Bundesdruckerei und SAP kooperieren bei Industrie 4.0

20.03.2017 - 17:00 | 1469699


Artikel von Bundesdruckerei GmbH



(ots) -

Unternehmen zeigen auf CeBIT gemeinsame Lösungen, u. a. zum
Fernmanagement von Maschinen

Podiumsdiskussion zur sicheren Industrie 4.0 auf der CeBIT

Das IT-Sicherheitsunternehmen Bundesdruckerei GmbH und Europas
größter Softwarekonzern SAP SE kooperieren bei den Themen Industrie
4.0 und Internet of Things (IoT). Auf der CeBIT zeigen beide
Unternehmen am Bundesdruckerei-Stand (Halle 7, E17) gemeinsam eine
effiziente Lösung zum sicheren Fernmanagement von Maschinen. Dabei
geht es um die Überwachung des aktuellen Zustands einer
Produktionsanlage, deren vorausschauende Wartung sowie das Aufspüren
und die Abwehr von Cyberangriffen.

"Beim Internet der Dinge und in der Industrie 4.0 sind Systeme
mehr und mehr vernetzt - verlässliche und hochmoderne
Sicherheitsverfahren sind daher eine wichtige Komponente aller
innovativen IoT-Lösungen. SAP und Bundesdruckerei können hier ihre
jeweiligen Stär-ken für zukunftsweisende Lösungen verbinden", sagt
Dr. Tanja Rückert, Executive Vice President IoT und Digital Supply
Chain bei SAP. SAP als globaler Marktführer für
betriebswirtschaftliche Standardsoftware und führend im Bereich der
Extended Supply Chain und IoT, und die Bundesdruckerei mit ihrer
Spitzenposition im Bereich der Sicheren Identitäten von Personen,
Objekten und Prozessen ergänzen sich ideal. "Industrie 4.0 ist für
die Bundesdruckerei wie für die SAP ein zukunftsweisendes und
strategisches Thema. Die Kooperation ist ein weiterer Schritt unserer
konsequenten Digitalisierungsstrategie und ermöglicht sichere und
innovative Lösungen für eine effiziente und sichere Industrie 4.0",
sagt Ulrich Hamann, der Vorsitzende der Geschäftsführung der
Bundesdruckerei.

Zum Start der Kooperation zeigen die Unternehmen auf der CeBIT das
Anlagenmanagement einer Produktionsmaschine. Ein sicheres


Fernmanagement benötigt zwei Dinge: erstens muss die Infrastruktur
hochsicher sein, zweitens müssen die Zugänge abgesichert werden,
indem die Identitäten der Beteiligten sichergestellt sind. Für die
Infrastruktur werden Komponenten der Bundesdruckerei-Tochter genua
verwendet. Für die Zugangssicherung kommt die neue
Mitarbeiterausweisplattform der Bundesdruckerei zum Einsatz: die so
genannte GoID der Bundesdruckerei mit integrierter Biometrie und
zugehörigem ID-Hintergrundsystem.

SAP steuert für die Gesamtlösung wichtige Anwendungskomponenten
bei. Ein zentraler Bestandteil ist SAP Manufacturing Integration and
Intelligence (SAP MII). Diese Lösung liefert dem Anwender alle
Informationen zum Zustand der Anlage. Dabei werden meist
betriebswirtschaftliche Daten wie Auftrags- oder Kundennummern
kombiniert mit Informationen und Messwerten aus der Produktion.
Kennzahlen und Ausnahmemeldungen können flexibel definiert werden.
Sollten bestimmte Ereignisse eintreten oder Schwellenwerte
überschritten werden, kann das System automatisch aktiv werden. Die
intelligente und vorausschauende Anlagenwartung basiert auf SAP
Predictive Maintenance System (SAP PdMS). Wartungsintervalle können
abhängig vom Verhalten der Maschine und unter Verwendung
intelligenter Verfahren optimiert werden.

Erhobene Daten können mit der neuen Cloudspeicher-Lösung "Bdrive"
der Bundesdruckerei sowie SAP Plant Connectivity sicher abgelegt und
geteilt werden. Der wirksame Schutz gegen Cyberangriffe wird mittels
SAP Enterprise Threat Detection gewährleistet.

Das hier vorgestellte Szenario können sich interessierte
Messebesucher auf der CeBIT am Stand der Bundesdruckerei in Halle
7/E17 näher anschauen.

Zum Thema "Industrie 4.0: Globale Perspektiven und
Sicherheitsfragen" veranstaltet die Bundesdruckerei auf der CeBIT in
Hannover am Dienstag, 21. März 2017, ab 18:30 Uhr eine
Podiumsdiskussion. Es diskutieren hochkarätige Vertreter der SAP, GE
Digital Europe, der Bundesdruckerei und des Bundesministeriums für
Wirtschaft und Energie. Weitere Infos und die Möglichkeit zur
Anmeldung gibt es unter http://ots.de/8yvC1.



Pressekontakt:
Marc Thylmann
Pressesprecher
Bundesdruckerei GmbH
Tel.: +49 (0)30 2598 2810
Fax: +49 (0)30 2598 2808
E-Mail: marc.thylmann(at)bdr.de

Original-Content von: Bundesdruckerei GmbH, übermittelt durch news aktuell

Unternehmensinformation / Kurzprofil:


Leseranfragen:

PresseKontakt / Agentur:

Anmerkungen:

1469699

Kontakt-Informationen:
Vor- / Nachname: Bundesdruckerei GmbH

Ansprechpartner:
Stadt: Hannover/Berlin/Walldorf
Telefon:

Keywords (optional):
unternehmen, industrie, kooperation,

Dieser Artikel wurde bisher 26 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu diesem Artikel:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Hiermit versichert der Erfasser, dass der eingestellte Artikel der Wahrheit entspricht. Er ist frei von Rechten Dritter und steht zur Veröffentlichung bereit. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht internet-intelligenz.de


[ Anfrage per Mail | Fehlerhaften Artikel melden | Druckbare Version | Diesen Artikel an einen Freund senden ]


Alle Artikel von Bundesdruckerei GmbH RSS Feed

Schmelzen bei 30.000 Grad Celsius: Für effizientere Qualitätstests setzt der Stahlbereich von thyssen-krupp eine vollautomatisierte Anlage mit Plasma-Verfahren ein
Jahrestagung des Bundesverbandes der Deutschen Kalkindustrie - 125 Jahre organisierte Kalkindustrie in Deutschland / Bekenntnis zur CO2-Reduktion - Absatz Branntkalk 2017 wieder auf Stand von 2015 (FOTO)
Weißlichtinterferometrie der nächsten Generation: neue Produktreihe für ultraschnelle und hochpräzise Messergebnisse
Frei stehend oder im Boden versenkt
Innovative Gehäuse für die "Industrie 4.0"





Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.deBlog Top Liste - by TopBlogs.de