neues deutschland: Ostdeutsche Wirtschaft leidet besonders unter Russland-Sanktionen

17.02.2017 - 14:28 | 1457933


Artikel von neues deutschland



(ots) - Die ostdeutsche Wirtschaft muss große Einbußen beim
Russland-Geschäft hinnehmen. Das berichtet die in Berlin erscheinende
Tageszeitung "neues deutschland" (Samstagsausgabe)und beruft sich
dabei auf Zahlen des Bundeswirtschaftsministeriums, die Susanna
Karawanskij, die Ost-Koordinatorin der Linksfraktion im Bundestag,
erfragt hatte. So musste Sachsen in den ersten elf Monaten des Jahres
2016 beim Export nach Russland einen Rückgang von fast 30 Prozent
oder 314 Millionen Euro hinnehmen. In Mecklenburg-Vorpommern
schrumpften die Ausfuhren gar um 51 Prozent oder 165 Millionen Euro.
Zwar gingen die Ausfuhren auch in westdeutschen Ländern zurück, doch
treffe es den Osten besonders hart, da die Firmen "die Ausfälle nicht
durch Exporte in andere Staaten kompensieren können", wie der
Geschäftsführer des Maschinen- und Anlagenbauverbandes VDMA Ost,
Reinhard Pätz, gegenüber "neues deutschland" betonte. »Traditionell
ist der Anteil Russlands am Exportgeschäft bei unseren Firmen aber
größer als in den westdeutschen Ländern«, sagt VDMA-Ost-Chef Pätz.
Für Susanna Karawanskij sind die Zahlen ein Beleg für die verfehlte
Russland-Politik. »Besonders in Ostdeutschland leiden die kleinen und
mittleren Unternehmen unter der Russland-Phobie der Großen Koalition.
Es wird Zeit, dass Kanzlerin Angela Merkel ihre Russischkenntnisse
entstaubt und wieder einen Schritt auf Wladimir Putin zugeht - das
wäre nicht nur gut für die Wirtschaft, sondern auch ein Beitrag zur
weltweiten Entspannungspolitik", sagte Karawanskij dem "neuen
deutschland".



Pressekontakt:
neues deutschland
Redaktion

Telefon: 030/2978-1722

Original-Content von: neues deutschland, übermittelt durch news aktuell


Unternehmensinformation / Kurzprofil:


Leseranfragen:

PresseKontakt / Agentur:

Anmerkungen:

1457933

Kontakt-Informationen:
Vor- / Nachname: neues deutschland

Ansprechpartner:
Stadt: Berlin
Telefon:

Keywords (optional):
wirtschaft,

Dieser Artikel wurde bisher 15 mal aufgerufen.

Verlinkung-Tipps:



Direkter Link zu diesem Artikel:




Diese Pressemeldung bookmarken bei...


Tausendreporter BlinkList del.icio.us Folkd Furl Google Linkarena Mister Wong oneview Yahoo MyWeb YiGG Webnews Technorati

Über einen Link auf Ihrer News-, Presse- oder Partner-Seite würden wir uns sehr freuen.


Hiermit versichert der Erfasser, dass der eingestellte Artikel der Wahrheit entspricht. Er ist frei von Rechten Dritter und steht zur Veröffentlichung bereit. Die Haftung für eventuelle Folgen (z.B. Abmahnungen, Schadenersatzforderungen etc.) übernimmt der Eintrager und nicht internet-intelligenz.de


[ Anfrage per Mail | Fehlerhaften Artikel melden | Druckbare Version | Diesen Artikel an einen Freund senden ]


Alle Artikel von neues deutschland RSS Feed

mentavio und VFP vereinbaren strategische Zusammenarbeit
Neu bei Hamacher
ULBRICHTS Protection liefert Titanhelme anösterreichische Polizei (FOTO)
Der Tagesspiegel: Air Berlin: Unternehmer Wöhrl will Lufthansa-Monopol verhindern
Rheinische Post: Air-Berlin-Chef: Weite Teile des Streckennetzes werden wohlübernommen / Bundesagentür für Arbeit eröffnet Büro bei Air Berlin





Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.deBlog Top Liste - by TopBlogs.de