Feinplanung für eine Mühle – Anwenderbericht der PrimaVera Naturkorn GmbH

19.06.2015 - 12:20 | 1227517


Artikel von Aline Leonhardt

Die PrimaVera Naturkorn GmbH mit Sitz im oberbayrischen Mühldorf produziert mehr als 800 Produkte teilweise chargenrein auff acht verschiedenen Produktionslinien mit insgesamt 30 Maschinen und über 200 Silos. Hier stellt vor allem die Produktionsplanung eine schwierige Aufgabe dar. Die zeitaufwändige und vor allem fehleranfällige Auftragsplanung mit Excel sollte schließlich durch ein optimierungsbasiertes, automatisches Planungssystem abgelöst werden. Nachdem mehrere Anbieter reiner Planungssysteme aufgrund der Komplexität der Planungssituation ausschieden, entschied man sich bei PrimaVera für das Feinplanungstool des MES-Spezialisten FASTEC. Dieser traute sich als einziger zu, das Problem zu lösen und schaffte es auch.

Aus einer in den 1980er Jahren stillgelegten Walzmühle entstand 1990 die PrimaVera Naturkorn GmbH mit Sitz im oberbayrischen Mühldorf. Die jahrhundertelange Tradition der Mühle reicht bis weit ins 15. Jahrhundert zurück. Mittlerweile beschäftigt das mittelständische Unternehmen 55 Mitarbeiter und verzeichnet einen Jahresumsatz von 35 Millionen Euro.
Ein Produktionsunternehmen dieser Größe kann inzwischen nicht mehr auf ein vollautomatisches Feinplanungssystem verzichten – zumal bei mehr als 800 teilweise chargenrein produzierten Produkten, der Vielzahl an Maschinen und der mehr als 200 Silos eine Unmenge an Produktionsprozessen ineinander greifen.

Hohe Anforderungen an Planungssystem aufgrund komplexer Siloproblematik

Zur Minimierung von Reinigungszeiten sowie zur Vermeidung von unzulässigen Kontaminationen verfügt die Mühle der PrimaVera Naturkorn insgesamt über acht verschiedene, getreidespezifische Produktionslinien, verteilt auf 30 Maschinen und über 200 Silos. Bei mehr als 800 Produkten, die teilweise chargenrein produziert werden müssen, stellt die Produktionsplanung keine einfache Aufgabe dar. „Im April 2011 kamen wir auf die Idee, die sehr zeitaufwändige und fehleranfällige Auftragsplanung in Excel durch ein optimierungsbasiertes, vollautomatisches Planungssystem abzulösen“, erinnert sich Sebastian Huber, einer der Geschäftsführer der PrimaVera Naturkorn. „Nachdem wir uns einige professionelle Planungssysteme angeschaut hatten, wurde uns bewusst, dass unsere Anforderungen erheblich komplexer als die der meisten anderen Produktionsfirmen waren. Neben der Notwendigkeit, die Materialverfügbarkeit auf Chargenebene einzubeziehen, waren es vor allem die zwischen unsere Anlagen geschalteten Silos, die den verschiedenen Anbietern erhebliche Probleme bei der Abbildung unserer Planung bereiteten. FASTEC war der einzige Anbieter, der sich zutraute, dieses Problem zu lösen“, führt Sebastian Huber weiter aus. Das Paderborner IT-Unternehmen FASTEC bietet unter anderem das modulare Manufacturing Execution System (MES) FASTEC 4 PRO an, dessen einzelne Module – wie Feinplanung, Maschinendatenerfassung, Traceability etc. – auch als Stand-Alone-Lösungen einsetzbar sind.


