Türkei verringerte Schrottimporte

25.02.2010 - 10:26 | 165889


Artikel von bvse-Fachverband Schrott, E-Schrott und Kfz-Recycling

Europäische Union nach wie vor bedeutendster Schrottlieferant für die türkische Stahlindustrie, obwohl der Schrottimport der Türkei insgesamt gesunken ist.

schrott-info.de Im vergangenen Jahr haben die türkischen Stahlwerke 15,4 Mio. Tonnen Schrotte importiert, das waren rund 12 Prozent weniger als im Jahr 2008 in dem 17,5 Mio. Tonnen eingeführt wurden. Da China im vergangenen Jahr 13,7 Mio. Tonnen Schrott eingeführt hat, war die Türkei wieder der weltweit größte Schrottim-porteur, berichtet der bvse Branchendienst schrott-info.de.
Die türkische Rohstahlproduktion ist im betrachteten Zeitraum dabei um 5,6 Prozent gesunken. Nach den Worten der bvse-Schrottmarkt-Expertin Birgit Guschall-Jaik, gab es schon in 2008 Hinweise drauf, dass das Eigenaufkommen an Schrott in der Türkei ansteigt und somit die Abhängigkeit von Lieferungen aus Drittländern leicht sinkt.

Guschall-Jaik weist außerdem darauf hin, dass in der Türkei inzwischen weitere Flachstahlkapazitäten aufgebaut worden seien, wodurch zwar der Roheisenbedarf, nicht aber der Schrottbedarf gestiegen ist.

Obwohl die Türkei im vergangenen Jahr insgesamt über 2 Mio. Tonnen weniger importiert hat, sind jedoch die Zukäufe aus der EU um lediglich 1,5 Prozent bzw. um 111.750 Tonnen gesunken. Die Europäische Union sei daher nach wie vor der bedeutendste Schrottlieferant für die türki-schen Stahlwerke, betont Birgit Guschall-Jaik vom Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung e.V..


Unternehmensinformation / Kurzprofil:

Der Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung e.V. (bvse) ist der Branchendachverband der mittelständischen Recycling- und Entsorgungswirtschaft in Deutschland. Seine mehr als 600 meist Mitgliedsfirmen haben insgesamt rund 50.000 Beschäftigten und generieren einem Gesamtumsatz von über 10 Milliarden EURO. Der bvse-Fachverband Schrott, E-Schrott und Altautoverwertung verantwortet und organisiert die fachliche und politische Arbeit und vertritt die Interessen der Mitgliedsunternehmen in diesem Bereich.


Weitere Infos zum Artikel:
http://www.schrott-info.de

Leseranfragen:

PresseKontakt / Agentur:
Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung e.v.
Jörg Lacher
Leiter Politik und
Kommunikation

Telefon 0228/98849-27
Fax 0228/98849-99
Mobil 0177/8884927
lacher(at)bvse.de
www.bvse.de
Anmerkungen:

165889

Kontakt-Informationen:
Vor- / Nachname: bvse-Fachverband Schrott, E-Schrott und Kfz-Recycling

Ansprechpartner:
Stadt:
Telefon:

Keywords (optional):
schrott-bvse-tuerkei,

Dieser Artikel wurde bisher 4910 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu diesem Artikel:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Hiermit versichert der Erfasser, dass der eingestellte Artikel der Wahrheit entspricht. Er ist frei von Rechten Dritter und steht zur Veröffentlichung bereit. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht internet-intelligenz.de


[ Anfrage per Mail | Fehlerhaften Artikel melden | Druckbare Version | Diesen Artikel an einen Freund senden ]


Alle Artikel von bvse-Fachverband Schrott, E-Schrott und Kfz-Recycling RSS Feed

iDTRONICs neue Heavy Duty Tags | Valide Identifikation von Gütern in explosionsgefährdeten Bereichen
Brillen werden zukünftig von der Kasse bezahlt
Workshops zur Umsetzung der EU-Kennzeichnungsrichtlinie
Führender Sprengstoffhersteller entscheidet sich für europäischen Marktführer auf dem Gebiet der Rückverfolgung ziviler Sprengstoffe TTE-Europe GmbH
F-500 für schnellen Löscherfolg





Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.deBlog Top Liste - by TopBlogs.de