Schnappschüsse im Freibad

26.06.2019 - 11:01 | 1732254


Artikel von ARAG SE

ARAG Expertenüber das Fotografieren Fremder beim Planschen, Schwimmen, Sonnenbaden

(LifePR) - fragen. Ohne diese Zustimmung darf kein Schnappschuss gemacht oder gar verbreitet werden. Doch in Zeiten von Smartphones, Tablets und Co. wird das Recht am eigenen Bild fast zur Farce. Was also tun, wenn Schnappschussjäger und Selfie-Junkies im Freibad ihr Unwesen treiben? Dürfen sie das überhaupt?
Ist Fotografieren im Freibad erlaubt?
Grundsätzlich ist es zumindest nicht verboten, so die ARAG Experten. Doch wie so oft, ist auch hier der Einzelfall entscheidend. Jedes Freibad hat nämlich eigene Regeln für das Fotografieren. So sind mancherorts beispielsweise Panoramabilder und Fotos von Bekannten erlaubt, die von Kindern gänzlich verboten, da die Kleinsten oft nur mit knapper oder ganz ohne Badekleidung plantschen. Daher sollten sich Eltern vorher beim Bademeister erkundigen, ob sie ihren Sprössling fotografieren oder filmen dürfen und dann sicherstellen, dass keine fremden Kinder mit auf dem Bild sind.
Was tun, wenn man ungewollt auf dem Bild ist?
Man hat wenig Einfluss darauf, wo Schnappschüsse der schwimmenden oder sonnenden Badegästeschar am Ende des Tages auftauchen. Wer nicht in Badekleidung abgelichtet und später unter Umständen in sozialen Netzwerken landen möchte, kann eigentlich nur eines tun: Zu Hause bleiben. Doch die ARAG Experten beruhigen: In den meisten Bädern ist das Personal dazu angehalten, Hobby-Fotografen im Auge zu behalten und sie im Zweifel darauf hinzuweisen, dass Fotografieren nur eingeschränkt oder gar nicht erlaubt ist.
Verschärfte Regeln
Zahlreiche Kommunen haben in den vergangenen Jahren ihre Satzungen für die Freibäder verschärft. Wer hier beim Fotografieren erwischt wird, muss sein Handy abgeben oder das Bad verlassen. Einige Bäder verteilen auch Sticker an Badegäste, die partout nicht auf ihr Gerät verzichten wollen. Damit müssen sie dann die Kameralinsen an Smartphone und Co. abkleben, solange sie im Freibad sind.
Weitere interessante Informationen unter:


https://www.arag.de/service/infos-und-news/rechtstipps-und-gerichtsurteile/sonstige/

Weitere Infos zum Artikel:
http://

1732254

Kontakt-Informationen:
Vor- / Nachname: ARAG SE

Stadt: 26.06.2019 (lifePR) - Schwimmbäder sind keine rechtsfreien Räume. Daher gilt auch hier das Recht am



Dieser Artikel wurde bisher 6 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu diesem Artikel:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Hiermit versichert der Erfasser, dass der eingestellte Artikel der Wahrheit entspricht. Er ist frei von Rechten Dritter und steht zur Veröffentlichung bereit. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht internet-intelligenz.de


[ Anfrage per Mail | Fehlerhaften Artikel melden | Druckbare Version | Diesen Artikel an einen Freund senden ]

Blühendes Engagement für Bienen
Mit der VAG mal so richtig am Rad drehen
Eine Woche beim "Tuner der Scheichs" in Abu Dhabi / Das Handwerk ermöglicht "Das geilste Praktikum der Welt"/ Bis 19. August Bewerbungen möglich
JOKOKO - Brandneues Kartenspiel für jung und alt, das bewegt: im Gehirn!
"Digital Turn" in der Lehrerbildung

Alle Artikel von ARAG SE RSS Feed

Ausbildungsbeginn – eine hilfreiche Checkliste für Azubis und deren Eltern
Anhebung der Benennungsschwelle für Datenschützer - Pyrrhussieg für ein Potemkinsches Dorf
„Was ich schon immer einmal sagen wollte“ neue Buchreihe macht Bürger zu Autoren!
Mit der Digitalisierung zu gerechteren Urteilen
Teddykauf mit Tücken





Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.deBlog Top Liste - by TopBlogs.de