Josef Gaigl, ebenfalls Geschäftsführer der PrimaVera Naturkorn, zeigt sich beeindruckt und ergänzt: „Zusätzlich überzeugte uns bei FASTEC 4 PRO noch die Vielzahl der bereits vorhandenen Funktionen. So konnten wir davon ausgehen, dass wir uns auch in Zukunft bei Erweiterungswünschen auf bewährte und schnell integrierbare MES-Module verlassen können.“

Einführung des Planungssystems

Der Beginn des gemeinsamen Projekts war im März 2012. Nachdem die Schnittstelle zum vorhandenen ERP-System MKS Goliath innerhalb weniger Wochen erfolgreich umgesetzt wurde, nahm man die Sonderprogrammierung für die Siloproblematik in Angriff. Die Silo- bzw. Behälterproblematik stellt sich folgendermaßen dar: das Getreide wird zwischen den Arbeitsgängen Reinigen, Schälen, Mahlen und Verpacken in eines von mehreren möglichen Silos chargenrein gefördert. Dort verbleibt es, bis das Silo durch seinen Nachfolge-Arbeitsgang wieder entleert worden ist. Der jeweilige Prozess kann also erst dann mit dem nächsten Arbeitsgang fortfahren, wenn mindestens eines seiner nachgeschalteten Silos leer ist. Im Gegensatz zu einer klassischen Produktion kann es also passieren, dass eine Anlage blockiert ist und nicht produzieren kann.
„Nach Durchführung der ersten Testläufe fielen uns jedoch schnell einige Ungereimtheiten auf. Stammdatenfehler, die jahrelang nicht bemerkt worden waren, fielen bei der Betrachtung der Planungsergebnisse im grafischen Leitstand sofort ins Auge“, erinnert sich Sebastian Huber.
Parallel zur Inbetriebnahme des Planungssystems wurde eine Schnittstelle zum bereits vorhandenen Betriebsdatenerfassungssystem aufgebaut. Hierüber erhält der Leitstand in Echtzeit Informationen über Auftragsfortschritte und Störungen und kann diese beim nächsten Planungslauf direkt mit einfließen lassen.
Eine weitere Besonderheit bei einer Mühle stellt die Tatsache dar, dass es sich zumeist um Koppelproduktionen handelt. So fallen z. B. beim Schälen Nachprodukte an, die ebenfalls in Silos zwischengelagert werden. Diese Nachprodukte bzw. Koppelprodukte, die unter anderem auch in der Futtermittelproduktion eingesetzt werden, dürfen allerdings im Gegensatz zu den Hauptprodukten nicht chargenrein verplant werden. Die Planungslogik muss also immer dafür sorgen, dass ein Silo zunächst komplett gefüllt und anschließend möglichst schnell wieder entleert wird. „Auch bei dieser Anforderung, die sich erst im Projektverlauf konkretisiert hat, erwies sich FASTEC als flexibler Partner, der bereits innerhalb kurzer Zeit eine Lösung lieferte“, resümiert Sebastian Huber.
Mittlerweile wird das System von der PrimaVera Naturkorn seit Anfang 2013 täglich genutzt. Sebastian Huber sieht die größten Vorteile darin, dass neben einer drastisch verkürzten Planungszeit, die jeden Tag für die Erzeugung des Produktionsplans benötigt wird, auch zuverlässigere Aussagen über Liefertermine an die Kunden möglich sind. „Zudem werden mögliche Verspätungen sofort visualisiert, so dass eine schnellere Information bzw. Benachrichtigung unserer Kunden möglich ist“, stellt Sebastian Huber zufrieden fest. Außerdem mache sich der Einsatz des neuen Planungssystems durch reduzierte Rüstzeiten sowie kürzere Auftrags-Durchlaufzeiten bemerkbar.

