Maschine statt Mensch: Fintechs und Robo Advisor werden das Finanzjahr 2019 noch stärker prägen

24.01.2019 - 12:29 | 1690183


Artikel von Levestor

• Milliardengrenzen in Bewertung und Anlagevermögen längst überschritten
• Datenbasierte Vermögensverwaltung frei von Emotionen

München (24. Januar 2019). 2018 wurden in Deutschland mehr als 4.000 Millionen Euro in digitale Finanzdienstleister investiert, Tendenz steigend. Allein die Berliner Smartphone-Bank N26 ist mittlerweile mit mehr als 2,4 Euro bewertet. Das von Fintechs verwaltete Anlagevermögen hat längst die Milliardengrenze überschritten. „Fintechs und Robo Advisor werden die Finanz– und Anlagebranche in 2019 noch stärker prägen. So öffnen etwa Robo Advisor Privatanlegern neue Möglichkeiten zur professionellen Vermögensverwaltung – auch bei kleinerem Budget“, beobachtet Luca Strehle, Mitgründer des Fintech Levestor, das seinen Sitz in München hat. Allerdings gibt es nach Worten des Experten Unterschiede: „Noch ist nicht überall digital drin, wo Fintech oder künstliche Intelligenz drauf steht. Privatanleger sollten genau prüfen, ob die Anlageform tatsächlich digital ist und damit Vorteile wie einen emotionslosen Handel in Echtzeit mitbringt“.


Im Idealfall ist weniger der Vertriebsweg des Finanzproduktes digital als vielmehr das Finanzprodukt selbst. Nur wenn das Finanzprodukt digital ist, profitieren Anleger von geringeren Managementgebühren und den Vorteilen, die digitale Finanzprodukte bieten.
Das Problem bei der nicht digitalen Vermögensverwaltung: Investoren handeln oft emotionsgeleitet. „Wenn die Kurse steigen, steigt automatisch die Gier. Bei sinkenden Kursen steigt die Angst. Das führt dazu, dass Investoren impulsiv kaufen und verkaufen“, erklärt Devisenexperte Massimo di Santo, der Levestor zusammen mit Strehle gegründet hat. „Robo Advisor analysieren die Risiken und verwalten das Kapital indes komplett auf Basis von Algorithmen und das emotionslos.“
Immer mehr Unternehmen im Bereich der Finanztechnologie arbeiten mit Robo Advisorn. Der Begriff ist eine Abkürzung aus Robot und Advisor – also Roboter und Berater. Damit können die Leistungen eines traditionellen Finanzberaters digitalisiert und automatisiert werden. Robo Advisor treffen eigenständig Anlageentscheidungen, auf Grundlage individueller Kundenvorstellungen mithilfe künstlicher Intelligenz.

Das Fintech Levestor tätigt Währungstrades der G20-Staaten basierend auf der fortlaufenden Analyse von Daten und Fakten automatisch und schließt emotionale Fehlentscheidungen aus. Das System begrenzt die Verluste in den einzelnen Positionen und realisiert Gewinne eigenständig. Verdient wird in Echtzeit an winzigen Veränderungen in der vierten Stelle hinter dem Komma. Mit mehr als 5.000 Mrd. US-Dollar Handelsvolumen pro Tag ist der Devisenmarkt die liquideste und transparenteste Anlageklasse weltweit.




Unternehmensinformation / Kurzprofil:

Über Levestor
„Liberté. Devisé, Rendité: Automatisierter Devisenhandel für alle“ lautet das Credo von Levestor. Nachdem der automatisierte Währungshandel bis jetzt nur Großanlegern, Banken und Vermögensverwaltern vorbehalten war, öffnet Levestor die Anlageklasse allen Anlegertypen - und ermöglicht ihnen somit eine noch diversifiziertere Portfoliostrategie. Ab einem Einsatz von 10.000 Euro und ohne Kosten für Konto- und Depotführung erhalten Anleger Zugang zu einem Handelssystem, das Trades basierend auf der fortlaufenden Analyse von Daten und Fakten automatisch tätigt und emotionale Fehlentscheidungen ausschließt. Das System begrenzt die Verluste in den einzelnen Positionen automatisch und realisiert Gewinne eigenständig. Der Handel mit LEVESTOR unterliegt dabei einer technisch programmierten und automatisch greifenden Stop-Loss/Risikobegrenzung und lässt sich vom Anleger in Echtzeit beobachten. Die Depotführung erfolgt über STO; eine Marke des im Jahr 2010 gegründeten Unternehmens AFX Capital Markets. STO ist ein mehrfach ausgezeichneter Online Broker, der nach EU-Recht reguliert ist und Kunden damit ein Höchstmaß an Sicherheit garantiert. www.levestor.de


Leseranfragen:
Unternehmenskontakt
LEVESTOR GmbH
Zenettistraße 11 / 1. Stock
80337 München
Tel: +49 (0)89 97 60 57 73
Mail: info(at)levestor.de
PresseKontakt / Agentur:
SCRIVO Public Relations
Kai Oppel
Elvirastraße 4, Rgb.
D-80636 München

tel: +49 89 45 23 508 11
fax: +49 89 45 23 508 20
email: kai.oppel(at)scrivo-pr.de
web: www.scrivo-pr.de

Anmerkungen:

1690183

Kontakt-Informationen:
Vor- / Nachname: Levestor

Ansprechpartner: Kai Oppel
Stadt: München
Telefon: +49 89 45 23 508 11

Keywords (optional):
aim, finanzmarkt, devisen,

Dieser Artikel wurde bisher 33 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu diesem Artikel:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Hiermit versichert der Erfasser, dass der eingestellte Artikel der Wahrheit entspricht. Er ist frei von Rechten Dritter und steht zur Veröffentlichung bereit. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht internet-intelligenz.de


[ Anfrage per Mail | Fehlerhaften Artikel melden | Druckbare Version | Diesen Artikel an einen Freund senden ]


Alle Artikel von Levestor RSS Feed

Investfinans AB: Der schöne Schein des Geldes.
Konsumverzicht, klug investieren und bedürftigen Menschen helfen: Passiver Geldfluss Academy spendet 10% seiner Einnahmen
Kapitalverlust? Finanzielle Ansprüche? Außergerichtliche Möglichkeiten ohne eigenes Kostenrisiko ausloten.
Investfinans AB: Neuer Betrugsskandal kommt auf Anleger zu! Eile ist geboten! Anlegerinteressen bündeln!
FinPro® 2019: Innovative Finanzprodukte für institutionelle Anleger





Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.deBlog Top Liste - by TopBlogs.de