Donnerstag, 10. Oktober, ab 19:25 Uhr (FOTO)
Fußball-Hammer: WM-Siegtrikot von 1990 wird versteigert / Thomas Häßler stiftet sein getragenes Finaltrikot für den guten Zweck





Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.deBlog Top Liste - by TopBlogs.de