Mit Manufacturing Execution System (MES) in die Zukunft

„Wie alle energieintensiven Unternehmen in Deutschland sehen wir uns ebenfalls damit konfrontiert, unsere Energieverbräuche zu dokumentieren und zu senken. Hierfür waren wir bereits seit Monaten auf der Suche nach einem geeigneten System. Vor einigen Wochen hatten wir uns bereits für ein spezialisiertes, eigenständiges System zur Energieverbrauchserfassung entschieden. Als wir dann feststellten, dass FASTEC ebenfalls ein solches MES-Modul anbietet, haben wir unsere Entscheidung revidiert und planen nun die Umsetzung mit FASTEC innerhalb der nächsten vier Monate. Der große Vorteil besteht für uns darin, dass das Energiemonitoring dann nahtlos in unser bestehendes FASTEC 4 PRO-System integriert ist. So können wir nicht nur das flexible Online-Monitoring nutzen, sondern sogar den Energieverbrauch pro Artikel bzw. pro Fertigungsauftrag auswerten“, freut sich Josef Gaigl mit Blick auf das nächste gemeinsame Projekt.

Unternehmensinformation / Kurzprofil:

Die FASTEC GmbH ist ein IT-Unternehmen, das Softwarelösungen zur Optimierung von Produktionsprozessen entwickelt sowie Consulting-Dienstleistungen und die Inbetriebnahme inklusive Schulung anbietet.

Produkte:
- easyOEE – OEE-Messgerät für die Aufdeckung möglicher Optimierungspotenziale einzelner Maschinen; als kostengünstige Mietlösung
- FASTEC 4 PRO – modulares MES (Manufacturing Execution System) mit Modulen zur Maschinendatenerfassung mit OEE, Auftragsdatenerfassung, Instandhaltung, Traceability, Leitstand mit manueller und/oder automatischer Feinplanung (APS) etc.
- Corporate Analytics – Shopfloor Business Intelligence Lösung für Konzerne für die werksübergreifende Analyse von Produktionskennziffern und Optimierung

Seit 1995 haben sich viele namhafte, darunter auch international operierende Unternehmen für FASTEC-Lösungen und die Kompetenz der 40 Mitarbeiter entschieden.


Weitere Infos zum Artikel:
http://www.fastec.de

Leseranfragen:
FASTEC GmbH
Software for Production
Technologiepark 24
33100 Paderborn
Tel.: 0 52 51 / 16 47-0, Fax: 0 52 51 / 16 47-99
info(at)fastec.de
www.fastec.de

Pressekontakt:
Aline Leonhardt, Marketing/Public Relations,
leonhardt(at)fastec.de

Anmerkungen:
Veröffentlichung nur mit Bild-Quellennachweis: PrimaVera Naturkorn GmbH

1227517

Kontakt-Informationen:
Vor- / Nachname: Aline Leonhardt

Ansprechpartner: Aline Leonhardt
Stadt: Paderborn
Telefon: 0 52 51 / 16 47-0

Art des Artikels: Fachartikel
Veröffentlichung: Veröffentlichung
Keywords (optional):
planung, feinplanung, planungssystem, mes, manufacturing-execution-system, primavera, fastec, fastec-4-pro, energiemonitoring, energieverbrauch,

Dieser Artikel wurde bisher 1600 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu diesem Artikel:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Hiermit versichert der Erfasser, dass der eingestellte Artikel der Wahrheit entspricht. Er ist frei von Rechten Dritter und steht zur Veröffentlichung bereit. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht internet-intelligenz.de


[ Anfrage per Mail | Fehlerhaften Artikel melden | Druckbare Version | Diesen Artikel an einen Freund senden ]

MES-System FASTEC 4 PRO mit zusätzlichen Funktionen und besserer Performance
MES-Spezialist setzt auf mehr Kundennähe und bessere Beratung
Produktionsüberwachung mit MES Alarm-App
Produktneuheit! Kompakt, schnell und kostengünstig Maschinen überwachen und optimieren - mit compact

Alle Artikel von Aline Leonhardt RSS Feed

Sicherheitskennzeichnung: Bodenmarkierungen der Brady ToughStripe-Serie
Rutschfeste und undurchlässige Matten für ölhaltige Produktionsstätten
Brady Drucker BMP71 – Ein mobiler Drucker der auch für den PC-Betrieb geeignet ist
Brady BBP33 – Ein Etikettendrucker, der nicht nur Etiketten druckt





Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.deBlog Top Liste - by TopBlogs.de